Schwedenbitter, kleine Kräutermischung nach Maria Treben

(4)
Artikel-Nr.: 2981-100
Schwedenbitter, kleine Kräutermischung nach Maria Treben

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 23.10.2019. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

6,90 € *
Inhalt: 100 g

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Schwedenbitter – abgestimmte & synergetische Mischung aus Schwedenkräutern – nach der Rezeptur... mehr

Schwedenbitter – abgestimmte & synergetische Mischung aus Schwedenkräutern – nach der Rezeptur von Maria Treben – wohltuend & bekömmlich – 100 g Packung

100 % natürliche Mischung aus 11 Kräutern, nach der originalen Rezeptur von Maria Treben Schwedenbitter. Bei der Schwedenelixier Kräutermischung handelt es sich um eine wohlüberlegte Zusammenstellung von ernährungsphysiologisch wertvollen Pflanzen: Wermut, Zitwerwurzel, Sennesblätter, Angelikawurzel, Manna Cannelata, Theriak, Rhabarberwurzel, Kampfer, Myrrhenharz, Eberwurz und Safran. Dank synergetischer Wirkung stehen diese Kräuter miteinander in Wechselwirkung und ergänzen sich so ideal. Die Kräutermischung ist auch unter den Bezeichnungen Schwedenkraut oder Schwedenkräuter bekannt. Bekannt wurde das Schwedenbitter durch die Kräuterkundige Maria Treben und wird nach ihren Erkenntnissen auch heute noch erfolgreich angewendet. Aus den Kräutern lässt sich ganz einfach eine Kräutertinktur herstellen – mit oder ohne Alkohol. Diese Maria Treben Schwedenkräuter Tinktur eignet sich sowohl für die innerliche als auch äußerliche Anwendung. Schwedenbitter kaufen lohnt sich besonders, wenn Sie Ihre Verdauung verbessern wollen.

Vorteile von Schwedenbitter nach Maria Treben

  • 100 % naturreine Kräutermischung
  • ohne künstliche Zusatzstoffe
  • aus 11 ausgesuchten und hochwertigen Kräuternoriginal Rezeptur nach Maria Treben
  • effektive & synergetische Wirkung dank exklusiver Kombination der Zutaten
  • zum Herstellen einer Kräuter-Tinktur
  • für die innere und äußere Anwendung
  • vegan & glutenfrei

Topfruits Schwedenbitter kaufen – wieso können wir es empfehlen?

Schwedenbitter ist auf natürliche Weise sehr effektiv und verbessert das Wohlbefinden im Magen-Darm-Bereich. Die für die exklusive Mischung verwendeten Kräuter enthalten ein breites Spektrum an sekundären Pflanzenstoffen, insbesondere Bitterstoffen. Bitterstoffe sind besonders bekömmlich und haben einen positiven Einfluss auf unsere Verdauung. Unsere Maria Treben Kräutermischung ist zu 100 % ein Naturprodukt aus wertvollen und bewährten Kräutern, ohne künstliche Zusatzstoffe oder sonstige fragwürdige Zutaten. Maria Treben war eine österreichische Kräuterkundlerin, welche die Traditionen und das Wissen von Sebastian Kneipp fortführte und erweiterte. Die Komposition orientiert sich an ihrem Original-Rezept und wird bewusst ohne Alkohol zusammengestellt. Im Gegensatz zu vielen im Handel erhältlichen Produkten können Sie unser Schwedenbitter ganz nach Belieben selbst anmischen und eine individuelle Tinktur herstellen. Die ausgesuchte Kräutermischung wirkt synergetisch, da die verwendeten Pflanzenbestandteile gegenseitig ihre Wirkung verstärken.

Wissenswertes über die einzelnen Schwedenbitter Zutaten

Wermut (Artemisia absinthium) ist ein ausdauerndes Kraut von ca. 40 - 60 cm Höhe. Seine länglichen, spitz zulaufenden Blätter haben eine gräulich-grünliche Farbe und verströmen einen intensiven, herb-würzigen Duft. Wenn man genauer hinsieht, erkennt man an den Blättern winzige, punktförmige Öldrüsen, aus denen ätherische Öle austreten. Andere besondere Inhaltsstoffe sind Bitterstoffe, insbesondere solche aus der Gruppe der Sesquiterpenlactone. Dazu gehört Absinthol bzw. Absinthin, bei dem es sich um die Hauptkomponente von des Krautes handelt. Deshalb ist Wermut ist eine essentielle Zutat für das alkoholische Getränk Absinth. Weiterhin enthält er diverse Flavonoide, welche für seine Farbgebung verantwortlich sind. Bereits in der Antike wurde die Pflanze gerne als traditionelles Hausmittel verwendet und zur Verbesserung des Wohlbefindens im Magen- und Darmbereich eingesetzt, aber auch zur Anregung der Lebertätigkeit. Der Begriff „Wermutstropfen“ bedeutet so viel wie „mit bitterem Beigeschmack“, und ist auf den bitteren Geschmack der Pflanze zurückzuführen.

Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) gehört zur Familie der Ingwergewächse und ist entfernt mit dem Kurkuma verwandt. Auch rein optisch ähnelt sie den beiden Pflanzen, innerlich dem Kurkuma und äußerlich dem Ingwer. Die Wurzel ist nur etwa fingerdick und besteht aus einem stark verzweigten Rhizom, mit weißem bis gelblichem Inneren. Ihr Geschmack ist bitter und erinnert an unreife Mangos, weshalb sie den Spitznamen „Mango-Ingwer“ erhielt. Das Zitwerwurzel Kraut selbst wird bis zu einem Meter hoch. Ursprünglicher Herkunft der Wurzel ist der indische Subkontinent, heutzutage ist sie aber auch in anderen subtropischen Regionen Asiens heimisch. In Europa wurde sie jedoch durch den Ingwer verdrängt und geriet weitestgehend in Vergessenheit.

Die Sennesblätter stammen von der Alexandrinischen Senna (Senna alexandrina) ab, welche auch als Sennespflanze oder Sennes bezeichnet wird. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem ägyptischen Nildelta in der Nähe der Hafenstadt Alexandria. Im 19. Jahrhundert hatte Ägypten ein Monopol für den Sennes-Handel inne. Die Pflanze gehört zu den Johannisbrotgewächsen, zeichnet sich durch kleine, gefiederte Blättchen aus und trägt längliche Hülsenfrüchte. Die Sennesblätter haben einen Anteil von etwa 3 % Anthranoiden. Anthranoide sind bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe, die sich aus den Sennosiden A bis F zusammensetzen. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind Flavonoide, Schleimstoffe und ätherische Öle. Die Anthranoide gelangen mithilfe von Zuckermolekülen in den Darm und werden dort von Bakterien aufgespalten. Die dabei entstehende aktive Form dieser Substanz verringert das Ausscheiden von Wasser und Salz über die Darmschleimhaut, sodass diese sich im Darm ansammeln. Dies wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und entspannt die Muskulatur des Verdauungstraktes.

Die Angelikawurzel (Angelica archangelica) wurde  einem Mythos zufolge vom Erzengel Raphael auf die Erde gebracht, was ihr den Beinamen „Engelwurz“ einbrachte. Sie ist besonders bekömmlich, regt die Produktion von Magensäure an und wirkt antioxidativ, antimikrobiell und entzündungshemmend. Ursprünglich stammt das Gewächs aus Island, wo sie als Lebensmittel und naturheilkundliche Pflanze beliebt ist. Heutzutage wächst sie im gesamten Nord- und Osteuropa sowie in Sibirien und in Nordamerika. Sie wächst bevorzugt in der Nähe von Gewässern, weil die Böden dort in der Regel besonders feucht und nährstoffreich sind. Die einjährige Pflanze wird bis zu 2,5 Meter hoch und duftet intensiv und würzig. Rein optisch ähnelt sie einer Pusteblume. Sie hat einen langen Stängel und charakteristische, grüne Blüten. Die Blüten sind kugelförmig in 20 - 40- strahligen Dolden angeordnet und blühen zwischen Juli und August. Unterirdisch wächst ein kräftiger Wurzelstock. Dessen wichtigster Inhaltsstoff sind ätherische Öle mit hohem Gehalt an Terpenen, Flavonoiden und Furanocumarinen (z.B. Bergapten und Archangelicin).

Als Manna Cannelata bezeichnet man den aus der Manna-Esche (Fraxinus ornus) gewonnenen Saft. Andere Bezeichnungen für den Baum sind Blumen-Esche oder Schmuck-Esche. Es handelt sich um einen sommergrünen Baum, der zur Blütezeit dank seiner doldenförmigen weißen Blüten optisch an Holunder erinnert. Wenn man seine Äste oder Zweige anritzt, tritt ein Saft aus. Dieser besteht zu rund 90 % aus dem Alkohol Mannitol. Der Siebröhrensaft „Manna“ schmeckt süß und wird traditionell in der Naturheilkunde verwendet. Die Flüssigkeit wird traditionell an der Luft eingetrocknet und nimmt dann die Form von festen, weißen Stückchen an. Da Mannitol im Darm nur schlecht resorbiert wird, lagert er dort Wasser ein und wirkt deshalb wohltuend auf die Verdauung.

Bei der Rhababerwurzel handelt es sich um den Wurzelstock der Rhababerpflanze (Rheum rhabarbarum). Seine Heimat liegt im tibetischen Gebirge und dem Nordwesten Chinas. Im 12. Jahrhundert kam der Rhababer erstmals über Handelswege nach Europa und blüht dort von Mai bis Juni. Während die Stiele der Pflanze gerne zu Kuchen, süßem Kompott oder Konfitüren verarbeitet werden, werden die Wurzeln als natürliches Hausmittel seit langem geschätzt. Rhababerwurzeln haben einen hohen Gehalt an Gerbstoffen (= Tannine), welche eine adstringierende und zusammenziehende Wirkung aufweisen. Dadurch wirken sie besonders bekömmlich und wohltuend auf den Magen-Darm-Bereich.

Kampfer oder „Campher“ ist die Bezeichnung für mit Wasserdampf behandeltes Holz. Der immergrüne Kampferbaum (Cinnamomum camphora) gehört zu den Lorbeergewächsen. Er kann bis zu 40 Meter hoch werden und ein stolzes Alter von 1000 Jahren erreichen. Ursprünglich kommt er aus Südasien und ist zum Beispiel in den südlichen Teilen Chinas, Taiwan und Japans anzutreffen. Der Pflanzeninhaltsstoff „Kampfer“ wird durch Wasserdampfdestillation aus dem Holz des Baumes gewonnen. In China wird Kampfer traditionell als Tusche in der Kalligraphie eingesetzt und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TMC) findet er für vielerlei Beschwerden Anwendung.

Als Myrrhe oder Myrrhenharz bezeichnet man das luftgetrocknete Baumharz bestimmter Balsambaumgewächse. Diese Myrrhe-Sträucher wachsen bevorzugt in Somalia, Äthiopien und Südarabien. Schneidet man die Rinde von Stamm und Ästen an, läuft das dickflüssige Harz heraus. Myrrhe (zu Deutsch „bitter“) ist von gelblich-brauner Farbe und verströmt dank seiner ätherischen Öle einen sinnlichen, warmen Duft. Im Alten Ägypten wurde Harz schon vor 3000 Jahren zur Einbalsamierung verwendet. In der Antike war es auch für seine Wirkung als Parfum, Räucherwerk und Aphrodisiakum bekannt. Auch im Alten sowie im Neuen Testament der Bibel findet die wertvolle Substanz Erwähnung. Eine aus der Myrrhe zubereitete Tinktur wirkt adstringierend, antientzündlich und antioxidativ. Außerdem stabilisiert sie die Darmbarriere und schützt den Magen-Darm-Trakt vor der Einwirkung entzündungsfördernder Eiweiße.

Die Eberwurz ist auch unter dem Namen Golddistel oder Silberdistel bekannt. Es handelt sich um eine distelartige Pflanze mit großen, flachen Blütenständen von ca. 5 – 10 cm Durchmesser. Die Hüllblätter sind weiß, rosafarbenen bis hin zu braun und stehen kreisförmig nach außen ab. Da sie keine übermäßige Feuchtigkeit vertragen, schließen sie sich bei regnerischem Wetter. Der sogenannte „Körbchenboden“ der Blüte verfügt über Borsten und sieht sehr stachelig aus. Eberwurzen wachsen bevorzugt auf kalkhaltigen Böden, stehen unter Naturschutz und dürfen nur von Experten gesammelt werden. Die Pflanze blüht von Juni bis September. Im Herbst – etwa im Zeitraum zwischen September und Oktober – werden die Wurzeln gesammelt und für die Weiterverwendung getrocknet. Die Eberwurzel wirkt harn- und schweißtreibend und regt sowohl die Verdauung als auch den Appetit an. Äußerlich kann die Distel gegen Hautausschläge oder Ekzeme angewendet werden.

Safran gehört zu den wertvollsten Gewürzen der Welt. Obwohl Safran eine Krokosart ist, weist er einen wichtigen Unterschied zu anderen Blumen seiner Art auf: Die orangeroten Blütennarben, auch als „Griffel“ oder „Stempelfäden“ bezeichnet. Diese wachsen in Form von drei langen Fäden aus der lilafarbenen Blüte heraus. Die wertgebenden natürlichen Inhaltsstoffe dieser Safranfäden sind die sekundären Pflanzenstoffe Crocin, Safranal und Picrocrocin. Das Carotinoid Crocin verleiht dem Safran seine kräftige goldgelbe bis orangene Farbe. Safranal ist ein Monoterpen und gleichzeitig Hauptaromastoff des Gewürzes. Und der Bitterstoff Picrocrocin ist für den leicht bitteren Geschmack des Gewürzes verantwortlich. Hauptanbaugebiet ist der Iran, wo die Safranfäden von Hand gepflückt und getrocknet werden. Safran entfaltet eine wohltuende Wirkung auf den Verdauungstrakt.

Verwendungshinweise für das Schwedenbitter

Schwedenbitter kann sowohl innerlich als auch äußerlich sinnvoll angewendet werden. Für die äußerliche Anwendung empfiehlt sich das Ansetzen einer eigenen Kräuter-Tinktur. Für die Herstellung beachten Sie unsere Tipps zur Zubereitung mit oder ohne Alkohol im nächsten Abschnitt. Vor dem Auftragen sollten Sie Ihre Haut mit Ringelblumensalbe vor einer Austrocknung schützen. Sie können es pur oder nach unserer Anleitung mit anderen Zutaten gemischt benutzen. Natürlich können Sie die Maria Treben Schwedenkräuter auch verzehren, damit die Pflanzeninhaltsstoffe von innen ihre Wirkung entfalten können. Wir empfehlen dreimal täglich etwa einen Teelöffel der zubereiteten Mischung. Schwedenbitter kaufen lohnt sich übrigens nicht nur, wenn Sie bereits Beschwerden haben, sondern kann auch als Vorsorge dienen.

Schwedenbitter Zubereitung

Schwedenkräuter mit Alkohol

  1. 40-45 g der Kräuter mit 0,7l 38%-igem Korn oder Obstbranntwein in einer größeren Flasche ansetzen
  2. Die Flasche gut verschließen und an einen warmen und hellen Ort stellen
  3. Täglich 1x schütteln
  4. Nach 14 Tagen die Kräuter abseihen, zum Beispiel mit einem Kaffeefilter
  5. Die Tinktur dann in einer dunklen Flasche (Braunglas) aufbewahren

Schwedenkräuter ohne Alkohol

Sie können die Schwedenkräuter auch in Wasser einsetzen oder ohne Alkohol. Doch dabei ist zu berücksichtigen, dass sich nicht alle Stoffe in Wasser so gut wie in Alkohol lösen, daher kann die Wirksamkeit etwas eingeschränkt sein und die Haltbarkeit ist auch kürzer. 

