Naturkakao: Nahrung der Götter – für die Menschen

Kakao macht glücklich!Kakao gehört zu den  wichtigsten Nahrungsmittel-Rohstoffen Besonders aber die mit Kakao hergestellten Süßigkeiten. Schon die alten Inkas wussten um den Zauber des Kakaos und bezeichneten ihn als Nahrung der Götter – zurecht wie immer mehr wissenschaftliche Studien beweisen können. Kakaobohnen wurden in der Inka Kultur sogar als Zahlungsmittel verwendet. Inhaltsstoffe des Kakaopulvers hellen die Stimmung auf und können die kognitiven Leistungen verbessern. Allerdings ist in Schokolade meist nur wenig Kakao. Bestenfalls Bitterschokolade enthält ausreichende Mengen an kakaospezifischen Vitalstoffen. Und das ohne Zutaten, wie Zucker und Milch. Diese sind für die positive Wirkung der Kakaoinhaltsstoffe nachteilig.

Woher kommen die Kakaobohnen? Der Kakaobaum wächst in verschiedenen tropischen Regionen rund um den Erdball. Kakao wird vor allem in Südamerika und Asien angebaut. Während der sechsmonatigen Haupterntezeit pflücken Sammler die reifen Kakaoschoten in sorgfältiger Handarbeit von den Kakao-Bäumen. Es gibt viele Kakaosorten. Besonders hochwertig und beliebt ist die Sorte Criollo.

Die Verarbeitung der Kakaofrüchte: Nach Auslösen der Bohnen, Reinigung, Trocknung und Fermentierung werden die Kakaobohnen zu Kakaopulver, Kakao-Stücken oder Kakaobutter weiter verarbeitet. Bei guten Kakaoqualitäten wie Sie der Vitalstofffreak bevorzugt, bleiben die Temperaturen bei der Verarbeitung niedrig. So bleiben die erwünschten Inhaltsstoffe zum großen Teil intakt. Das Endprodukt hat dann einen zwar natürlicherweise bitteren, aber schokoladigen reinen und guten Kakaogeschmack, ohne zu viel Säure.   

In Schokolade ist oft nur wenig Kakao: Schokoladensorten unterscheiden sich stark: Kommerzielle Schokolade enthält oft nur wenig Kakao, besonders Milchschokolade enthält WENIG KAKAO, dafür mehr Zucker und andere Zusatzstoffe. Milchschokolade bietet nur wenig Nutzen für die Gesundheit. Dunkle Schokolade mit möglichst hohem Kakao-Anteil ist die wesentlich bessere Wahl. Noch besser ist reiner Kakao, bzw. Schokolade aus rohem Kakao, ohne Zucker. Hier kommt die volle Kraft des Kakaos erst zur Geltung.

Kakao – Inhaltsstoffe zum Wohlfühlen: Roher KakaoKakao-Liebhaber schwören auf die Wirkung von Kakao für ihre Laune. Bereits kleine Mengen des braunen Pulvers sind genug, um unseren Körper in einen Zustand guter Laune zu versetzen. Der Grund: Kakao regt die Ausschüttung von “Glückshormonen” im Gehirn an. Diese Neurotransmitter gelten als Stimmungsaufheller, die sowohl Gedanken und Gefühle als auch die Konzentration positiv beeinflusst. 

Kakao enthält über 300 verschiedene Inhaltsstoffe. Dazu gehören Ballaststoffe sowie Mineralien und Spurenelemente wie Eisen, Zink, Kupfer. In Untersuchungen sah man, dass Inhaltsstoffe der Kakaobohne sowohl Cholesterin als auch den Blutdruck senken können. Kakao ist besonders reich an sogenannten Flavonoiden. Neueste Forschungen haben eine positive Wirkung der Kakao-Flavonole auf die Vitalität der Gefäße gezeigt. Im Gehirn sorgten die Eigenschaften und Wirkungen der Kakao-Flavonole für eine Steigerung der kognitiven Leistungen.

Viele Antioxidantien in KakaoKakao macht glücklich!
Im Vergleich mit anderen Lebensmitteln des täglichen Bedarfs verfügt roher Kakao über ein vergleichsweise hohes antioxidatives Potenzial. Der Antioxidantien-Gehalt in Kakao hängt vor allem von der Qualität des Kakaos ab. Die beste Qualität gewährleistet roher Kakao aus biologischem Anbau. 

Kakao und Schwermetalle. Bei Kakao gibt es im Handel immer mal wieder Beanstandungen durch Belastung mit Cadmium. Schwermetalle wie Cadmium kommen nicht bei der Verarbeitung in die Bohnen, sondern rühren aus dem Boden in den Kakao-Anbaugebieten. Sie werden von den Bäumen aufgenommen und landen so letztlich in den Kakaofrüchten und Samen. Risikobewusste Anbieter und Importeure lassen durch Analysen, jede Charge auf Überschreitungen der Grenzwerte untersuchen. So ist bei Anbietern die gewissenhaft arbeiten sichergestellt, dass nur Kakaoprodukte in den Verkauf kommen, die unbelastet und unbedenklich sind. 

Quelle: US department of Agriculture/Journal of American Chemical Society *Brunswick Laboratories MA, USA. Tipp: Europäische Vitalstoffbomben wie Traubenkernmehl und Aronia- oder Heidlbeeren spielen in einer ähnlichen Liga wie Rohkakao, was das antioxidative Potenzial angeht.

Das könnte Dir auch gefallen...