Natur&Heilen 07/14 uA Chia Samen Energiequelle der Azteken

Aktualisiert am

Seite 40 Chia Samen Energiequelle der Azteken
Bereits die Azteken und die Mayas verehrten die Chia Pflanze, da sie Ihnen mit ihren kleinen Ölsamen ein überaus sättigendes und gesundes Grundnahrungsmittel bot. Mittlerweile gelten Chia Samen aus Mittel- und Südamaerika auch in Europa als Kraftnahrung mit außerordentlich hoher Vitalstoffdichte.

Die kleinen Samen der Salbei-Art haben es offenbar in sich und sind in der Lage uns auf vielen Ebenen zu stärken. Anders als unsere einheimischen Salbei-Verwandten ist Chia nicht frosthart und wird daher bei uns nicht angebaut, sondern immer noch vornehmlich in seiner Heimat Mexiko, ferner in Guatemala, Argentinien und in Peru.

Der Artikel beschreibt auf 5 Seiten, Geschichte, Verwendung, Wert und Erfahrungen der traditionellen Volksmedizin, mit Chia.

Seite 47 Ursubstanz Silizium – Mit Kieselsäure gesünder schöner, jünger
Kieselsäure aus der Ursubstanz Silizium stellt die Basis für hochwertige Gesundheits- und Pflegemittel dar. Silizium ist Bestandteil aller Zellen und somit aller Gewebe und Organe. Besteht über längere Zeit ein Mangel an Silizium, fehlt es dem Körper an Straffheit und Elastizität. Die äußere und innere Anwendung von Kieselsäure hat sowohl eine stärkende Wirkung auf den ganzen Körper als auch einen verjüngenden Effekt auf die Haut.

Innerlich kann Kieselsäure bzw. Silizium beispielsweise durch den Genuss von Urgetreiden, wie braune Wildhirse zugeführt werden.

Den ganzen Heftinhalt finden Sie hier: http://www.naturundheilen.de/heft-juli-2014/

Das könnte Dir auch gefallen...