  1. 2 EL Schwedenbitter in ein Schraubglas geben
  2. Mit 500ml kochendem Wasser aufgießen
  3. Kräutersud umrühren, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen
  4. Nach 1 Tag kann der Kräutersud verwendet werden
  5. Die Kräuter nicht abseihen und innerhalb weniger Tage aufbrauchen und wieder frisch ansetzen

Es lässt sich auch eine alkoholfreie Tinktur mit Essig ansetzen:

  1. Schraubglas auskochen, so dass es desinfiziert ist
  2. 200ml Apfelessig aufkochen
  3. Etwa 50g der Schwedenkräuter in das Glas geben und mit dem abgekühlten Essig aufgießen
  4. Das Glas gut verschließen und an einem warmen Ort ziehen lassen
  5. Täglich schütteln und nach 2 Wochen abseihen
  6. Die Tinktur dann in eine dunkle Flasche füllen und an einem kühlen Ort aufbewahren

Die Tinktur kann mit Wasser eingenommen werden, um den dominanten Essiggeschmack zu mildern.

Allgemeine Informationen zum Schwedenbitter

Beschreibung: Kleine Schwedenbitter-Mischung bestehend aus 11 Kräutern, 100g.
Zutaten: Wermut, Zitwerwurzel, Sennesblätter, Angelikawurzel, Manna Cannelata, Theriak, Rhabarberwurzel, Kampfer natur, Myrrhenharz, Eberwurz, Safran.
Inhalt: 100 g
Lagerung: Kühl und trocken lagern (vor Feuchtigkeit schützen).
Haltbarkeit: Bei richtiger Lagerung mindestens 6 Monate.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Schwedenbitter, kleine Kräutermischung nach Maria Treben wird unter folgenden Themen gelistet:
Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Schwedenbitter, kleine Kräutermischung nach Maria Treben"

Kleiner Schwedenbitter Ansatzmischung

Sehr gut, tut genauso was es soll wie die Ansatzmischung aus der Apotheke. Zwar nehme ich es meistens als Kräuter Trunk ein, ab und zu mache mir damit aber auch einen Umschlag oder eine Art Creme. Ich hätte gerne mehr als eine 100 Gramm Packung, da ich einen sehr hohen Verbrauch habe. Ansonsten alles top!

Sehr gut, wurde noch nie enttäuscht

Meiner Meinung nach ein echtes Allroundtalent! Wenn Sie Schwedenbitter kaufen wollen, machen Sie mit Topfruits nichts falsch. Die Kräuter haben eine super Qualität, duften sehr aromatisch und lassen sich zu einer ergiebigen Mischung anrühren. Eine richtig gute Investition für eine stabile Gesundheit!

Tolle und hochwertige Kräutermischung

Der Vorteil dieser Schwedenbitter Kräutermischung ist meiner Meinung nach, dass man es sich selbst anmischen kann. Eine Eigenprodukt hat nämlich den Vorteil, dass man es ganz nach Belieben zum Beispiel mit oder ohne Alkohol zubereiten kann. So kann ich für mich eine Tinktur mit Hochprozentigem herstellen und für meine Tochter eine aus den puren Kräutern. Ideal!

Schwedenbitter zum selbermischen

Finde die Kräutermischung super. Habe schon verschiedene Maria Treben Rezepte mehr oder weniger erfolgreich ausprobiert, aber diese hier wirkt wirklich. Ich muss nicht mal Hochprozentiges dazu geben - funktioniert auch ohne Alkohol.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Soll ich den Ansatz mit oder ohne Alkohol herstellen?

Das Originial Rezept für Schwedenbitter nach Maria Treben sieht eine Verwendung mit Alkohol vor. Dieser sorgt dafür, dass sich die enthaltenen Pflanzeninhaltsstoffe optimal aus den Kräutern lösen. Wenn Sie aber keinen Alkohol trinken, schwanger sind oder den Trunk für Ihr Kind zubereiten möchten, können Sie dies auch ohne Alkohol tun. Allerdings ist diese Art der Zubereitung nicht ganz so effizient wie mit Hochprozentigem und wir können nicht garantieren, dass auf diese Weise alle Phytonährstoffe vollständig von Ihrem Körper aufgenommen werden können.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen