Natur & Heilen 08/2019 – Mit der richtigen Ernährung gegen stille Entzündungen

Aktualisiert am

Silent Inflammation als Auslöser von Zivilisationskrankheiten

Stille Entzündungen – die stillen Killer? Zivilisationskrankheiten sind heutzutage sehr verbreitet. Heute gibt es dreimal so viele Zivilisationskrankheiten auf der Welt, als noch im vor rund 40 Jahren. Weltweit leiden nicht mehr nur 4 % sondern 8 % der Menschen unter Diabetes, auch Krebs kommt doppelt so häufig vor und einige Krebsarten wie Darmkrebs sogar viermal so oft. Rund 30 % aller Todesfälle lassen sich auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückführen. Auslöser von Zivilisationskrankheiten wie chronisch-entzündliche Darmkrankheiten, Arteriosklerose, Demenz, Rheuma und sogar Allergien, Diabetes und Krebs sind oft chronische Entzündungen. Und das, obwohl die Silent Inflammations durch die Betroffenen häufig nicht einmal bemerkt werden. Viele dieser versteckten Entzündungen lassen sich auf einen ungünstigen Lebensstil zurückführen. Dazu gehören unsere Ernährung, unsere Bewegungsgewohnheiten und unser mentales Wohlbefinden. Wissenschaftler sehen sie mittlerweile als Hauptfaktor für chronische Krankheiten und verbinden erschreckende 70 % aller Sterbefälle mit chronischen Entzündungen!

Was ist der Unterschied zwischen akuten und chronischen Entzündungen? Akute Entzündungen äußern sich durch Rötungen, Schwellungen, Wärme und Schmerzen. Diese Symptome sind in der Regel harmlos, und lediglich ein Zeichen dafür, dass unser Immunsystem gegen Krankheitserreger oder schädliche Substanzen kämpft. In der Regel kommt unser Immunsystem damit alleine klar, bringt einen Selbstheilungsprozess in Gange und wir sind die Entzündung in wenigen Tagen los. Chronische Entzündungen sind in der Regel nicht so deutlich spür- und sichtbar und laufen oft unbemerkt in unserem Körperinneren ab. Sie entstehen, wenn unser Körper durch Lebensstil- und Umwelteinflüsse kontinuierlich Belastungen ausgesetzt ist, die er nicht mehr kompensieren kann. Wenn sich solche Entzündungen langfristig gesehen festsetzen, stellen sie eine ernstzunehmende Gefahr für unsere Gesundheit dar. Gesundheitsbewusste Menschen wissen, dass frühzeitiges Eingreifen und vorausschauende Prävention durch einen entsprechenden Lebensstil die Chronifizierung der Entzündungen verhindern können.

Unsichtbare Entzündungen loswerden und vorbeugen durch den richtigen Lebensstil, sowie bestimmte Lebensmittel und Vitalstoffe. In der Schulmedizin werden stille Entzündungen erst dann behandelt, wenn es schon zu spät ist. Schmerzmitteln oder Cortison bekämpfen allerdings nur die unangenehmen Symptome, und nicht die den Entzündungen zugrunde liegenden Ursachen. Ursachen für stille Entzündungen können vielfältig sein: Übermäßiger Stress, eine zerstörte Darmflora durch eine mangelhafte Ernährung oder Antibiotika-Einnahme, Umweltgifte oder Ausgleichs- und Bewegungsmangel. Deswegen wirken regelmäßige Sporteinheiten, Entspannungsübungen, eine Regeneration der Darmflora sowie antientzündlich wirkende Lebensmittel präventiv. Entzündungsfördernd sind zum Beispiel Alkohol, raffinierter Zucker, Transfette, tierische Produkte wie Fleisch und Milchprodukte, und viele industriell verarbeitete Lebensmittel. Entzündungshemmend wirken hingegen Omega 3-reiche Lebensmittel (z.B. Fisch oder Mikroalgen), vitalstoff- und enzymreiche Obst- und Gemüsesorten (z.B. Aroniabeeren, Papaya, Brokkoli oder Grünkohl), antioxidative Gewürze (z.B. Cayennepfeffer oder Kurkuma) und bestimmte Wurzeln (z.B. Yams, Ginseng, Ashwaganda).

Algenöl Omega 3 Beeren Mix antioxidativ Javanische Gelbwurz Kurkuma

Mehr dazu lesen Sie auf Seite 13 – 21 der aktuellen September-Ausgabe (09/2019) von Natur & Heilen!

Das könnte Dir auch gefallen...