Natur & Heilen 02/18 – Ganzheitlich Heilen – Ausleiten und Entgiften

So befreien wir uns von Umweltgiften – Interessante Hintergrundinformationen und die besten Ausleitungsmethoden in der Februar-Ausgabe der Natur & Heilen (02.2018)

Jeden Tag nimmt der Mensch unzählige Umweltgifte auf. Meist nur in geringen Mengen – doch es summiert sich. Die Gifte stecken im Essen, in der Kosmetik und in der Kleidung. Zudem kommen weitere Schadstoffe, denen wir Tag für Tag ausgeliefert sind. Die körpereigene Entgiftung kommt dann oftmals an ihr natürliches Limit und somit sind chronische Erkrankungen eine mögliche Folge. Abhilfe bietet eine ganzheitliche Ausleitung. Regelmäßig durchgeführt entledigen wir uns so der angesammelten Schadstoffe und können unseren Organismus langfristig stärken.
Für ein ganzheitliches Ausleiten wird gerne das A4-Konzept vorgeschlagen. Dabei stehen die vier „A“ für:

  • Auffüllen – Vor jeder Entgiftung sollten die Speicher mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen aufgefüllt werden. 
  • Ausleiten – Mithilfe verschiedener Methoden werden die Schadstoffe ausgeleitet. Es können Einläufe erfolgen, es kann gefastet werden und mit Ergänzungen wie Chlorella, Knotentang (Ascophyllum nodosum) und Flohsamenschalen gearbeitet werden. 
  • Aufstellen – Dabei geht es um das Erkennen von möglichen seelischen Verletzungen. Stress soll erkannt und gebannt werden. 
  • Achtsamkeit – Dies gilt als Basis. Also eine achtsame Grundhaltung sich selbst gegenüber – bewusst, akzeptierend und wohlwollend. 

Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten 12-23 der aktuellen Februar-Ausgabe (02/2018) Natur & Heilen. 

Das könnte Dir auch gefallen...