sauerkraut-frisch-natur-aus-deutschem-spitzkohl
Aktion!

Sauerkraut frisch, natur, aus deutschem Spitzkohl fein gehobelt, Rohkost

(2)
Artikel-Nr.: 1310-1000
Sauerkraut frisch, natur, aus deutschem Spitzkohl fein gehobelt, Rohkost
Sauerkraut frisch, natur, aus deutschem Spitzkohl fein gehobelt, Rohkost
   

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 16.12.2018. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

Mengenrabatt / Vorteilspack:
ab 2x3kg a 10,00 € (3,33 € /1kg ) 25 % Ersparnis!
Mengenrabatt / Vorteilspack:
ab 3x1kg a 3,90 € (3,90 € /1kg ) 13 % Ersparnis!
4,50 € * 4,90 € *
Inhalt: 1 kg

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Einheit wählen:

Auswahl zurücksetzen
Anzahl wählen:
Frisches rohes Sauerkraut aus deutschem Spitzkohl, zart und fein Wenn Sie bei Topfruits... mehr

Frisches rohes Sauerkraut aus deutschem Spitzkohl, zart und fein

Wenn Sie bei Topfruits frisches Sauerkraut kaufen, dann haben Sie ein ehrliches, reines und rohköstliches Naturprodukt. Rohes Sauerkraut hat mit dem sterilisierten Kraut in Dosen und Beuteln, aus dem Supermarkt nichts zu tun. Topfruits Sauerkraut wird immer wieder frisch eingeschnitten, einge Wochen traditionell fermentiert und dann roh und unverändert abgefüllt. Das Topfruits Sauerkraut zeichnet sich dadurch aus, dass es aus dem besonders zarten Spitzkohl mit einer speziellen Schneideanlage sehr fein geschnitten wird. Das macht dieses Sauerkraut zu etwas ganz besonderem für den Kenner. 

Eine Warnung noch: Dieses Sauerkraut kann leicht süchtig machen. Sie sollten dieses Sauerkraut nur kaufen, wenn Sie die nachfolgenden Ausführungen gelesen haben.Spitzkohl Filderkraut

Unser Sauerkraut wird von einem Traditionsbetrieb auf den Fildern, aus Spitzkraut (Filderkraut) hergestellt. Nach derselben, alten und einfachen Rezeptur. Weißkohl ein wenig Steinsalz  und sonst nix. Das entscheidende ist aber der Rohstoff, nämlich das verwendete Kraut und wie es geschnitten wird - das macht den Unterschied! 

Sauerkraut Massenware, ob frisch oder pasteurisiert, wird aus dem einfacher zu kultivierenden und ertragreicheren Rundkraut hergestellt. Rundkraut oder Rundkohl ist in der Sauerkraut Produktion außerdem beliebt, weil es sehr gut lagerfähig ist und auf modernen Produktionsanlagen besser "läuft". Durch den Rohstoff Rundkraut, den gröberen Schnitt und den kürzeren Gärungsprozess kann Massenware-Sauerkraut natürlich billiger hergestellt und angeboten werden. So produziertes Sauer-Kraut wird aber erst durch sterilisieren oder pasteurisieren haltbar und einigermaßen weich. Der wertvolle, ernährungsphysiologische Nutzen den frisches Sauerkraut hat, geht durch das Haltbar machen mit Hitze fast vollständig verloren.

Spitzkohl hat für die Sauerkraut-Herstellung einen großen Vorteil, besonders wenn das Sauerkraut auch roh verzehrt werden soll. Spitzkohl hat besonders weiche und zarte Blätter. Aus dem Grund ist Spitzkraut frisch nicht lange lagerfähig, es muß schnell verarbeitet werden. Also wird der Weißkohl frisch vom Feld geputzt und auf einer spezielle Schneidemaschine sehr fein geschnitten, leicht gesalzen und dann in Gärbehältern einige Wochen milchsauer fermentiert. Das braucht seine Zeit, aber dabei  wird das Kraut durch die Milchsäure, auch im frischen Zustand problemlos einige Wochen haltbar (gekühlt). Und das Sauerkraut entwickelt dabei, den von Kennern geschätzten, feinen Milchsäuregeschmack. Diese natürliche Milchsäure bestimmt auch den gesundheitlichen Wert, den man Sauerkraut zuspricht.

