Tasmanischer Bergpfeffer, ganz, Wildwuchs, Pfeffer-Rarität

Artikel-Nr.: 3008-30
Tasmanischer Bergpfeffer, ganz, Wildwuchs, Pfeffer-Rarität

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 02.06.2020. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

8,90 € * 9,90 € *
Inhalt: 30 g (29,67 € * / 100 g)

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Tasmanischer Bergpfeffer – ganze Pfefferkörner aus Wildwuchs – reich an Scharfstoffen &... mehr

Tasmanischer Bergpfeffer – ganze Pfefferkörner aus Wildwuchs – reich an Scharfstoffen & ätherischen Ölen – ein seltener Genuss

Wilder Tasmanischer Bergpfeffer ist eine australische Pfefferspezialität für gesundheitsbewusste Feinschmecker. Das naturreine Premium Gewürz zeichnet sich durch sein komplexes Aroma aus, eine ausgewogene Mischung aus zart-süßlich und scharf-aromatisch. Die intensiven, natürlichen Aromen entfalten sich beim Zerkauen erst nach und nach. Tasmanische Pfefferbeeren sind relativ weich und deutlich schärfer als herkömmlicher Schwarzer Pfeffer. Die ursprünglichen Pfefferkörner sind eine echte Rarität und in dieser Qualität nur selten zu finden. Mit Topfruits Bergpfeffer aus Australien kaufen Sie eine feine Delikatesse mit ernährungsphysiologischem Mehrwert.

Vorteile von Tasmanischem Pfeffer auf einen Blick

  • ganze Körner, zum selbst Mahlen
  • naturrein, ohne Zusätze
  • besonders ursprüngliches Lebensmittel, aus Wildsammlung
  • sehr ergiebig, intensivere Schärfe als normaler Pfeffer
  • antioxidativ
  • glutenfrei & vegan, rein pflanzlich
  • verfeinert alle herzhaften Gerichte

Was ist das Besondere an australischem Bergpfeffer?

Als wertgebende Pflanzeninhaltsstoffe enthalten Tasmanische Pfefferkörner ätherische Öle und Scharfstoffe. Bei dieser Pflanze handelt es sich um eine besonders ursprüngliche Pfeffersorte mit hoher Konzentration an sekundären Pflanzenstoffen. Bemerkenswerte pfeffereigene Wirkstoffe sind vor allem der Scharfstoff Polygodial, ein Aldehyd bzw. Terpen, und das Phenylpropanoid Safrol, Hauptbestandteil seines ätherischen Öls. Diese wirken antimikrobiell, antioxidativ und entzündungshemmend und nehmen positiven Einfluss auf Verdauung und Stoffwechsel. Die Kombination wertvoller Inhaltsstoffe und delikaten Geschmacks macht den Tasmanischen Pfeffer zu einem der hochwertigsten und teuersten Gewürze der Welt. Bei uns bekommen Sie die ganzen Pfefferkörner zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Wissenswertes zur Tasmanischen Pfefferbeere

Tasmanischer Bergpfeffer (bot. Tasmannia lanceolata, auch: Drimys lanceolata) (engl. Tasmanian Pepperberry) ist eine lokale Spezialität aus „Down Under“. Das rare Gewürz kommt ursprünglich aus Tasmanien, Queensland, Victoria & New South Wales im Südosten Australiens. Obwohl es nicht die einzige heimische Pfeffersorte ist, wird sie auch als Australischer Pfeffer oder Australischer Bergpfeffer bezeichnet. Als eine der ursprünglichsten australischen Pfefferarten wurde sie bereits von den ersten Siedlern in Australien genutzt. Bei der Tasmanischen Pfefferpflanze handelt es sich um einen immergrünen Strauch, der mehrere Meter hoch werden kann. An seinen roten Stielen wachsen dunkelgrüne, ca. 10 cm lange Blätter. Zur Blütezeit im australischen Sommer trägt sie kleine, weiße Blüten. Aus diesen entwickeln sich bis zum Herbst die schwarzen Pfefferbeeren. Eine Beere ist ca. 5 – 8 mm klein, zunächst rot gefärbt und wird später tiefschwarz. Aber nicht nur seine Beeren, sondern auch seine Blätter sind essbar. Beide sind meistens getrocknet, selten auch frisch erhältlich. Im Outback sind beide sehr beliebte Würzmittel im „Bushfood“, der landestypischen Küche (z.B. für Emu Hamburger, Känguru Steaks oder Wildfleisch). Auch die australischen Ureinwohner, die Aborigines, nutzen die Pfefferart gerne zum Würzen.

Anbau, Ernte & Verarbeitung unseres Tasmanischen Pfeffers

Topfruits Tasmanischer Bergpfeffer stammt stilecht aus Australien. Am anderen Ende der Welt findet er im von Schluchten durchzogenen Regenwald mit kühl-feuchtem Klima ideale Wachstumsbedingungen vor. Unsere Pfefferkörner kommen aus Wildsammlungen ohne Düngung. Diese Art der Sammlung ist sehr arbeitsintensiv und zeitaufwendig und erfolgt in der Regel per Hand. Die reguläre Erntezeit startet im März, dem australischen Herbstbeginn.

Verwendungshinweise für tasmanische Pfefferkörner

Tasmanischer-Bergpfeffer-mit-Moerser

Als Gourmet-Gewürz verleiht Tasmanischer Bergpfeffer herzhaften und vegetarischen Gerichten eine feine Pfeffernote. Er passt sehr gut zu Fleisch, Fisch und Gemüse, aber auch zu Nudel- oder Getreidegerichten. Auch Eintöpfen, Saucen und Suppen verleiht diese Pfeffersorte einen raffinierten Schliff. Mutige verfeinern mit dem scharfen Gewürz auch ausgefallene Desserts, Süßspeisen oder fruchtigen Chutneys und Obstsalat. Am besten zermahlen Sie den Tasmanien-Pfeffer nicht in der Pfeffermühle, weil durch seine weiche Konsistenz selbst hochwertige Mühlen verkleben könnten. Besser zerstoßen Sie die Pfefferkörner mit einem Mörser.

Tipp: Beim Erhitzen verflüchtigt sich die charakteristische Schärfe des Pfeffers. Vermeiden Sie starke Hitze und geben Sie die gemahlenen Pfefferkörner erst direkt vor dem Servieren über das Essen, um das Aroma und die wertvollen Pflanzeninhaltsstoffe bestmöglich zu erhalten.

Allgemeine Hinweise zu den Tasmanischen Pfefferkörnern

Zutaten: 100 % ganzer Tasmanischer Bergpfeffer aus Wildwuchs. 
Inhalt: 30 g.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Tasmanischer Bergpfeffer, ganz, Wildwuchs, Pfeffer-Rarität"

Tasmanischer Bergpfeffer, eine außergewöhnliche Spezialität

Wie man es von ganzen, echten Pfeffer Körnern erwartet, schmeckt er richtig schön scharf. Hat gleichzeitig aber auch ein süßlich fruchtiges Aroma. Schmeckt super zu frischen Gemüse- oder Grill bzw. Fleischrezepten. Die Australier sollen damit ihre Emu Burger nachwürzen ;) Passt zu Marinaden und harmoniert besonders gut zu Lorbeer!

Köstlicher Tasmanischer Bergpfeffer

Den tasmanischen Bergpfeffer habe ich zum ersten Mal probiert und bin jetzt süchtig :) Esse die Pfefferkörner sogar manchmal pur!

Tasmanischer Pfeffer, der Hit

Dieser wertvolle Pfeffer ist einfach der Knaller. Ich würde mich selbst als Gewürzkenner bezeichnen, aber sowas habe ich noch nicht probiert. Im Vergleich zu schwarzem Pfeffer deutlich stärker, aber nicht brennend. Köstliche, feine, fast schon blumige Schärfe. Ein Highlight für die Geschmacksknospen, versprochen!

Ich liebe eure getrockneten Gewürze

Der australische Bergpfeffer ist mehr oder weniger zufällig in meinem Warenkorb gelandet – kannte ihn vorher gar nicht. Aber hat sich sowas von gelohnt. Bin wirklich vollauf begeistert. Erinnert mich an schwarzen Pfeffer, hat aber ein intensiveres Bouquet bzw. Aroma. Ähnlich lecker wie euer Kubebenpfeffer. Harmoniert sehr gut zu Fleisch, vor allem Wild und Lamm, aber auch zu Curry.

Ein Neuprodukt, was sich lohnt!

Gleich mal ausprobiert und direkt begeistert. War bisher immer treuer Besteller eures Kubebenpfeffers, aber den hier finde ich sogar noch besser. Schön scharf und trotzdem angenehm fruchtig. Ein echter Leckerbissen!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Wie kann man sich den Geschmack diese Pfeffersorte vorstellen?

Tasmanischer Bergpfeffer schmeckt beim Zerkauen zunächst süßlich und leicht blumig, kurz darauf entfaltet er dann seine feine, aber intensive Schärfe.

Wie wird tasmanischer Bergpfeffer verwendet?

Am besten die getrockneten Pfefferbeeren per Hand mit dem Mörser zerkleinern und frisch gemahlen direkt über die Speisen geben. Eine klassische Mühle empfiehlt sich nicht, weil tasmanischer Pfeffer relativ weich ist und das Mahlwerk schnell verklebt. Ideen für die Zubereitung finden Sie im Artikeltext oder unter dem Reiter „Rezepte“.

Was ist der Unterschied von tasmanischem Bergpfeffer zu normalem Pfeffer?

Der tasmanische Pfeffer schmeckt nicht nur scharf, sondern auch ein wenig süß, denn er hat von Natur aus ein leicht fruchtiges Aroma und einen blumigen Duft. Er enthält reichlich wertgebende sekundäre Pflanzenstoffe, welche in herkömmlichen Pfeffersorten weniger konzentriert vorliegen, und hat somit einen deutlichen ernährungsphysiologischen Mehrwert.

Wo wächst tasmanischer Bergpfeffer?

Die Pfeffersorte ist ein Endemit, d.h. sie wächst nur auf der australischen Insel Tasmanien. Die bevorzugten Wachstumsstandorte des Bergpfeffers sind die kühlen, feuchten Schluchten des Regenwaldes im Hochland der Insel. Im Moment kann der landestypische Pfeffer Tasmaniens nirgendwo anders angebaut werden, daher ist das Gewürz hierzulande eine echte Seltenheit.

Woher kommt Tasmanischer Bergpfeffer?

Der Name verrät es bereits – dieser Bergpfeffer wächst auf der zu Australien gehörenden Insel Tasmanien. Nur dort findet er optimale Klima- und Wachstumsbedingungen vor.

Wozu passt der tasmanische Pfeffer?

Die würzig pfeffrige Note passt sehr gut zum Würzen und Marinieren von Fleisch, Gemüse oder Suppe bzw. Sauce. Die australische Spezialität eignet sich sowohl als hochwertiges Einzelgewürz als auch in der Kombination mit anderen edlen Gewürzen. Lassen Sie es sich schmecken!

 

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

 
Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen