Aktuelle Topfruits-News

Darum sind Kräutertees das ideale Getränk . - 05.11.2021


In der kalten Jahreszeit greifen viele Menschen gerne auf einen wärmenden Tee zurück. Das vielseitige Aufgussgetränk bietet sich aber nicht nur in den Herbst- und Wintermonaten an, auch im Sommer kann Tee als erfrischendes Kaltgetränk genossen werden. Kräutertee ist mehr als nur ein bekömmlicher und kalorienarmer Durstlöscher: Je nach Sorte und Zubereitungsart kann Kräutertee bei allerlei Alltagsbeschwerden helfen und generell zu einer gesunden Lebensweise beitragen. Forscher der National University of Singapore fanden sogar heraus, dass regelmäßige Teetrinker besser vernetzte Gehirnregionen haben als Nicht-Teetrinker. Dieser Effekt war vor allem bei den Tee-Arten Grüntee, Oolongtee und Schwarztee zu beobachten.Indianer-Vitaltee

Jedes Teekraut bietet ein einzigartiges Spektrum an wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen. Je nach Sorte enthält ein Kräuter-Tee so unterschiedliche so genannte sekundären Pflanzenstoffen, vor allem aus der Klasse der Polyphenole. Innerhalb der Polyphenole unterscheidet man zwischen Gerbstoffen (Tannine) und Bitterstoffen (Flavonoide). Polyphenole wirken entzündungshemmend und können das Wachstum von Mikroorganismen aufhalten.

Außerdem gibt es Hinweise, dass Polyphenole Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. Die im Tee enthaltenen Catechine können antibakteriell, antiviral und antientzündlich wirken. In der Naturheilkunde sind Vital- und Kräutertees traditionell und auch heute noch ein beliebtes Mittel bei unterschiedlichen Alltags-Beschwerden. Bereits im Mittelalter wurde Tee häufig in der damaligen Medizin verwendet.

Abhängig von der Zubereitung sowie den verwendeten Pflanzenteilen kann Tee wach oder müde machen, die Verdauung fördern, das Immunsystem stärken, Erkältungsbeschwerden und Schmerzen lindern sowie bei Stress und Schlafstörungen auf natürliche Weise helfen. Für einen Teeaufguss können je nach Pflanze Blätter, Knospen, Blüten, Stängel, Rinde oder Wurzeln verwendet werden. Die Tee-Bestandteile sollten naturbelassen sein, keine Farb- und Aromastoffe oder Konservierungsmittel beinhalten und schonend verarbeitet sein. Denn nur durch eine schonende Verarbeitung können möglichst hohe Konzentrationen an sekundären Pflanzenstoffen erhalten werden.blaue Kornblumenblütenblätter

In unserem Sortiment finden Sie eine breite Auswahl an besonderen, naturreinen Kräuter- und Vitaltees. Jede einzelne Teesorte wird vor der Aufnahme in das Sortiment auf ihren ernährungsphysiologischen Nutzen und Wert geprüft. Viele unserer Teekräuter eignen sich zudem für das Herstellen eigener Mischungen. So können Sie sich ganz nach Ihrem Geschmack und dem von Ihnen gewünschten Anwendungsgebiet Ihre eigene Vitaltee-Mischung zusammenstellen. Durch eine Teemischung kann auch eine geschmacklich eher herbe Komponente im Zusammenspiel mit anderen Teesorten abgemildert werden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie die wirksamen Pflanzenteile mengenmäßig zugunsten der gut schmeckenden Zutaten nicht reduzieren. Denn dann kann die erhoffte Wirkung nicht eintreten. Zum gesunden Süßen von Tee finden Sie bei uns außerdem verschiedene Süßungsmittel.

In diesem Sinne: Genießen Sie eine Tasse Tee und bleiben Sie gesund!

Das Alter ausbremsen mit Sirtfood - das sollten Sie wissen - 27.06.2021


Was sind Sirtuine und was sollte man darüber wissen, wenn es um eine gesunde und vitale Ernährung geht?? Sirtuine sind Enzyme, die unser Körper unter bestimmten Umständen aus Proteinen selbst herstellt. Durch komplexe Mechanismen fördern Sie die Regeneration in den Zellen und haben damit auch einen großen Einfluss auf den Alterungsprozess. Sirtuin wurde Anfang der 90er Jahre vom bekannten Biologen und Alterstforscher Dr. David Sinclair entdeckt. Angeregt wird die Bildung von Sirtuine durch Nahrungsrestriktion (Fasten), intensive körperliche Betätigung (Ausdauersport) und durch bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe, wie sie in manchen pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen. Insbesondere Resveratrol und Quercetin hat man als Sirtuinaktivatoren ausgemacht. Wahrscheinlich gibt es aber noch weitere, bisher noch nicht entdeckte derartige Substanz, welche denselben Effekt haben.

Nuss-Frucht-Topping-Sirtfood

Lebensmittel mit einer besonders hohen Konzentration an Sirtuin aktivierenden Pflanzenstoffen werden als Sirtfood bezeichnet. In der Literatur werden Sirtuine hauptsächlich im Zusammenhang mit einer Sirtfood-Diät genannt und beschrieben, die besonders gut geeignet sein soll, um dauerhaft und ohne Jo-Jo Effekt abzunehmen. Der Aspekt "Verlangsamung von Alterungsprozessen", wie sie David Sinclair als Eigenschaft der Sirtuine erforscht hat, steht bisher noch im Hintergrund. Nur einige so genannte "Bio-Hacker", die sich besonders intensiv um Ihren Körper und Ihre Gesundheit kümmern, haben die Sirtuine und wie man deren Bildung aktivieren kann, ins Visier genommen, um zusammen mit anderen Maßnahmen ihr Energielevel und die Zellregeneration zu verbessern.

Sirtuine werden auch Langlebigkeitsenzyme genannt. Sie reparieren über epigenetische Prozesse DNA-Schädigungen in den Zellen, die sich im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses an den Chromosomen bilden. Außerdem regen Sirtuine die Autophagie an: sie räumen den Zellmüll auf, der sich im Laufe der Zeit in den Zellen anhäuft und mit zunehmendem Alter immer weniger abtransportiert wird, und recyclen diesen. Beide Funktionen haben letztlich einen regenerierenden und verjüngenden Effekt auf unser biologisches Alter.

Untersuchungen zeigen: ein wenig Sirtfood in den Alltag integriert wird keine großen Effekte bringen. Am meisten macht Sirtfood Sinn in Kombination mit einer gewissen Nahrungsrestriktion, die ziemlich einfach durch Intervallfasten in den Alltag integriert werden kann, und einem moderaten Ausdauer-Sportprogramm. Beides verbessert den Insulin- und Zellstoffwechsel und hat einen ähnlichen Einfluss auf die relevanten epigenetischen Prozesse, wie der Verzehr sirtunireicher Lebensmittel. Erst ein solches Gesamt-Konzept führt zu echten und dauerhaften Erfolgen, wenn es darum geht, mehr Energie zu haben und Alterungsprozesse zu verlangsamen.kurkumapfeffer1585d30330e9f9

Wie gesagt: Sirtfoods sind pflanzlich Lebensmittel. Sie sollten so unverarbeitet wie es geht und wo möglich aus biologischem Anbau sein. Pflanzen aus Bio-Anbau müssen ihre Abwehrstoffe selber bilden. Dadurch entstehen mehr dieser wichtigen, Sirtuin aktivierenden Pflanzenstoffe, da diese von den Pflanzen gewöhnlich zum Selbstschutz gegen Schädlinge gebildet werden. Bestimmte Eigenschaften sind typisch für sirtuinhaltige Lebensmittel. Eigenschaften, an denen man besonders vitale Lebensmittel erkennen konnte, auch bevor man die Sirtuine kannte: intensive Farben, Scharf- oder Bitterstoffe. Farbintensive Lebensmittel und zu den Sirtfoods zu zählen sind beispielsweise Kurkuma, rote Zwiebeln, Brombeeren oder auch Goji-Beeren. Schärfe findet sich bei Chilis, Meerrettich und Ingwer. Sirtuin aktivierende Bitterstoffe kommen vor allem in Grüntee, Pekannüssen, schwarzer Schokolade oder Natur-Kakao. Aber auch Cashewkerne und Leinsamen enthalten Sirt-Aktivatoren.

Unser Tipp: Achten Sie bei der Auswahl der Lebensmittel für Ihre tägliche Ernährung auf die Verwendung besonders auch auf solche mit Sirtuin aktivierenden Eigenschaften.  Auch durch Sport und Fasten können Sirtuine aktiviert werden. Genauere Hintergründe zu Sirtuinien und deren Wirkmechanismen sowie eine Übersicht mit Sirtuin aktivierenden Lebensmitteln finden Sie in der Literatur oder in unserem Infothek Artikel:https://www.topfruits.de/aktuell/einfacher-abnehmen-mit-sirtuin-aktivierenden-lebensmitteln/