Quinoa, natur, bio kbA - das Inkagetreide

(3)
Artikel-Nr.: 941-500
Quinoa, natur, bio kbA - das Inkagetreide

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 01.04.2020. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

3,90 € *
Inhalt: 0.5 kg (7,80 € * / 1 kg)

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Einheit wählen:

Auswahl zurücksetzen
Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Weißer Bio Quinoa – Urkorn der Inka – ohne Gluten – Quelle für pflanzliches... mehr

Weißer Bio Quinoa – Urkorn der Inka – ohne Gluten – Quelle für pflanzliches Eiweiß & Ballaststoffe

Unser Quinoa ist ein von Natur aus glutenfreies Inkagetreide, welches uns bestens mit Magnsesium, Eisen und pflanzlichem Eiweiß versorgt. Die Inkakost aus den Powerkörnern Amaranth und Quinoa transportiert Glücksstoffe ins Gehirn – weit mehr als jede herkömmliche Ernährung. So werden die Serotonin-Speicher im Körper und vor allem im Gehirn wieder aufgefüllt. Serotonin gehört zu den lebensnotwendigen Botenstoffen, die wir brauchen, um einen Zustand der Gelassenheit, Ausgeglichenheit, inneren Ruhe und Zufriedenheit zu erlangen. So ist es auch an unserem Appetit und Essverhalten, dem Gefühl der Sättigung und der Angstfreiheit beteiligt. Quinoa ist das ideale Lebensmittel für eine ausgeglichene und werthaltige Ernährung. Dank des leicht nussigen Geschmacks der kleinen goldgelben Samenkörner entstehen außergewöhnlich pikant schmeckende Gerichte. Die Pseudocerealien lassen sich sowohl süß als auch herzhaft zubereiten – als Brei zum Frühstück, im Salat, als Beilage zu Gemüse oder für vegane Bratlinge.

Übrigens: Bei Nichtverfügbarkeit von weißem Quinoa kann problemlos auf den roten Quinoa ausgewichen werden.

Vorteile von Quinoa Samen auf einen Blickquinoa-natur-als-gesunde-salat-zutat

  • 100 % Natur, ohne Zusätze
  • aus kontrolliert biologischem Anbau
  • ist glutenfrei, für Allergiker geeignet
  • liefert Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Magnesium, Zink
  • enthält B-Vitamine & Vitamin E
  • mit Aminosäuren wie Lysin, Tryptophan und Cystin
  • enthält ungesättigte Fettsäuren
  • Ballaststofflieferant

Die geballte Kraft der Nährstoffe in Quinoa

Quinoa hat eine getreideähnliche Zusammensetzung und wird als Pseudogetreide bezeichnet. Im Gegensatz zu herkömmlichem Getreide wie Weizen handelt es sich bei Pseudo-Getreide nicht um Süßgräser. Stattdessen sind Quinoa-Pflanzen Fuchsschwanzgewächse und botanisch mit Mangold und Roter Beete verwandt. Weitere „exotische Getreide“ sind Amaranth, Braunhirse oder Buchweizen. Wie andere Pseudogetreidesorten sind Quinoa-Körner glutenfrei und können daher auch von Menschen verdaut werden, die normales Getreide nicht vertragen. Quinoasamen sind sowohl energie- als auch ballaststoffreich und versorgen unseren Organismus mit guten, ungesättigten Fetten und hochwertigen, pflanzlichen Proteinen.

In den Anden Südamerikas galt Quinoa als Wundermittel für Kraft und Gesundheit. Das ursprüngliche Korn ist:

  • reich an Magnesium: Verbessert das Elektrolytgleichgewicht. Wichtig für Nerven, Muskeln & Psyche.
  • reich an Eisen: Essentiell für die Blutbildung und einen normalen Sauerstofftransport im Körper. Reduziert Müdigkeit und unterstützt eine normale kognitive Funktion.
  • reich an Kalium: Hilft dabei, einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Bedeutend für Nervensystem & Muskelfunktion.
  • Quelle für Zink: Wichtig für verschiedene Stoffwechselvorgänge. Normalisiert den Säure-Basen-Stoffwechsel. Hält die normale Sehkraft aufrecht und trägt zur Kräftigung von Haut, Haaren, Knochen & Nägeln bei. Für ein stabiles Immunsystem.

Wissenswertes zum Inkakorn Quinoa

Quinoa und Amaranth sind Pflanzen, die den Inkas heilig waren. Es müssen schon besondere Pflanzen gewesen sein, in denen man göttliche Eigenschaften und Kräfte erkannte. Kein Wunder, dass die Samenkörner den Einwohnern in Südamerika Jahrhunderte lang als Grundnahrungsmittel und Hauptnahrungsquelle diente. Als Speise der Götter schrieb man der überwiegend pflanzlichen Nahrung aus Amaranth und Quinoa sogar magische Wirkung zu. Die spanischen Eroberer vermuteten, dass die Ureinwohner daraus ihre enorme Kraft schöpften und stellten deshalb den Anbau unter Todesstrafe.

Anbau, Ernte & Verarbeitung von Bio Quinoaquinoa-pflanze-anbau-in-suedamerika

Unser Quinoa ist ein Naturprodukt in zertifizierter Bio-Qualität. Ursprünglich stammt Quinoa aus der südamerikanischen Andenregion. Hauptanbauländer sind heutzutage Peru, Bolivien, Ecuador, Kolumbien und Chile. Mittlerweile kann das Korn sogar in Europa (z.B. Deutschland) angebaut werden. Die Quinoa Pflanze ist ein und wird bis zu zwei Meter hoch. Die großen Blütenstände sind purpurrot bis lila. In den Fruchtständen wachsen die kleinen, etwa senfgroßen Quinoa Körner heran. Die Ernte erfolgt im Herbst. Vor dem Ernten müssen die weißen Quinoakörner bereits relativ trocken sein. Weil die Samen nicht immer gleichzeitig vollreif sind, erfolgt eine sorgsame und arbeitsaufwändige Auslese per Hand. Danach wird die Pseudosaat vollständig getrocknet.

Verwendungsempfehlung für weiße Quinoa

Quinoa ist eine ideale glutenfreie Alternative zu Weizen und anderen Körnern. Das Urgetreide schmeckt sehr gut als Beilage in Suppen, Eintöpfen oder als Zutat in Gemüse-Bratlingen. Natürlich können Sie es auch für Müsli oder Porridge verwenden. Bitte die Samen vor der Zubereitung gut und heiß abwaschen, um die anhaftende Bitterstoffe zu entfernen. Gekocht quillt Quinoa um das Dreifache auf. Helle Quinoa wird beim Kochen sehr weich und geschmeidig. Sie lässt sich deshalb gut für diejenigen Gerichte verwenden, bei denen die Masse zur Weiterverarbeitung gut formbar sein sollte – eine Eigenschaft, die durch das Mitkochen von gewaschenen roten Linsen noch verstärkt wird. Lässt man den Teig einige Stunden vor der weiteren Verarbeitung ruhen, lässt er sich noch besser formen. Erst nach dem Kochen salzen oder süßen! Weitere Rezepte finden Sie unter der Rubrik Rezepte.

Getreide und Saaten als Krisenvorsorge

Getreide und andere natürliche Saaten in Rohkostqualität sind die ideale Krisenversorgung. Niemand weiß, angesichts der dramatischen Ereignisse in der Welt, wann einmal wieder Zeiten auf uns zukommen in denen wir über Vorräte und Reserven jeder Art froh sind. Niemand wünscht sich solche Zeiten und angesichts eines grenzenlosen Lebensmittelangebotes in jeder beliebigen Menge kann sich das auch niemand in der heutigen Zeit so richtig vorstellen. Wir sollten jedoch bedenken dass dieser ganze Überfluss von einer reibungslosen Logistik und Infrastruktur abhängt. Wenn hier, aus welchen Gründen auch immer, Sand ins Getriebe kommt und der Nachschub nicht mehr reibungslos funktioniert, dann sind die Regale in den Märkten schnell leer! Es lohnt sich also sicherlich darüber nachzudenken ob man nicht die eine oder andere Notration im Keller oder in der Speisekammer haben sollte, wenn man nicht gerade auf dem Land wohnt und in der nächsten Nähe noch Bauernhöfe hat, bei denen man sich versorgen kann.

Ganze Saaten aller Art sind als Notreserve bestens geeignet. Vollkorn-Saaten liefern Energie und jede Menge Mineralien und andere Vitalstoffe und sie sind SEHR lange lagerfähig. Wenn man die Saat vakuumiert und so lagert, dass sie vor Ungeziefer geschützt ist, dann sind ganze, ungemahlene Saaten wie Amaranth, Weizen, Reis, Mais, Hirse, Sesam oder Quinoa problemlos jahre- oder jahrzehntelang lagerfähig, ohne dass sie an Qualität und Inhaltsstoffen verlieren. Die Keimfähigkeit kann nach Jahren der Lagerung etwas abnehmen und das MHD, welches immer viel Sicherheitsspielraum enthält mag abgelaufen sein, aber für den Nährwert spielt das keine Rolle. Selbst Ölsaaten wie Kürbis, Chia, Leinsamen oder Sonnenblumenkerne lagern sich jahrelang und liefern dann immer noch hochwertigste Nahrung mit der man in der Krise bestens versorgen könnte.

Bei vielen Produkten bieten wir bereits größere Verpackungseinheiten an, die sich auch gut zur Bevorratung eignen. Wenn Sie die längere Lagerung von größeren Packungseinheiten planen schreiben Sie uns eine Nachricht. Falls gewünscht können wir viele Produkte, vor allem Saaten, auch in noch größeren Packungseinheiten wie den angegebenen liefern. Unter bestimmten Umständen und abhängig von der Abnahmemenge ist es auch möglich die Tüten zu vacuumieren. Meist ist dies bei einer Mindestabnahme von 10kg und agefüllt in 2,5kg Tüten möglich. Fragen Sie bei Bedarf einfach an.

Allgemeine Hinweise zu naturreinen Quinoakörnern

Zutaten: 100 % helle Quinoasamen.
Inhalt: Wahlweise 500 g oder 1kg.
Lagerung: Kühl und trocken.
Haltbarkeit: Mindestens 6 Monate.

Die Nährwerte von Bio Quinoa unterliegen natürlichen Schwankungen.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Quinoa, natur, bio kbA - das Inkagetreide wird unter folgenden Themen gelistet:
Die Nährwerte von Bio Quinoa unterliegen natürlichen... mehr
Die Nährwerte von Bio Quinoa unterliegen natürlichen Schwankungen.
Kurkuma-Quinoa Für 2 Personen -  Zutaten: ... mehr

Kurkuma-Quinoa

Für 2 Personen -  Zutaten: 

  • 1 EL Öl zum Anbraten 
  • 1 Zwiebel
  • 130 g Quinoa
  • 260 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Kichererbsen
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkumapulver
  • ½ Brokkoli
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL Berberitzen

Zubereitung

  1. Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag das Quinoa mit heißem Wasser spülen um die Bitterstoffe zu entfernen.
  3. Die Zwiebel und den Brokkoli kleinschneiden. In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten.
  4. Das Quinoa und die Kichererbsen dazugeben, kurz mitbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  5. Mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis alles gar ist (etwa eine Stunde). Dabei regelmäßig umrühren. Nach Bedarf noch etwas mehr Wasser dazugeben.
  6. Währenddessen die Mandeln ohne Öl in einer Pfanne anrösten.
  7. Wenn die Kichererbsen und das Quinoa gar sind, das Curypulver und das Kurkuma hinzufügen.
  8. Salzen und pfeffern nach Belieben.
  9. Zu guter Letzt noch den Brokkoli und die Berberitzen dazugeben und mit geschlossenem Deckel einige Minuten dämpfen lassen.
  10. Mit Mandeln und Zitronensaft anrichten. Guten Appetit!

Quinoa-Risotto mit Tomaten, Spinat und Käse

Zutaten für 4 Personen
4 Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 2 EL kalt gepresstes Olivenöl, 250 g Quinoa, 0,2 l Weißwein, 0,6 l Klare Brühe, 250 g Spinat, 50 g Parmesan gerieben, 100 g geriebener Käse (z.B. Gouda) Meersalz, Pfeffer frisch gemahlen, italienische Kräuter (z.B. Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin)
Zubereitung
Tomaten mit heißem Wasser übergießen, häuten und in Würfel schneiden. Knoblauch hacken, Zwiebel würfeln. Quinoa im Sieb unter fließendem Wasser abspülen. Klare Brühe anrühren und erhitzen. Zwiebelwürfel und gehackten Knoblauch im Olivenöl andünsten. Quinoa zugeben und kurz mit dünsten. Weißwein zugießen und bei kleiner Hitze köcheln, bis das Quinoa die Flüssigkeit aufgesogen hat. Die heiße Klare Suppe nach und nach zugeben und im offenen Topf ca. 15 Minuten garen. Dann Spinat und Tomatenwürfel unter das Quinoa rühren und nochmals 10 Minuten bei niederer Hitze garen. Topf vom Herd nehmen und fünf Minuten ziehen lassen. Käse unterheben, mit Salz, Pfeffer und Kräutern kräftig abschmecken und einfach nur genießen!


Rohkost Quinoa-Küchlein

Zutaten:
2 Stangen Sellerie
1 große Rote Beete
2 Tassen Quinoa, 8 Stunden vorgekeimt
1 Tasse Zedernusskerne, 4-6 Stunden eingeweicht
¼ Tasse frische oder eingeweichte Feigen
1 rote Paprika
1 Roma-Tomate
Saft von 1 Zitrone
2 TL Chilipulver
1 TL Stein-Salz

Zubereitung:
Quinoa und Zedernusskerne abspülen und abtropfen lassen. Wenn Sie eingeweichte Feigen verwenden, auch diese abtropfen lassen. Selleriestangen und Rote Beete entsaften. Saft und Trester zusammen mit Zedernusskerne, Feigen, roter Paprika, Zitronensaft, Chilipulver, Tomate und Himalaya-Salz in der Küchenmaschine mit dem s-förmigen Messer pürieren. Quinoa hinzufügen und zu einer dicken, körnigen Masse verarbeiten. Mit einem Eislöffel Kugeln ausheben und mit etwas Abstand auf Backpapier legen. Jede Kugel etwas flach drücken, sodass gut 1 cm dicke Küchlein entstehen.
Bei ca 45 °C 8-10 Stunden trocknen
Entnommen aus dem „Rohkost - Himmlische Vitalrezepte“ von Doreen Virtue & Jenny Ross 


Quinoa-Bratlinge

Zutaten:
Gemüse nach Geschmack, z. B.:
1 Möhre 1 Lauchstange 1 Zwiebel
Außerdem:
200 g Quinoa
2 EL Butter
½ TL Curry
½ TL Kurkuma
500 ml Gemüsebrühe
1 EL Sojamehl
2 EL Wasser
100 g Sonnenblumenkerne je zur Hälfte gehackt bzw. gemahlen
4 EL Vollkorn-Haferflocken
Salz, Pfeffer zum Würzen

Zubereitung: Zwiebel fein würfeln und mit Curry und Kurkuma in heißem Fett andünsten. Dann den mit heißem Wasser gespülten und abgetropften Quinoa zugeben. Alles kurz anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Masse zehn Minuten quellen lassen. Dann das geputzte und klein geschnittene Gemüse beimischen und nochmals fünf Minuten garen lassen. Danach muss die Masse abkühlen. Nun Haferflocken, Sojamehl, Wasser und die Sonnenblumenkerne untermengen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Kleine Bratlinge formen und in heißem Fett – z. B. Olivenöl- Kokos oder Rapsöl – ausbacken.