Unser Sauerkraut verdient diesen Begriff wirklich, ganz im Gegensatz zum meist im Handeln Angebotenen, welches nicht immer wirklich  sauer schmeckt. Ein Hinweis auf die geringere, aber ernährungsphysiologisch so wichtige, milchsaure Vergärung. Topfruits Sauerkraut ist durch das verwendete Filderkraut und den feinen Schnitt besonders zart, auch wenn es roh ist und nicht erst dann wenn es länger gekocht wird. Das handelsübliche Kraut aus der Dose, Glas oder Beutel wird pasteurisiert oder sterilisiert, damit es möglichst lange haltbar bleibt. Durch das Erhitzen hat es aber bei weitem nicht mehr den  gesundheitlichen Wert, den frisches Sauerkraut mit einer Fülle an Enzymen und Milchsäure-Bakterien liefert.

Frisches Sauerkraut schon bei den Seefahrern Lieferant von natürlichem Vitamin C

Sicher kennen Sie auch die Geschichten von den frühen Seeleuten, die oft wegen einer Krankheit namens Skorbut große Ausfälle auf längeren Seereisen hatten. Dabei starben viele Seeleute auch ohne Feindberührung :-)  Bis man entdeckte dass die Seefahrer gesund blieben, wenn man ihnen regelmäßig Sauerkraut zu essen gab. Von da an gehörte auf langen Seereisen immer eine ausreichende Anzahl von Sauerkrautfässern zum Reiseproviant. Den Grund kannte man zuerst nicht, später  stellte sich der Vitamin C Gehalt des frischen Sauerkrautes als der entscheidende "Wirkstoff"  gegen Skorbut heraus. Frisches Sauerkraut schützt also sicher vor Vitamin C Mangel. In asiatischen Ländern, wie etwa Korea, ist es heute im ländlichen Raum noch oft üblich in der Küche ein Fässchen „ Kimchi“  bereit stehen zu haben. Kimchi nennt man dort das aus Chinakohl hergestellte Sauerkraut. Familienmitglieder holen sich nach Lust und Laune eine Gabel voll heraus und essen das milchsaure Kraut einfach so roh. Oft wird das Kraut dort beim Einlegen noch mit Chilli gewürzt, so kommt noch ein weiterer Gesundheitsaspekt bei diesem wertvollen Naturprodukt dazu.

Nur unerhitztes Frischkost-Sauerkraut  ist reich an Enzymen und lebenden Milchsäurebakterien.

Nur bei frischem, unpasteurisiertem Sauerkraut kommen Sie in den vollen Genuss der lebendigen probiotischen Milchsäurebakterien. Diese vermehren sich erst mit der Dauer des Gärungsprozesses reichlich.  Sie liegen in frischem Sauerkraut in natürlicher und lebendiger Form vor. So können sie – im Gegensatz zu probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln – vom menschlichen Körper ideal aufgenommen werden. Bei frischem Sauerkraut kommen zusätzlich die günstigen Eigenschaften der Inhaltsstoffe von Kohlgemüse zum Tragen.

Milchsäurebakterien sind neben der, von diesen erzeugten, Milchsäure die wichtigsten Substanzen im gesäuerten Kraut. Zu den bekanntesten zählt sicher die Lactobacillus mesenteroides. Aber auch die Lactobacillus brevis oder die Lactobacillus plantarum sind in ausreichender Menge vorhanden. Mit dem Kraut gelangen sie teilweise in den Darm und können dort ihre Wirkungen entfalten. Die Milchsäure-Bakterien fördern eine gesunde Darmflora und bilden sogenannte Bacteriocine, vergleichbar mit einer Art Abwehrtruppe, die das Wachstum von krank machenden Keimen Einhalt gebietet. Die von den Bakterien produzierte Milchsäure regt die Darmbewegung an, sorgt für einen günstigen pH-Wert und stärkt die Darmschleimhaut. Sauerkraut ist reich an Ballaststoffen und zudem kalorienarm.

Sauerkraut sollte oft frisch auf den Tisch

Sauerkraut und viele andere milchsauer fermentierte Lebensmittel können heute mit Fug und Recht als Superfood, also Nahrungsmittel, was dem Körper besondere Energie, Kraft und Gesundheit verleiht, bezeichnet werden. Gut 100 Jahre nach der Entdeckung der probiotisch wirksamen Mikroorganismen erlebt das fermentieren von Lebensmittel, unter anderem dadurch, gerade eine Renaissance. Es mach Spaß und ist interessant dies einmal selbst gemacht zu haben. Als Rohstoffe kann man jede Art von Gemüse, je nach Saison verwenden, etwa Bohnen, Paprika, Gurken, Mais oder Pilze.  Sauerkraut selber zu machen erübrigt sich eigentlich, denn ein Sauerkraut wie das hier von Topfruits, werden Sie ohne den richtigen Krauthobel und ohne Spitzkraut von der Filder kaum hin bekommen.

Sauerkraut schmeckt - einfach roh - und ist vielfältig einsetzbar.

Sauerkohl ist international eines der bekanntesten deutschen Nationalgerichte. Rohes Sauerkraut schmeckt wunderbar, mit etwas Öl als Salat, solo oder Gemischt, oder als Beilage zu vielen Gerichten. Sie können es selbstverständlich auch etwas raffinierter gestalten in dem Sie es mit anderem Gemüse oder Obst mischen und mit etwas Öl und Pfeffer marinieren. Wenn Sie Sauerkraut als Gemüse erhitzen und als Beilage essen möchten, sollten Sie nur einen Teil des Krautes kochen und vor dem Auftragen noch eine gewisse Menge rohes Kraut dazu geben, damit dieses nur noch etwas mit erwärmt wird.  Klassisch wird das Sauerkraut in der warmen Küche am liebsten mit Kartoffelbrei kombiniert aber auch mit Esskastanien und in anderen Kombinationen, wird es je nach Region, gerne gegessen. Vor allem in der kälteren Jahreszeit. Aus diesem Grund bieten wir unser frisches Sauerkraut auch nur von Oktober bis Februar an, das ist die Zeit in der man üblicherweise am Meisten Lust auf Sauerkohl oder eingesäuertes Gemüse hat.

Sauerkrautkur nach Bankhofer

Fermentierte Lebensmittel, wie etwa Sauerkraut werden vom Zivilisationsmenschen nur noch viel zu selten konsumiert. Dabei haben solche Lebensmittel einen wertvollen Einfluss auf unsere Darmflora. Tun Sie ihrem Körper und Ihrem Immunsystem etwas Gutes und machen Sie im Spätjahr und Winter eine Sauerkrautkur wie sie etwa Hademar Bankhofer empfiehlt. Siehe: https://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/so-gesund-ist-sauerkraut.html

Die Lagerung von frischem Sauerkohl

Frisches Sauerkraut ist ein lebendes Produkt und sollte so behandelt werden. Es bekommt seine Haltbarkeit aus der Säuerung durch die Milchsäurebakterien. Diese verhindern dass sich Fremdkeime vermehren und das Produkt verdirbt. Die Lagerung von frischem Sauerkraut ist im Kühlschrank bei 4-8 °C in einer zugedeckten Glasschüssel problemlos für einige Wochen möglich. Bei zu langer oder zu warmer Lagerung gärt das Sauerkraut langsam weiter und wird so immer saurer. Aber auch dies ist kein Problem. Man kann Kraut, welches zu sauer geworden ist problemlos in einem Seier kurz unter warmem Wasser abspülen und damit einen Großteil der anhaftenden Säure entfernen. Außerdem kann, wer das Kraut milder haben möchte, bei der Zubereitung ein paar Apfelscheiben oder einen Schuss Apfelsaft in das Kraut geben. Das neutralisiert auch etwas.

Wie vermindert man Blähungen beim Konsum von Kohlgemüse?

Wer von Kohlgemüse Blähungen bekommt der macht etwas Kümmel ins Kraut, dann wird es besser verdaulich. Viele Leute verfeinern das Sauer-Kraut bei der Zubereitung außerdem durch Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Zwiebeln oder Apfelscheiben. Alle Zutaten aus überlieferten Rezepten die meist einen tieferen Sinn hatten.

Rezepte mit frischem Sauerkraut

Möhren-Sauerkraut-Salat

2 Personen – 20 min

Zutaten:

  • 200 g Möhren
  • 150g rohes Sauerkraut
  • 50g rohe Erdnüsse
  • 1 EL Leinöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Petersilie
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:
1. Die Möhren putzen und raspeln. Das Sauerkraut dazu geben und beides vermischen.
2. Die Erdnüsse hacken und über den Salat streuen.
3. Mit Leinöl, Zitronensaft, Agavendicksaft, Petersilie, Salz & Pfeffer ein Dressing anrühren und über den Salat geben.
4. Salat anmachen und genießen!

... mehr leckere Rezepte mit frischem Sauerkraut finden Sie unter dem Reiter "Rezepte"!

In diesem Sinne, wohl bekommst und bleiben Sie gesund. 

Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)  :-)

Wird oft zusammen gekauft

Preis für alle: 33,90 € *

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Sauerkraut-Apfel-Rohkost 4 Personen – 25 min... mehr

Sauerkraut-Apfel-Rohkost

4 Personen – 25 min

Zutaten:

  • 100g Cashewkerne
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Äpfel (säuerlich)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 250g rohes Sauerkraut
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 2 EL Cashewmus
  • 3 EL Leinöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 TL Schwarzkümmel
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:
1. Die Cashews klein hacken und zur Seite legen.
2. Frühlingszwiebel waschen und in feine Streifen schneiden.
3. Die Äpfel raspeln und den Zitronensaft darüber geben um eine Braunfärbung zu vermeiden.
4. Jetzt das Sauerkraut mit den bisher vorbereiteten Zutaten vermischen.
5. Für die Salatsoße die Gemüsebrühe, das Cashewmus, das Leinöl und den Apfelessig gut verrühren. Mit Schwarzkümmel, Salz & Pfeffer würzen. Fertig!


 

Szegediner Gulasch

2 Personen – 90 min

Zutaten:

  • 400g Schweinefleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g magerer Speck
  • 200g rohes Sauerkraut
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 100g saure Sahne
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:
1. Das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Den Speck ebenfalls kleinschneiden.
2. Den Speck in einem Topf anbraten. Danach das Fleisch in dem ausgelassenen Fett anbraten. Fleisch und Speck wieder herausnehmen.
3. Im übrigen Fett Zwiebeln und Knoblauch andünsten.
4. Sauerkraut, Fleisch und Speck dazugeben. Mit Cayennepfeffer würzen und alles mit der Gemüsebrühe übergießen.
5. Den Gulasch bei mittlerer Hitze etwa eine Stunde schmoren lassen und bei Bedarf noch mehr Brühe dazugeben.
6. Zum Schluss die saure Sahne unterheben und alles mit Kümmel, Salz & Pfeffer abschmecken. Guten Appetit!

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Sauerkraut frisch, natur, aus deutschem Spitzkohl fein gehobelt, Rohkost"
07.11.2018

Lecker, lecker, lecker

Das Kraut ist sehr lecker, so schön fein gehobelt und hat einen tollen Geschmack. Es wird in einer Tüte geliefert, ich habe es gleich in eine Glasschüssel mit "undichtem Deckel" umgefüllt, da es ja weiter gärt.
Ich bin begeistert und werde immer wieder das leckere Sauerkraut bestellen :)

06.11.2018

So gut und so gesund

Ich bin schon so lange auf der Suche nach rohem unbehandeltem Sauerkraut. Dieses ist der absolute Hit. Roh und keine unnötigen Zusätze. Ich mag es. Danke, dass Ihr das nun anbietet.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten zum frischen Sauerkraut

Ist das Sauerkraut pasteurisiert?

Nein. Das Sauerkraut ist frisch und unerhitzt, auch nicht pasteurisiert. Es ist daher auch bestens für die Rohkosternährung geeignet.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen