Kastrierte Lebensmittel liefern KEINE oder wenig Vitalstoffe.

Aktualisiert am

Im Natur&Heilen 09-2015 liest man über einen Hinweis der Verbraucherzentrale Bayern „Traubenkerne bitter, aber sehr gesund“. Gut daß es mal wieder einer sagt. Ist zwar bereits sehr lange bekannt aber gerät wohl zusehends in Vergessenheit. Traubenkerne etwa enthalten sekundäre Pflanzenstoffe (OPC´s), welche zu den stärksten Antioxidantien überhaupt gehören und Extrakte aus Traubenkernen sind zwischenzeitlich sogar Grundlage von erfolgversprechenden Studien im onkologischen Bereich.

Ähnlich positive Schutzeffekte kann man bei vielen sekundären Pflanzenstoffen beobachten, wie sie in ursprünglichen Früchten und Pflanzen oft in großer Fülle vor kommen. Dort treten diese pflanzlichen Vitalstoffe meist als Farb- oder Aromastoffe auf. Leider passen weder Kerne in Trauben, oder Zitrusfrüchten, noch ein allzu markantes Aroma zum heutigen Mainstream Geschmack. Süss soll es sein, nicht irgendwie „komisch“ schmecken und auf keinen Fall einen Kern oder eine dicke Haut haben nk“-Emoticon  Neue Züchtungen orientieren sich am vorherrschenden Geschmack der Konsumenten und fragen nicht danach, ob das Lebensmittel am Ende überhaupt noch einen gesundheitlichen Nutzen hat.
Nur Lebensmittel mit Vitalstoffen liefern Energie und Lebenskraft
Als Konsument und als Eltern von Kindern, sollte man sich darüber im klaren sein, dass solche Wunschvorstellungen und unüberlegtes Konsumverhalten, zu letztlich wertlosen Lebensmitteln, im Sinne des Vitalsstoffgehaltes führen!

Seit 20 Jahren beobachten wir mit Verwunderung wie die Nachfrage etwa nach blauen Trauben mit großen Kernen, oder Mandarinen / Clementinen mit ursprünglichem Aroma beständig sinkt, wenn nur Kerne in der Frucht sind. Zwischenzeitlich sind Früchte mit Kernen oder (blaue) Trauben mit einer dicken Haut und ggf. etwas Fruchtsäure, nahezu unverkäuflich bei der Masse der Konsumenten. Aber Kerne bzw. Samen, Farben und markante Aromen zeichnen eben eine natürliche Frucht aus.

Alles was keine Kerne mehr hat, kaum Geschmack, oder etwa Pflanzen aus deren Saat keine neue Pflanze mehr gezogen werden kann, sind unnatürliche Kunstgebilde.

Aus gesundheitlicher Sicht kann man auf den Genuss solcher Lebensmittel getrost verzichten, denn es sind keine wirklichen LEBENSmittel mehr. Liebe Leute, denkt also mal drüber nach, was ihr im Laden oder auf dem Markt so alles verlangt und kauft, oder was ihr euren Kindern anbietet. Kernlose helle Trauben und andere kastrierte Lebensmittel, könnt ihr euch, zumindest aus gesundheitlicher Sicht schenken. Vielleicht erklärt ihr den Zusammenhang auch mal euren Kids, damit sie ein Verständnis dafür entwickeln können, welche Lebensmittel einen wirklichen Wert haben und welche nur angenehm schmeckende „Blender“ sind, die einen dicken Bauch und schlechte Zähne machen.

Das könnte Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar