Mit diesen Lebensmitteln sagen Sie Entzündungen im Körper den Kampf an

Entzündungen im Körper müssen sich nicht automatisch durch rote Stellen an der Haut oder schmerzhaften Stellen bemerkbar machen. Viel öfter kommt es vor das sie relativ unbemerkt im Organismus brodeln und sich erst nach  Jahren z.B. durch Rheuma bemerkbar machen.

Entzündungen sind an sich nichts schlechtes, der Körper will uns und unserem Immunstem damit  nur sagen das etwas nicht stimmt.  Der Körper schickt bei einer Verletzung über die Blutbahnen seine Immunzellen zu der betroffenen Stelle. Diese wird dann meist rot, schwillt an und wird warm. Die Heilung läuft in so einem Fall und sollte auch bald abgeschlossen sein. In so einem Fall sprechen wir von akuten Entzündungen wie sie ständig vorkommen und in der Regel auch vollkommen problemlos ablaufen.

Gesundes FrühstückUm einiges gefährlicher sind die „versteckten“ Entzündungen, diese sind in der Regel von außen nicht zu erkennen und verursachen auch keine großen Schmerzen. Diese stillen Entzündungen rufen ständig Immunzellen ab, ohne dabei aber wirklich zur Heilung beizutragen. Durch den ständigen Einsatz an den vermeintlichen Baustellen fehlt unserem Immunsystem dann irgendwann die Kraft andere Krankheiten abzuwehren. Durch die ständige Arbeit ist das Immunsystem dann so geschwächt das frei Radikale relativ einfach die Körperzellen schädigen können.

Durch solch schlummernde Entzündungsherde können Knorpel oder Gefäße angegriffen und zivilisatorischen Mangelerkrankungen wie z.B. Asthma, Rheuma, Arteriosklerose oder Herzbeutelentzündungen hervorgerufen werden.

Die gute Nachricht ist das man mit seiner täglichen Ernährung viel gegen diese stillen, oft chronischen Entzündungen bewirken kann. Verzichten Sie außerdem auf übermäßigen Alkohol, zu viele Süßigkeiten und Fast Food, werden Sie auch mögliches Übergewicht los. Ein von Entzündungen verschonte Körper wird es Ihnen langfristig danken.

 

Vermeiden Sie Industriezucker:

Xylitol aus Finnland

Xylitol aus Finnland

Im Gegensatz zu natürlichem Zucker z.B. in Früchten handelt es sich bei Industriezucker um einen Antinährstoff, der unserem Körper keinerlei nährstofflichen Nutzen bringt, sondern ihn als Vitalstoffräuber und Entzündungsauslöser schwächt. Klinischen Untersuchungen zufolge reicht bereits ein Teelöffel Zucker täglich aus, um chronische Entzündungen zu begünstigen. Es gibt mittlerweile genug gesunde Alternativen zum Süßen, da findet sich in der Regel für jeden etwas.

 

Nehmen Sie ausreichend Omega-3-Fettsäuren (DHA UND AA) zu sich:

Algenöl Kapseln

Algenöl Kapseln

Ein ausgeglichener Fettsäurenhaushalt kann maßgeblich dazu beitragen, dass sich unser Körper schneller erholt, die Zellen besser miteinander kommunizieren und Entzündungen überhaupt nicht entstehen. Hier gibt es mittlerweile auch gute Vegane Varianten wenn man nicht unbedingt auf die vielerorts angebotenen Produkte aus Fisch zugreifen möchte.

 

Bauen Sie Kurkuma und Ingwer in Ihre Gerichte ein:

Kurkuma gemahlen

Kurkuma gemahlen

Kurkuma und Ingwer sind botanisch verwandt und seit Jahrhunderten traditionelle Heilmittel in Asien. Sie wirken beide entzündungshemmend und eignen sich sehr gut zur Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen. Curcumin, der Wirkstoff in Kurkuma, wird wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung unter anderem bei der Behandlung von Arthritis und Rheuma eingesetzt. Hier gibt es bereits sehr gute Produkte wie z.B. „No Pain“ von Topfruits, welche die Synergieeffekte dieser Mittel nutzen und Mischungen in praktischen Kapseln anbieten.

 

Hagebutten liefern viele Pflanzenstoffe, die Entzündungen im Körper hemmen.

Hagebutten

Hagebuttenpulver

Zudem unterstützen die Früchte die Nährstoffversorgung des Knorpels. Dadurch können sie Gelenkverschleiß verhindern und Begleiterscheinungen wie Schmerzen und Steifigkeit lindern. Daher werden hoch dosierte Hagebutten-Präparate zur Behandlung von Gelenkkrankheiten wie Arthrose eingesetzt. Am wirkungsvollsten ist Hagebutten-Pulver, für das die Früchte schonend getrocknet werden. Bereits die Einnahme von einem oder zwei Teelöffeln täglich verbessert spürbar die Beweglichkeit.

 

Einheimisches Superfood: Leinsamen

Leinsamen

Ganze Leinsamen

Leinsamen ist neben seiner verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe auch noch eine gute Quelle von Omega 3 Fettsäuren und enthält überdies auch noch ausreichend Ballaststoffe um die Verdauung zu verbessern.  All das zusammen kann die Zellen wirkungsvoll gegen Alterung schützen  und dem Körpergewebe helfen entzündliche Prozesse zu regulieren. Leinsamen bekommen Sie in den Unterschiedlichsten Formen: Ganze Samen, als Mehl, Leinöl, je nach gewünschtem Einsatzzweck.

 

Bromelain, z.B. aus der Ananas:

Ananas

Getrocknete Ananas

Die Ananas schmeckt nicht nur gut und ist reich an vielen gesunden Vitalstoffen, sie enthält auch noch den wichtigen entzündungshemmenden Wirkstoff Bromelain. Bromelain ist ein natürliches Enzym voller wirkungsvoller Antioxidantien und hat darüber hinaus noch zahlreiche positive Auswirkungen auf den Organismus.

 

 

Antioxidantien und Polyphenole:

Traubenkernmehl , extra fein

Dabei handelt es sich um Mikronährstoffe, die freie Radikale einfangen und unschädlich machen. Sie stecken in vielen Obst und Gemüsesorten. Gerade die dunklen Beeren, aber auch das OPC aus Traubenkernmehl, sind in der Regel eine hervorragende Quelle für Antioxidantien.

 

 

Fazit:

Treiben Sie regelmäßig Sport, bauen Sie die Produkte in Ihre Tägliche Ernährung ein und reduzieren Sie Risikofaktoren wie Rauchen oder übermäßigen Alkoholgenuss. Mit diesen einfachen Mitteln sind Sie in der Lage  ganz einfach Ihr Immunsystem zu stärken und chronischen Entzündungen entgegenwirken.

In diesem Sinne: Stay Gold

 

Ihr Jochen Megerle

 

Das könnte Dir auch gefallen...