News Übersicht

Die Ernährungs-Docs behandeln neue Fälle

News Beitrag vom 30.01.2024

In der Montags-Sendung (Folge 68) am 29.01.24 behandelten die beliebten ErnährungsDocs die Themen Fettleber, Gicht und Reflux. Mit dieser Folge ist bereits die 10. Staffel des erfolgreichen Coaching-Formats gestartet.

Die Fettleber ist weit verbreitet und wird selten bemerkt. In Deutschland leidet knapp ein Viertel aller Erwachsener an dieser Erkrankung, mit steigender Tendenz. Gerade eine unbemerkte Fettleber beinhaltet große Risiken. Das Risiko von Leberentzündungen und Leberkrebs steigt. Bluthochdruck, Herz- und Gefäßerkrankungen sind ebenfalls häufig Folgen einer Leberverfettung. Auch die Entwicklung von Diabetes Typ2 wird beschleunigt. Eine Ernährungsumstellung kann viel bewirken. Die ErnährungsDocs empfehlen eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise, in erster Linie "Low Carb", mehr Bewegung und den Verzicht auf Alkohol, sodass sich die Fetteinlagerungen zurückbilden können. Außerdem braucht die Leber zwischen den Mahlzeiten Pausen und Entlastungstage wie beispielsweise Hafertage können sinnvoll sein.

mandelngLrAkUPAhY3hB

Heutzutage gilt Gicht als Volkskrankheit. Übergewicht, Alkohol, Fruktose und Stress können einen Ausbruch fördern. Rund eine Million Menschen leiden in Deutschland unter einer Gichterkrankung. Die Ursache für den Gichtschmerz sind Harnsäure-Kristalle in den Gelenken, welche Entzündungen verursachen. Dem Patienten mit Gicht raten die ErnährungsDocs zu einer ovo-lacto-flexitarischen Ernährung. Dies bedeutet: viel Ei, Milchprodukte und pflanzliche Lebensmittel. Der Konsum von Fleisch und Fruktose muss dringend eingeschränkt werden. Dadurch sollen die Entzündungen im Körper eingedämmt und die Gichtanfälle reduziert werden. 

Als Reflux werden Säureattacken aus dem Magen bezeichnet, die unbehandelt zu Entzündungen in der Speiseröhre führen kann. Bei jahrelangem Reflux besteht sogar die Gefahr einer Krebserkrankung. Durch die richtige Ernährung kann das Sodbrennen verhindert werden. Anstelle von zwei bis drei großen Mahlzeiten sollten lieber vier bis fünf kleine gegessen werden. Außerdem viel Eiweiß, helles Fleisch, Nüsse oder Hülsenfrüchte. Wer Heißhunger auf Süßes hat, der sollte zu Bitterem greifen. Zudem hilft es, viel zu trinken. Vor allem ungesüßte Kräutertees oder Wasser ohne Kohlensäure eignen sich gut, um den Magensaft in der Speiseröhre hinunterzuspülen. Mandeln, die gründlich zerkaut und hinuntergeschluckt werden, können ebenfalls das akute Brennen mildern.

Alle Informationen zur aktuellen Folge finden Sie hier mit einem Klick: "Die ErnährungsDocs - Folge 68".

Weitere Informationen, Videos sowie Rezepte zur Sendung "Die ErnährungsDocs" finden Sie hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/index.html

Bei uns im Shop finden Sie im Themenbereich "ErnährungsDocs" zudem viele Produkte, die Sie bei einer Ernährungsumstellung unterstützen können: https://www.topfruits.de/ernaehrungs-docs

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei den Sendungen und mit neuen Erkenntnissen! 

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de - 15.07.2024.

Zum vorherigen Artikel   Zum nächsten Artikel
Themengebiete: ernährungsdocs, ernährung