Cashewmus-Karamell Pralinen

Zutaten für ca. 30 Stück:

Cashewmus-Karamell Praline

200 g Cashewmus
  30 g Mandelmilch
  20 g Bio-Kokosspeisefett oder Pflanzenfett
  30 g Kakaobutter
    5 g Bio Kokosblütenzucker, fein
  60 g selbstgemachtes Karamell
    2 g Bio Bourbonvanille, gemahlen
150 g Zartbitter-Kuvertüre

 

 Zubereitung:

Cashewmus fein zerbröseln.

Mandelmilch erhitzen, nicht kochen. Vom Herd nehmen, Zucker darin auflösen, anschließend Pflanzenfett, Karamell und Kakaobutter in der Mandelmilch schmelzen, Vanille Pulver unterrühren, etwas abkühlen lassen (Handwarm).

Fertige abgekühlte Mandelmilch-Karamell über den zerbröselten Cashewmus geben und mit einem Handmixer zu einer homogenen Masse verrühren. Im Kühlschrank erkalten lassen, am besten über Nacht.

Mit einem TL eine kleine Menge  (ca. 9-10 g) aus der Cashewmus-Karamell Masse nehmen und in der Hand zu Kugeln rollen.

Zartbitterkuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen, abkühlen lassen auf ca. 25-30 Grad. Temperierte Kuvertüre auf der Handfläche geben und die Kugeln darin rollen bis ein gleichmäßiger Schokoladenmantel entsteht (evtl. zweimal machen).

Am besten schmeckt sie gekühlt.

 

Die wunderbare Cashewnuss
Die Cashewnuss, die eigentlich gar keine Nuss ist, sondern von Natur aus Kerne sind, verschenkt Lebensfreude. Sie stammt von dem Kaschubaum (Anacardium occidentale). Sie hängt an dem Baum als strahlende, gelbe Scheinfrucht, ähnlich wie eine Birne. Die Cashewnuss hat ihre Heimat in Brasilien. Doch durch portugiesische Eroberer gelangte sie auch in ferne Länder.

Die vitalstoffreiche Cashew beinhaltet viele Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente, essentielle Aminosäuren – vor allem Tryptophan, Ballaststoffe und Enzyme.

So ist sie ein Lieferant von Magnesium und Phosphor. Diese beiden Mineralstoffe stärken die Knochen und die Aktivität von Enzymen. Zudem enthält sie eine große Menge Eisen. Eisen ist ein Teil des Hämoglobins, das wiederrum in den roten Blutkörperchen vorkommt und für den Transport von Sauerstoff in jede Zelle des Körpers zuständig ist.

Da die Cashew besonders reich an der essentiellen Aminosäure Tryptophan ist, wird das Tryptophan im Körper zu Serotonin umgewandelt. Dieser wunderbare Botenstoff wirkt stimmungsaufhellend und wird auch als Glückshormon bezeichnet. Zudem kann auch je nach Bedarf nachts bei Dunkelheit aus Serotonin das wichtige Schlafhormon Melatonin gebildet werden.

Der Anteil an der essentiellen Aminosäure Tryptophan ist in kaum einem anderen Lebensmittel derart hoch wie bei den Cashewkernen. Tryptophan ist ein unerlässlicher Nährstoff bei der Produktion des Neurotransmitters Serotonin. Gemeinsam mit dem Vitamin B6 (welches in geringen Mengen in fast allen Lebensmitteln tierischer und pflanzlicher Herkunft vorkommt) kann Tryptophan helfen, Depressionen zu lindern

Sie ist einfach eine wundervolle Frucht mit vielen kulinarischen Möglichkeiten, die die Natur uns Menschen zum Geschenk gemacht hat.

Das könnte Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar