Power-Müsli, reich an Antioxidantien

Power-Müsli mit hohem Gehalt an Antioxidantien
(wirkt auch basisch im Stoffwechsel und ist gut für die Gelenke)

Grundrezept mit vielen individuellen Variationsmöglichkeiten:

Zutaten:
2 Esslöffel gemahlene Braunhirse
2 Esslöffel Erdmandelmehl
2 Esslöffel Blütenpollen
1 Esslöffel Traubenkernmehl
3 Esslöffel gepoppten Amaranth
1-2 Esslöffel Aroniapulver
1-2 Esslöffel Kokosmehl
Saft einer halben bis ganzen Zitrone je nach Größe
50 g frisch gemahlenen Hafer oder Dinkel
nach Belieben Trockenfrüchte oder/und frisches Obst sowie Nüsse; vorzugsweise Beeren und Früchte, die sehr reich an Antioxidantien sind wie z.B.:

Aroniabeeren, Gojibeeren, Cranberries, Berberitzen, Granatäpfel, Papaya, Mango; auch unsere heimischen Beeren und Kirschen frisch in der jeweiligen Saison. Wer mehr Süße haben möchte, gibt noch einige Datteln und 2 Feigen hinzu; nach Belieben Honig oder Dickfruchtsäfte Die Trockenfrüchte und frisches Obst kann man auch nach Belieben ergänzen und/oder ersetzen durch die entsprechenden hochwertigen Vollfruchtsäfte (zu ergänzen als Frucht hier: Sanddorn-Vollfruchtsaft), wie man sie auch bei TopFruits bekommen kann.

Zubereitung:
Am Vorabend die Braunhirse, die Blütenpollen, den gepoppten Amaranth, das Erdmandelmehl, Traubenkernmehl, Kokosmehl und das Aroniapulver, den frisch gemahlenen Dinkel in einem Gefäß erst trocken gut mischen (dann löst sich das Aroniapulver besser auf) und dann mit Wasser verrühren, so dass es sämig wird, aber genug Feuchte hat, dass es über Nacht gut quellen kann.

Man kann die Trockenfrüchte einfach dazu tun. Besser ist es allerdings, man weicht sie in einem separaten Gefäß in Wasser ein und gibt sie morgens zum übrigen Müsli hinzu.

Wenn man Hafer nimmt, diesen am besten morgens frisch und nicht zu grob mahlen und zum übrigen Müsli dazutun. Eventuell kann man morgens dann auch noch frische Beeren, Obst oder die oben genannten Säfte hinzufügen. Wer es geschmacklich nicht missen möchte, kann auch noch etwas Naturjoghurt, süße oder saure Sahne, Kefir oder Buttermilch dazugeben, aber eher sparsam.

Wenn man das Müsli nicht auf einmal aufessen kann, kann man es auch gut noch einen Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Vielleicht noch einen Tipp zu den Aroniabeeren:
Die getrockneten Beeren sind deutlich härter als anderes Trockenobst. Einmal über Nacht einweichen reicht meiner Erfahrung nach nicht aus. Es sollten am besten mehrere Tage bis eine Woche sein.

Günstig ist es, ein leeres Joghurtglas zur Hälfte bis 2/3 mit Aroniabeeren zu füllen und dann mit Wasser aufzufüllen. Das ganze dann im Kühlschrank mehrere Tage bis zu einer Woche aufbewahren. Danach kann man sich dann jeden morgen seine Portion fürs Müsli herausnehmen. Die Aroniabeeren werden so wieder richtig saftig und auch das aufgegossene Wasser schmeckt wie Saft. Die Beeren werden im Kühlschrank auf diese Weise nicht so schnell schlecht.

Das könnte Dir auch gefallen...