Adrak Chai-Ingwertee

Aktualisiert am

Der Ingwer ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und gehört zu den Einkeimblättrigen (Liliopsida). Zur Ingwer-Familie gehören u. a. noch Kardamon, Kurkuma und die Galant-Wurzel. Ingwer stammt ursprünglich aus den tropischen feuchtwarmen Dschungeln Mittel- und Südostasiens. Seine Verwendung als Gewürz- und Heilpflanze hat eine über Jahrtausende lange Tradition. Im Jahre 332 vor Christus brachte Alexander der Große den Ingwer nach Griechenland, wo er vor allen Dingen in der Küche aufgrund seiner Würzigkeit und Vielseitigkeit geschätzt wurde. Auch bei den Römern galt er als kostbares Gewürz und wichtiges Arznei des Römischen Reiches. Römische Ärzte führten ihn mit sich, wenn sie die Truppen auf deren Feldzügen begleiteten.

Im Mittelalter wussten die Ärzte um die reinigende, stärkende und vitalisierende Wirkung des Ingwers. Er erhielt den Beinamen “göttliches Feuer”. Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) verordnete ihren Patienten Ingwer gegen Magenschmerzen, bei Verstopfung, zur Verdauungsförderung und äußerlich bei Hautleiden. Auch Paracelsus (1493 bis 1541) empfahl Ingwer als Medizin und therapierte sich mit der Heilpflanze selber, um Erfahrungen zu sammeln und damit die Heilkräfte der Natur zu beschreiben.

Frischer Ingwer hat einen pikant-scharfen, zitronenartigen Geschmack und einen angenehm aromatischen Geruch. Es gibt verschiedene Ingwersorten, die sich in Aussehen und Aroma unterscheiden. So gibt es u. a. den australischen, brasilanischen, indischen, jamaikanischen, nigerianischen und thailändischen Ingwer. Wesentliche Bestandteile sind ätherische Öle, Harzsäuren und neutrale Harz sowie Gingerol und Shoagol, scharf aromatische Substanzen. 

Adrak Chai-Ingwertee Zutaten:
-Frischer oder getrockneter Ingwer als Pulver oder  geschnitten
-Zucker (Xylit, Stevia) oder Honig
-Pfeffer
-Zitronen
– oder Orangensaft

Zubereitung:
Das Wasser und den Ingwer in einem unbedeckten Topf etwa 10 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Den Sud vom Feuer nehmen, so das er nicht mehr kocht. Nun den Zucker bzw. Honig hineinrühren, bis er sich aufgelöst hat. Den Tee durch ein Sieb gießen und den Ingwer fest auspressen, um soviel Ingwerextrakt wie möglich im Tee zu haben. Nun den Pfeffer und den Zitronen oder den Orangensaft zufügen. Heiß servieren.

Wissenschaftliche Studien zu Ingwer 

Ingwer lindert Schmerzen bei Osteoarthritis. Osteoarthritis ist eine gegenerative Gelenkerkrankung, die mit Knorpelabbau, eingeschränkter Bewegung und Schmerzen einhergeht. Viele Patienten sind deshalb auf Schmerzmittel angewiesen, welche wiederum mit gravierenden Nebenwirkungen einhergehen (z.B. entzündete oder beschädigte Magenschleimhaut). Iranische Forscher konnten zeigen, dass Ingwer bei Osteoarthritis genauso effektiv Schmerzen lindert wie Ibuprofen. Im Rahmen der Studie wurden 120 Probanden in drei gleich große Gruppen eingeteilt – die erste erhielt Ingwer, die zweite Ibuprofen und die dritte eine Placebo. Die Ingwer-Probanden nahmen dabei nur 30 mg Ingwerextrakt täglich ein. 6 Monate lang wurden Schmerzen, Schwellungen an den Gelenken und Bewegungsfreiheit untersucht. Nach einem halben Jahr hatten sich die Symptome der Ingwer- und Ibuprofen-Probanden deutlich verbessert, während die Placebo-Probanden keine Verbesserungen feststellen konnten. Die Wissenschaftler legen deshalb nahe, dass Osteoarthritis statt mit Schmerzmitteln genauso gut mit Ingwer behandelt werden kann!

Ingwer lindert Migräneschmerzen ebenso gut wie Tabletten. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie aus 2013 der Zanjan University Of Medical Sciences im Iran. Die Forscher fanden heraus, dass Ingwerpulver die Schmerzen genauso schnell verschwinden lässt wie Migränetabletten. Im Rahmen der Studie erhielten 100 Patienten mit akuter Migräne entweder spezielle Schmerzmittel oder Ingwer. Während des Untersuchungszeitraums von einem Monat sollten die Probanden Intervall, Stärke und Dauer der Kopfschmerzen aufzeichnen. Sowohl bei den Ingwer- als auch bei den Schmerzmittel-Probanden verbesserte sich die Migräne innerhalb von 2 Stunden und die Effizienz wurde von beiden Gruppen gleich stark eingeschätzt. Der Vorteil der Ingwer-Probanden gegenüber den Medikamenten-Probanden ist, dass die Schmerzen sich deutlich verbessern lassen – und zwar ohne die gefürchteten Nebenwirkungen.

Ingwer senkt den Cholesterinspiegel. Dass Ingwer den Cholesterinspiegel senkt, ist schon länger bekannt. Das liegt daran, dass die im Ingwer konzentriert vorliegenden Gingerole die schädlichen Blutfette in Gallensäure umwandeln und diese dadurch besser abtransportiert werden können. Iranische Forscher fanden nun heraus (nachdem sie 12 internationale Studien analysiert hatten), dass man für die beste Wirkung am besten täglich eine kleine Menge Ingwer zu sich nimmt. Als ideal bewerten die Wissenschaftler 2 g täglich, das entspricht zum Beispiel 2 – 3 Tassen aufgebrühter Ingwertee. Eine hohe Dosis erzielte keine besseren Ergebnisse, als diese optimale Dosierung. Im Gegenteil: Die besten Ergebnisse wurden maximal 2 g erzielt. Den Experten zufolge senkt Ingwer insbesondere, die „schlechten“ Triglycerid- und LDL-Werte, während es auf das „gute“ HDL-Cholesterin keinen Einfluss hat.

Das könnte Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar