Aktuelle Topfruits-News

Aktuelle Topfruits-News

Paranussernte 2017 extreme Ernteausfälle - 22.09.2017


Uns ist es ausgesprochen wichtig, dass wir unseren Kunden verlässlich, immer beste Qualitäten zu erschwinglichem Preis / Leistungsverhältnis anbieten!  Dafür stehen wir.

paranusskapsel_klein

Mit den Paranusskernen haben wir dieses Jahr leider eine dramatische Situation. Die neue (2017er) Ernte verzeichnet einen Ernteausfall von 90%  :-/ Die Sammelstellen berichten von einer Ernte so schlecht wie seit 30 Jahren nicht. Ausgelöst ist das ganze durch Wetterphänomene im Amazonasgebiet.

Derzeit sehen wir extremen Preissteigerungen auf Einkaufsseite, die wir versuchen so gut es geht abzufedern. Aber das gelingt vermutlich nicht mehr lange und wir müssen rechnen dass die Kerne im weiteren Saissonverlauf noch teurer werden.

Wahrscheinlich wird auch vor Beginn der 2018er Saison schon keine Ware mehr  verfügbar sein. Wir müssen jetzt schon schauen wo wir frische und schöne Boliven Paranusskerne her bekommen. 

Wenn es irgendwoher noch billiger Ware gibt, dann handelt es sich um Lagerbeständen aus den Vorjahren und/oder um schlechtere Sortierungen.  Wer neue gute Ware kauft muss bald deutlich über 30€ das Kilo verlangen, weil die Kerne fast schon soviel im Einkauf kosten :-( 

Sie können sich darauf verlassen, dass wir verbilligte Einkaufspreise, egal bei welchem Produkt immer so schnell wie möglich an unsere Kunden weiter geben.

Achtung Gesundheitsrisiko! Transfettsäuren - 18.09.2017


Vorsicht, unterschätztes Gesundheitsrisiko Transfette in Lebensmitteln!

Ernährungswissenschaftler die sich mit diesem Thema beschäftigen warnen seit Langem vor den gesundheitlichen Risiken von Transfetten. Bereits Johanna Budwig hat auf die Schädlichkeit hingewiesen.

Diese Fettsäuren entstehen als Begleiterscheinung technischer Härtungs-Prozesse. Man findet sie in vielen Fertiglebensmitteln, in industriellen Backwaren und in Fastfood. Die Quelle sind billige Backmargarine und zum Zweck der Haltbarkeitsverlängerung hydrierte Backfette. Transfette kommen in der Natur NICHT vor. Sie stellen unseren Stoffwechsel vor entsprechende Probleme.

Lange bekannt ist dass der Verzehr dieser Fettsäuren (in den genannten Lebensmitteln) das Risiko für viele zivilisatorische Krankheitsbilder einschließlich Herzerkrankungen und Krebs erhöht. Forscher an der University of Carlifornia sahen aber noch weitere Auswirkungen von Transfetten. So soll der Verzehr nicht nur den Cholesterinspiegel im Blut steigern, sondern auch in einem deutlichen Zusammenhang mit der Stimmung und Gefühlswelt stehen und aggressives Verhalten sowie Reizbarkeit begünstigen.

Leinoel_750_1966

Eine Studie mit rund 1000 Versuchspersonen zeigte: Studienteilnehmer, die häufig Nahrungsmittel mit Transfetten zu sich nahmen, verhielten sich ihrer Umwelt gegenüber deutlich aggressiver als jene, die wenig Transfette verzehrten. Dieser Zusammenhang war unabhängig von Alter, Geschlecht oder ethnischer Herkunft. Der Studie zufolge haben diese Fettsäuren gar einen stärkeren Einfluss auf das Verhalten als Alkohol. Hydrierte (gehärtete) Fette, die oft Transfettsäuren enthalten, werden in Bäckereien und in der Nahrungsmittelindustrie vor allem deswegen eingesetzt, weil sie preiswerter und länger haltbar sind als andere Fettarten. Angaben auf der Verpackung "enthält gehärtetes Pflanzenfett" kann auf einen hohen Gehalt an Transfetten hinweisen. Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, die Transfettsäuren-Aufnahme so gering wie möglich zu halten. Und das will was heißen ;-)

Unser Tipp: Menschen die gesund und vital bleiben möchten gehen Fertignahrungsmitteln möglichst aus dem Weg, reduzieren ihren Konsum an Fertigbackwaren, sowie industriellen Süssigkeiten. Und sie verzichten in der eigenen Küche auf künstlich gehärtete Fette, denn bessere alternativen zum Erhitzen gibt es, mit Kokos- und nativem Palmkernöl, genügend. http://www.topfruits.de/rubrik/oele-kaltgepresst/

In Bezug auf den Verzehr von gesunden Ölen ist festzustellen, dass der Konsum, vor allem tierischen Fetten, aber auch geringwertigen Pflanzenölen, wie Sonnenblumen, Distelöl oder gehärtetem Kokosfett heute bei weiten zu hoch ist. Diese Fette enthalten nahezu außschließlich gestättigten OMEGA 6 Fettsäuren. Der Konsum von ungesättigten Omega 3 Fettsäuren kommt dagegen meist zu kurz. Dies sind aber essentielle Fettsäuren, die einen antientzündlichen und zellschützenden Charakter haben. Zu finden sind sie in Ölsaaten, wie Lein-, Hanf- Perilla oder Raps und in Kaltwasserfisch.  Wichtig zu wissen, pflanzliche Omega 3 Öle sind empfindlich. Die Öle müssen native extra sein (kaltgepresst), sie sollten gekühlt gelagert und nur in der kalten Küche verwendet werden, sonst werden sie ungesund. 

Generell ist es besser auf möglichst geringen Verarbeitungsgrad von Lebensmitteln zu setzen. Technische Prozesse gehen meist (nicht immer) mit einer Verschlechterung eines Lebensmittels, aus gesundheitlicher Sicht einher. Wir unterstützen Sie mit einem breiten Sortiment an ursprünglichen Lebensmitteln mit geringem Verarbeitungsgrad.

Was Sie über Selen wissen müssen - 06.09.2017


Selen ist ein ausgesprochen wichtiges Spurenelement, denn es wirkt als Katalysator bei der Bildung von mindestens 25 lebensnotwendigen Enzymen mit. Ein Selenmangel hat daher schwerwiegende Folgen und ist in etwa auf eine Stufe zu stellen mit einem Vitamin D Mangel. Kein anderer einzelner Vitalstoff, außer vielleicht Vitamin D, schützt besser vor Krebs und Herzinfarkt wie Selen.

Im August 2017 haben sich Selenforscher aus aller Welt in Stockholm getroffen um den zweihundertsten Jahrestag der Entdeckung dieses Spurenelements zu feiern und dabei die neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen. Obwohl die letzten Jahre und Jahrzehnte immer mehr Studien-Ergebnisse  gezeigt haben, wie wichtig Selen für unseren Organismus ist, wird dies bei den offiziellen Empfehlungen noch nicht berücksichtigt. Vielmehr werden oft sogar bei zu niedrigen Blutselenspiegeln Bedenken, gegen eine Selensubstitution geäußert. Fast möchte man meinen, diese hätte System ;-)

In den 1950er Jahren hat man entdeckt, Selen ist essentiell. Das heist Selen muss mit der Nahrung zugeführt werden, da unser Körper es nicht selbst herstellen kann.

Für folgende Funktionen benötigt ihr Körper Selen

  • Abbau von krebserregenden Stoffen
  • Produktion von Antikörpern, allgemeine Verbesserung des Immunsystem
  • paranusskapsel_kleinVerminderung des Herzinfarkt Risikos
  • Reparatur von Schäden an der DNA
  • Aufbau von Schilddrüsenhormonen
  • Eiweißsynthese
  • Schutz vor freien Radikalen (Selen wirkt antioxidativ)
  • Hemmung überschießender Immunantworten (Selen wirkt antientzündlich)
  • Wachstum von Haaren und Nägeln
  • Reifung von Spermien und Eizellen

Selen ist neben bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, eines der besten Spurenelemente wenn es um den Schutz der Zellen vor oxidativem Stress durch freie Radikale geht. Zu viel Selen ist allerdings ebenso so schädlich wie zu wenig. Allerdings kommt Ersteres deutlich häufiger vor, da Selen nur mit wenigen Lebensmitteln wirklich ausreichend aufgenommen werden kann. Dies liegt an den selenarmen Böden in unseren Breiten.

Hier einige Lebensmittel mit denen Sie Selen aufnehmen können:

  • An erster Stelle stehen hier Paranusskerne aus den Amazonas Regenwald Gebieten Boliviens. Hier sieht man mit einer gewissen Schwankungsbreite, je nach Herkunft, von bis zu 2000µg/100g
  • Kokosnüsse können noch mit bis zu 800µg/100g aufwarten. Alles andre ist ziemlich weit abgeschlagen,was den Selengehalt angeht.
  • Sesam 600-800 µg/100g
  • Pistazien 300-500 µg/100g
  • Innereien 50 – 200 µg/100g
  • Weizenkleie 50 – 150 µg/100g
  • Kokosstreifen_994585d3410c85efMeeresfrüchte 50 – 150 µg/100g
  • Seefisch 30 – 90 µg/100g
  • Fleisch 30 – 50 µg/100g
  • Pilze 20 – 150 µg/100g
  • Eier, Getreide und Molkereiprodukte 5 – 30 µg/100g
  • Obst, Salate und Blattgemüse enthalten nur Spuren von Selen 0,5-2 µg/100g

Eine gute Selenversorgung ist bei einem Selenspiegel im Blut von 100 bis 150µg/L. Werte darüber sind nicht angezeigt und dauerhaft eher ungünstig. Sie sollten bestenfalls begrenzte Zeit und unter besonderen Umständen angestrebt werden. Selen hat, wie viele andere Spurenelemente auch eine, optimale Konzentation, bei der der Bennefit am besten ist. Sowohl ein zu geringer wie ein zu hoher Spiegel haben auf Dauer nachteilige Effekte.

Um den Bedarf über die Ernährung zu decken sollte man ca 100 µg Selen täglich aufnehmen. Dies ist in Deutschland nur möglich, wenn man gezielt und regelmäßig selenreiche Lebensmittel in den Speiseplan einbaut. Die meisten Konsumenten kommen jedoch nur auf die Hälfte des erforderlichen Tagesbedarfes, wie man an Untersuchungen sieht. Unter den Umständen sollten Sie Selen substituieren, wenn sie von den genannten Vorteilen einer guten Selenversorgung profitieren wollen. Zu beachten ist dass Raucher, Leistungssportler, oder Menschen die unter besonderen Belastungssituationen stehen, einen erhöhten Selenbedarf haben. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Versorgung mit Selen verschlechtern.

Wenn Ihnen also ein Arzt erzählt Selen wäre bedeutungslos, oder die Selensubstitution, ergänzend zu klassischen Therapien, wäre überflüssig, dann sollten Sie sich damit keinesfalls zufrieden geben. Gleiches gilt wenn der Arzt angesichts einer Blutuntersuchung meint der Selenspiegel wäre uninteressant. Sie unsicher sind wenden Sie sich eventuell an die gfbk, Kontaktdaten unter www.biokrebs.de. Dort finden Sie auch Infobroschüren zum Thema Selen. https://www.biokrebs.de/infomaterial/gfbk-infos

Nutzen Sie auf alle Fälle die Chance die Ihnen ein optimaler Selenspiegel bietet.

Schnäppchen, Rohkost Mango aus Peru - 02.09.2017


Wir konnten einen kleinen Sonder-Posten getrocknete Bio Mangoscheiben aus Peru kaufen, faserfrei und mit schönem Mango-Aroma. Ein echtes Schnäppchen so lange der Vorrat reicht. Einziger Unterschied gegenüber der regulären Ware, die wir aus Peru haben, die Scheiben und Streifen sind etwas dunkler, nicht ganz so gelb in der Farbe. 

https://www.topfruits.de/…/mangoscheiben-und-stuecke-bio-kb…Mango_sonderposten_peru

Wahrscheinlich wurden besonders reife Früchte verarbeitet, die beim Trocknen etwas dunkler geworden sind, das kommt auch bei Apfelchips immer mal wieder vor, besonders wenn mit niedrigen Temperaturen getrocknet wird. Die Mangos sind Rohkostware, Geschmack und innere Qualität sind astrein, das MHD noch gut 6 Monate. Natürlich 100% Natur, ungesüsst und ohne Farb- oder Aromastoffe, wie bei Topfruits gewohnt.

Also, wer gerne Mangos isst, oder wer Lust hat getrocknete Mangos erst mal zu probieren, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Wer erst mal eine kleine Probe checken will, der schreibt bei einer Bestellung in den Kommentar einen kleinen Hinweis.

Tipp: Bei Topfruits kann man generell, bei jeder Bestellung eine kleine Geschmacksprobe von interessierenden Früchten oder Kernen anfordern, allerdings nur von Produkten die wir selbst packen, nicht von Handelswaren. Bitte habt aber Verständnis dafür dass wir reine Warenproben nicht versenden können, denn sonst würden wir zu nix mehr anderem kommen und am Jahresende wären wir pleite ;-)

An der Stelle sei auch noch einmal auf die Möglichkeit hingewiesen, in einem solchen Kommentar besondere Verfügungen mit zu geben, wie beispielsweise, wenn man eher feste, oder eher weiche Dattel haben möchte. Wir tragen solchen Kundenwünschen, wenn irgend möglich bei der Bearbeitung der Bestellung dann Rechnung. Wenn wir nicht ganz sicher sind ob wir das richtige da haben, setzen wir uns mit euch in Verbindung, bevor wir etwas versenden. Ich denke das ist ein Service den nicht jeder bietet.

Trockenfrüchte und Nusskerne sind die ideale, natürliche und gehaltvolle Unterwegs-Verpflegung für jede Outdoor Aktivität!