Aktion!

Süßholzwurzel, gemahlen, natur

(2)
Artikel-Nr.: 2996-200
Süßholzwurzel, gemahlen, naturbelassen

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 23.09.2019. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

5,90 € * 6,90 € * (14,49% gespart)
Inhalt: 200 g (2,95 € * / 100 g)

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Süßholzwurzel gemahlen – 100 % Natur – alternatives Süßungsmittel – sehr ergiebig – reich an... mehr

Süßholzwurzel gemahlen – 100 % Natur – alternatives Süßungsmittel – sehr ergiebig – reich an Glycyrrhizin

100 % naturreine Süßholzwurzel, fein vermahlen für die praktische Verwendung in der Küche und als natürliches Süßungsmittel. Süßholz gemahlen hat eine um ein Vielfaches höhere Süßkraft als haushaltsüblicher Rohrzucker. Die intensive Süße verdankt es seinem hohen Gehalt an Glycyrrhizin. Süßholz schmeckt – wie der Name bereits verrät – sehr süß und erinnert dezent an Anis. Es eignet sich optimal als alternatives Süßungsmittel für Porridge, Müsli, Smoothies, Backwaren, Tee oder andere Getränke. Bekannt ist es vor allem als Zutat für Lakritze. Süßholz kaufen ist also eine gute Idee, wenn Sie den Geschmack von Lakritze mögen, aber auf eine natürlichere Alternative zurückgreifen wollen.

Vorteile von Süßwurzelholz auf einen Blick

  • besteht zu 100 % aus der gemahlenen Süßholz-Wurzel
  • ohne künstliche Zusatzstoffe (Aromen, Farbstoffe, Konservierung)
  • ohne Zuckerzusatz
  • beste Qualität aus vollreifer Süßholzwurzel
  • schonende Verarbeitung mit möglichst wenigen Arbeitsschritten
  • extra fein vermahlen
  • ideal als alternatives Süßungsmittel
  • Süßkraft ist um ein Vielfaches stärker als die von Haushaltszucker
  • reich am sekundären Pflanzenstoff Glycyrrhizin
  • sehr ergiebig
  • als Pulver praktisch verwendbar in Speisen & Getränken

Was ist das Besondere an unserem Süßholz gemahlen?

Seine ernährungsphysiologische Wertigkeit verdankt die getrocknete Süßholzwurzel dem konzentriert enthaltenen Glycyrrhizin. Glycyrrhizin gehört zur Stoffgruppe der Triterpensaponine aus der Klasse der Saponine. Obwohl Saponine normalerweise eher bitter schmecken, schmeckt Glycyrrhizin süß. Es ist ein ganz natürlicher Stoff aus der Süßholzwurzel und in dieser hohen Konzentration in keinem anderen Lebensmittel enthalten. Es handelt sich um ein Glykosid der Glycyrrhitinsäure. Abgesehen von der intensiven Süßkraft, wird diesem auch eine wohltuende Wirkung zugesprochen. Achtung: Auch wenn Lakritze aus Süßholz hergestellt wird, entfaltet es bei Verzehr nicht dieselbe Wirkung auf unseren Körper. Es handelt sich dabei um eine industriell verarbeitete Süßigkeit, die aufgrund ihres hohen Verarbeitungsgrads einen Großteil ihrer natürlichen Pflanzeninhaltsstoffe bereits verloren hat. Lakritz enthält in der Regel nur ca. 3 % Süßholz-Extrakt. Mit unserer gemahlenen Süßholwurzel kaufen Sie hingegen ein 100 % reines Naturprodukt.

Botanische Informationen zum Süßholz

Das echte Süßholz (Glycyrrhiza glabra) ist eine Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte und Schmetterlingsblütler. Es besteht deshalb eine botanische Verwandtschaft mit Erbsen und Bohnen. Der deutsche Name „Lakritze“ lässt sich auf die botanische Benennung (Glycyrrhiza) zurückführen. Glycyrrhiza stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus zwei Worten zusammen, die jeweils so viel wie „süß“ und „Wurzel“ bedeuten. Andere Bezeichnungen sind zum Beispiel Gemeines, Deutsches, Spanisches oder Kahlfruchtiges Süßholz. Oder auch Lakritzpflanze oder Liquorice. Beim Süßholz handelt es sich um ein mehrjähriges Kraut bzw. Staude. Es wird ca. zwischen 50 cm und 1 Meter hoch. Ihre Blätter sind relativ klein und oval bis herzförmig, außerdem leicht gewellt. Im Hochsommer blüht Süßholz ca. von Juli bis September. Ihre Blüten leuchten in Lila- oder Violett Tönen. An jedem Stiel sitzen mehrere Blüten mit glockenförmigem Blütenkelch. Aus den Blüten reifen im Laufe der Zeit die Früchte heran. Sie werden ca. 2 – 3 cm lang und sind leicht behaart. Im Inneren der Hülsen liegen jeweils 2 – 5 kleine Samen verborgen. Zum Verzehr wird aufgrund ihrer vielfältigen positiven Eigenschaften nur die Wurzel genutzt. Die Süßholzwurzel ist außen braun und innen hellbeige bis sandfarben.

Herkunft und Tradition von Süßholzwurzeln

Die Süßholzwurzel stammt ursprünglich aus China. Dort wird es in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sehr geschätzt. Andere Quellen fassen den Herkunftsort etwas weiter und geben den gesamten südwestasiatischen Raum als Heimat an. Bereits im Altertum war Lakritze für ihre vielfältigen Wirkungen auf das Wohlbefinden bekannt. In Indien hat das Süßholz seit vielen Jahrtausenden seinen festen Platz im Ayurveda. Ayurveda bezeichnet die Tradition der indischen Naturheilkunde. Sogar im alten Ägypten kannte man die Süßholz Wirkung bereits und wendete die Wurzel bei bestimmten Beschwerden an. Im Laufe der Zeit fand die wertvolle Wurzel ihren Weg nach Europa und Nordamerika. Die Redewendung „Süßholz raspeln“ kennen Sie bestimmt auch. Es bedeutet so viel wie jemandem schmeicheln oder sich beliebt machen. Die Redewendung bezieht sich auf eine alte Form der Verarbeitung der Pflanze, denn diese wurde früher für den Verzehr gerne geraspelt. Aus dem Saft der Wurzel wird traditionell Lakritze hergestellt. Das funktioniert, indem der Wurzelsaft eingedickt wird. Die schwarze Substanz wird zu schmackhaften Bonbons, Pastillen und Süßigkeiten verarbeitet. Besonders beliebt sind Lakritze in Dänemark und Skandinavien.

Anbau & Ernte von Süßholz

Die Süßholz Pflanze gedeiht am besten an sonnigen Standorten und bevorzugt humusreiche und feuchte Böden. Ansonsten stellt sie keine großen Ansprüche an ihren Wachstumsstandort. Heutzutage wächst das Süßholz nicht nur in Asien, sondern wird auch in der Mittelmeerregion angebaut, aber auch in der Türkei, Bulgarien, Russland und dem Iran. Als erstes wird eine Pfahlwurzel ausgebildet, dann mehrere Nebenwurzeln. Geerntet werden in der Regel nur die Nebenwurzeln (weil die Pfahlwurzel dann noch weiter wachsen kann). Die Pfahlwurzel ist relativ tief im Boden verankert. Erst nach etwa vier Jahren sind Süßholzwurzeln das erste Mal bereit für die Ernte. Geerntet werden die Wurzeln im Herbst. Zu diesem Zeitpunkt sind sie am süßesten und haben den höchsten Gehalt an Glycyrrhizin. Im Frühjahr schneidet man die Pflanze in der Regel um einige Zentimeter zurück, damit sie wieder besser weiterwachsen kann.

Verarbeitung von Topfruits Süßholzwurzel Pulver

Unser Süßholz gemahlen ist ein 100 % naturreines Lebensmittel mit möglichst geringem Verarbeitungsgrad. Wir verwenden für das Süßholzwurzel Pulver keine künstlichen Zusatzstoffe wie synthetische Aromen, Konservierungs- oder Farbstoffe. Für die Herstellung unseres Produkts werden die Wurzeln zunächst gereinigt, dann getrocknet und anschließend zu einem feinen Pulver vermahlen. Auf weitere Arbeitsschritte verzichten wir, um Ihnen ein echtes Naturprodukt anbieten zu können.

Verwendungshinweise für Süßholzwurzel

Bekannt ist Süßholz vor allem als Zutat für Lakritz – aber das ist noch längst nicht alles. Süßholz wird gerne als natürliches alternatives Süßungsmittel genutzt. Im Gegensatz zu raffiniertem Industriezucker lässt es dank der enthaltenen Pflanzeninhaltsstoffe den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe schnellen. Es hat eine starke Süßkraft, die etwa 50-mal so stark ist wie die von handelsüblichem Zucker. Deshalb ist Süßholzwurzel Pulver auch sehr ergiebig. Man kann es überall verwenden, wo man bezüglich der Süße etwas nachhelfen möchte. Das gemahlene Süßholz kann ganz einfach in Speisen oder Getränke gegeben werden. Zum Beispiel in den Frühstücksbrei, ins Müsli, in den Smoothie. Teeliebhaber können aus gemahlenem Süßholz ganz einfach einen selbstgemachten Tee herstellen. Dafür nehmen Sie einfach einen Teelöffel Süßholz Pulver und gießen es mit etwa 200 ml kochendem Wasser auf. Das ganze lassen Sie 7 bis 9 Minuten ziehen und trinken es anschließend in kleinen Schlucken. Durch seine natürliche Süße müssen Sie den Tee nicht nachträglich süßen. Den Tee kann man auch sehr gut in der Kombination mit Kräutern zubereiten, etwa zusammen mit Thymian und Spitzwegerich, oder aber mit Pfefferminze und Zitronenmelisse. Egal für welche Zubereitungsart Sie sich entscheiden – Süßholz gemahlen kaufen ist in jedem Fall eine gute Idee!

Zubereitung von selbstgemachtem Lakritz ohne Zucker
Für die Herstellung von Lakritz kocht man die gemahlenen Wurzeln zusammen mit heißem Wasser auf. Während des Kochprozesses färbt sich das Wasser schwarz und die typische dunkle Farbe von Lakritz entsteht. Das wässrige schwarze Extrakt wird dann mithilfe von Mehl oder Stärke noch eingedickt. So erlangt die Lakritze ihre charakteristische Konsistenz. Um den Geschmack noch zu verfeinern, können Sie nach Belieben weitere natürliche Zutaten und Gewürze dazu mischen, wie zum Beispiel Fenchel oder Anis. So stellen sie ganz einfach eine leckere Süßigkeit her, die sich super als zuckerfreie Nascherei eignet.

Allgemeine Hinweise zur Süßholzwurzel

Zutaten: 100 % Süßholzwurzel gemahlen.
Lagerung: Vor Feuchtigkeit und Hitze schützen.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Süßholzwurzel, gemahlen, natur"

Für Lakritz-Fans

... wie mich! In erster Linie habe ich das Pulver als alternatives Süßungsmittel gekauft, und natürlich weil es ein bisschen nach meiner Lieblingssüßigkeit schmeckt. Und das ganz ohne Zucker oder Zusätze - einfach Natur pur!

schmeckt nach lakritz

den geschmack muss man mögen, ich liebe ihn. aus süßholz wird lakritz gemacht. hat auch seine vorteile, aber die pure wurzel ist viel gesünder. kann man zum beispiel ins müsli mischen.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen