Natur & Heilen 05/2021 – Ballaststoffe

Kurkuma bei schmerzenden Knien: In einer australischen Studie wurde vor kurzem bestätigt, dass Kurkuma auf Erkrankungen des Bewegungsapparates eine gute Wirkung zeigt. Kurkuma wirkt aber im Sinne eines Schmerzmittel – so die Wissenschaftler. Der Verlauf der Krankheit wird durch Kurkuma nicht positiv beeinflusst.

Ballaststoffe – Die unterschätzten Helfershelfer: Die Bedeutung von pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung ist so groß, dass die Vereinten Nationen das Jahr 2021 zum internationalen Jahr für Obst und Gemüse ausgerufen haben. Pflanzenkost liefert bei geringer Energiedichte – also wenigen Kalorien pro Gramm – eine Fülle wichtiger Vitamine, wertvoller Mineralien sowie sekundärer Pflanzen- und Ballaststoffe. Letztere sind größtenteils unverdaulich, doch zeigen aktuelle Forschungen, dass mithilfe ihrer Abbauprodukte im Darm die Weichen für Gesundheit und Wohlbefinden gestellt werden. Es gibt rund 400.000 Pflanzen auf der Welt, ca. 75 % davon sind essbar. Demnach muss es Hunderttausende, wenn nicht Millionen unterschiedliche Fasern-Arten und eine weitaus größere Anzahl von Abbauprodukten geben, die bei der Verstoffwechselung dieser Stoffe entstehen. Und sie alle können viel mehr als nur Verdauungsprobleme lösen.

Multitalent Katzenkralle: Die Katzenkralle ist eine Liane aus dem Amazonasgebiet in Südamerika. Sie wird von den Ureinwohnern Perus seit Jahrhunderten als Heilpflanze eingesetzt. Auch heute wird die Katzenkralle in der Naturheilkunde bei vielen unterschiedlichen Problemen verwendet.

Mehr erfahren Sie in der Mai-Ausgabe (05/2021) von Natur und Heilen.

Das könnte Dir auch gefallen...