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Wissenswertes
Leckeres und gesundes Rezepte mit Quinoa: das Power Vitalfrühstück ... mehr lesen
Leckere und gesunde Rezepte mit Quinoa - Quinoa-Risotto mit Tomaten, Spinat und Käse | Rohkost Quinoa-Küchlein | Quinoa-Bratlinge ... mehr lesen
Herbstzeit ist Kürbiszeit! Damit euch das bunte Trendgemüse nicht langweilig wird, haben wir hier ein neues Rezept für euch: Kürbis mit Quinoa-Mandel-Rosinen-Füllung. ... mehr lesen
Herbstzeit ist Kürbiszeit! Damit euch das bunte Trendgemüse nicht langweilig wird, haben wir hier ein neues Rezept für euch: Kürbis mit Quinoa-Mandel-Rosinen-Füllung. ... mehr lesen
Herbstzeit ist Kürbiszeit! Damit euch das bunte Trendgemüse nicht langweilig wird, haben wir hier ein neues Rezept für euch: Kürbis mit Quinoa-Mandel-Rosinen-Füllung. ... mehr lesen
Herbstzeit ist Kürbiszeit! Damit euch das bunte Trendgemüse nicht langweilig wird, haben wir hier ein neues Rezept für euch: Kürbis mit Quinoa-Mandel-Rosinen-Füllung. ... mehr lesen
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Quinoa, natur, bio kbA - das Inkagetreide"

Zufrieden

Guter Geschmack. Habe das weiße Quinoa jetzt zum ersten Mal gegessen. Voll mit Nährstoffen.

Bio Quinoa besser als Reis und Co.

Super nährstoffreich! Gibt mir nicht nur Energie und hält mich satt, sondern versorgt meinen Körper auch mit wichtigen Mikronährstoffen. Natürlich schmecken sie auch einfach lecker, irgendwie mild und nussig. Ich esse meisten 100 Gramm mit viel Gemüse :)

Eines meiner liebsten Superfoods

Gesund und lecker. Preis ist wirklich fair für die tolle Qualität. Eine Frage, könntet ihr euch für mehr Fairtrade und Nachhaltigkeit einsetzen? Was eure Naturprodukte angeht, seid ihr jetzt schon mein absoluter Lieblings-Online Shop!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Wie schmeckt euer Bio Quinoa weiß?

Die Ursaat schmeckt mild und angenehm nussig.

Was ist der Unterschied zwischen weißem und rotem Quiona?

Weiße Quinoa ist zubereitet weicher und formbarer. Rote Quinoa schmeckt pikanter und bleibt beim Kochen körniger, weshalb sie sich besonders gut als Beilage eignet. Rote Quinoa lässt sich außerdem hervorragend in Salaten oder Quissottos verarbeiten und benötigt beim Kochen weniger Wasser als weiße Quinoa. Und da sie anschließend noch Biss haben soll, ist auch die Garzeit niedriger als bei der weißen Quinoa. Trotzdem ist es natürlich möglich, beide Sorten zu mischen.

Warum ist weißer Quinoa so gesund?

Bio Quinoa enthält nicht nur viele komplexe Kohlenhydrate, sondern auch jede Menge pflanzliche Proteine mit einem optimalen Aminosäureprofil. Sein Reichtum an gesunden Ballaststoffen wirkt sich positiv auf Darm und Verdauung aus. Weiterhin enthalten Quinoakörner viel Eisen, Kalium und Magnesium sowie eine nennenswerte Menge an Zink. Als Psudogetreide ist es glutenfrei. Weiße Quinoa ist ein echtes Superfood!

Woher kommt Quinoa?

Das ursprüngliche Getreide Quinoa stammt aus den Anden in Südamerika. Etwa 95 % der Weltproduktion kommt aus Peru und Bolivien. Aber wenn das Klima passt, kann man das Urgetreide auch in anderen Regionen anbauen. Das lohnt sich, da die Nachfrage nach den Powerkörnern enorm gestiegen ist.

Welche Konsistenz hat Bio Quinoa nach dem Kochen?

Es ist sehr locker und luftig (ähnlich wie Amaranth). Deshalb ist es prima als leichte Beilage oder als Beigabe für Salate.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen