Zurück zur vorherigen Seite

Was „Superfoods“ NICHT sind

Der Begriff "Superfood" ist heute allgegenwärtig und ein richtiges Modewort. Eines sind Superfoods aber sicher nicht. Nämlich ein Allheilmittel im Sinne einer Kopfwehtablette. Viele Lebensmittelanbieter arbeiten derzeit mit diesem Mode-Begriff, weil er anscheinend beim Konsumenten Erwartungen weckt. Was steckt dahinter – und sind Super-Foods wirklich super?

chia_saat_bio0585d3382c23b6

Eines vorneweg: DAS eine, ultimative Superfood gibt es nicht. Der Schlüssel zu einem langen, gesunden Leben liegt in der Gesamtheit, Vielfalt und Ganzheitlichkeit der Lebensmittel, die wir zu uns nehmen. Aber ebenso in unserem Bewegungsverhalten sowie unserem allgemeinen Lebensstil. Robuste Gesundheit und Energie ist kein Trend und kann nicht auf eine Einzelmaßnahme wie der Konsum bestimter Superfoods reduziert werden. 

Mit dem Mode-Label „Superfood“ werden heute oft neuere Lebensmittel meist aus fernen Ländern geschmückt. Er meint nichts anderes als pflanzliche Lebensmittel mit hoher Vitalstoffdichte. Wobei unter Vitalstoffe alle Makro und Mikronärstoffe verstanden werden die ernährungsphysiologisch eine besondere Bedeutung in unserem Stoffwechsel haben. Als „Superfoods“ gelten zum Beispiel Acai, Goji Beeren, Chia-Samen, Hanfsamen, Chlorella Algen oder Rohkakao. All diese Lebensmittel haben eine Gemeinsamkeit: Es sind ganze, „echte“ Lebensmittel aus der Natur, reich an natürlichen Mikronährstoffen, ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien.

Aber natürlich gibt es auch heimische Lebensmittel mit besonders hoher Vitalstoffdichte die den neuen "Superfoods" in nichts nachstehen! Dazu gehören zum Beispiel Aronia, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Kürbiskerne oder Leinsamen und viele andere. Auch Rote Beete, Wildkräuter oder traditionelles wie Sauerkraut ist genau so "potent" wie Gojies oder Maca. Besonders farbige Lebensmittel aus dem Bereich Obst oder Gemüse enthalten jede Menge Antioxidantien und natürliche Farbstoffe wie Anthocyane. Pflanzengrün ist reich am grünen Farbstoff Chlorophyll. Und Saaten und Kerne liefern ungesättigte Fettsäuren sowie Omega 3.

BeerenMix-Rot585d3023b0525_300x300VzlFcymCL8H66

Bei Topfruits beschäftigen wir uns genau mit solchen besonders vitalstoffreichen Lebensmitteln bereits seit 16 Jahren! Dabei verwenden wir den Mode Begriff „Superfood“ selten. Zwar haben wir uns auf genau solche Lebensmittel mit hohem Gehalt an wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen spezialisiert. Im Zentrum unserer Philosophie stehen jedoch nicht einzelne „Superfoods“, sondern das breite Spektrum potenten, echten Naturprodukten.  Aber auch das Gesamtkonzept einer intelligenten Ernährung, die teilweise auch vom Weglassen und Maßhalten lebt, versuchen wir unseren Kunden zu vermitteln.

Unsere Kunden wissen, dass der gelegentliche Verzehr von ein paar „Superfoods“ nicht automatisch in Gesundheit resultiert – genauso wenig wie ein gelegentliches Stück Pizza oder Kuche sicher nicht krank macht. Diese Erkenntnis ist jedoch bei weitem noch nicht in der gesamten Bevölkerung angekommen. In einer neuen Studie berichten US-Forscher, dass ungesunde Ernährung mehr Menschen tötet als Tabak. Die Wissenschaftler brachten im Jahr 2017 eine schockierende Anzahl von 11 Millionen Todesfällen mit unzureichenden Ernährungspraktiken in Verbindung. Wer hingegen ausreichend naturreine Pflanzenkost verzehrt, schont Blutzucker- und Cholesterinspiegel, vermeidet Übergewicht und ist dank Antioxidantien auch gegen schädliche externe Einflüsse gewappnet.

Im Zusammenhang mit dem Thema Superfoods und gesunde Ernährung möchte ich Ihnen einen Leserbrief aus der Zeitschrift Natur & Heilen nicht vorenthalten, der uns absolut begeistert hat und der sehr gut das richtige Minset deutlich macht auf das es aus unserer Sicht ankommt: Leserbrief zum Artikel „Antioxidantien und Freie Radikale“ aus Natur & Heilen 01/2019

"Das Wesentliche, das ich aus dieser neuen Erkenntnis entnehme, ist: Was wir heute als der Weisheit letzten Schluss erkannt haben, ist morgen Makulatur. Meine Richtschnur ist die Natur – sie weiß es besser, auch ohne auf den Mars zu fliegen. Eigenverantwortung, ein gesunder Instinkt, das natürliche Gefühl, ein unverbogener Geschmackssinn – das alles sind Eigenschaften, die dem „manipulierbaren Bürger“ heute systematisch abgezogen werden. - E-Mail von Albrecht Brugger (ein freier Radikaler, 93 Jahre alt)

 

Dies ist ein Rezept-Ausdruck von www.Topfruits.de - 19.08.2019.

Rezept drucken

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren