Aktuelle Topfruits-News

Aktuelle Topfruits-News

Brot Backen für Schlaumeier - 27.09.2016


Selber Backen, da weis man was man hat! Wer Lust hat auf selber Backen und wer ehrliche Lebensmittel mit gesunden Inhaltsstoffen schätzt, sollte unsere Topfruits Bio-Brotbackmischungen ausprobieren.

Alles in allem entstehen daraus Brote oder Brötchen die einen außerordentlichen Gehalt an wertvollen Vital- und Ballaststoffen haben. Und das dank selber Backen zu einem unschlagbaren Preis pro kg Brot.  Nicht finden wird man in Topfruits Back- oder Müslimischungen fragwürdige funktionale Zutaten die kein Mensch braucht! Die braune Farbe des fertigen Brotes kommt bei uns durch das Traubenkernmehl und die Verwendung der Vollkornmehle zustande und nicht durch Malzextrakt oder andere Zutaten, die keinen gesundheitlichen Wert haben.

Hier haben wir mit Dinkel- und Roggenvollkornmehl ursprüngliche Getreide als Grundbestandteil, und KEIN Weizen. Dazu gesellen sich Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Traubenkernpulver und braune Wildhirse mTopfruits Brotbackmischungit ihren besonderen Inhaltsstoffen. Je nach Sorte kommen noch weitere besondere Zutaten ins Spiel, wie Walnusskerne oder Chia Samen.

Zusätzliche Varianten ergeben sich, etwa durch Beigabe von unserem Saatenmix.  Selbiges ist übrigens auch bestens als Salattopping oder für ins Müsli zu verwenden. Sehr gut schmeckt auch eine Variante mit klein geschnittenen getrockneten Tomaten als Zutat.

Bei zusätzlicher Verwendung von getrocknenten Früchte bekommen Sie  leckere und gesunde Früchtebrote. Verschiedene angebotene Mehle, Saaten und unsere Eiweißpulver eignen für glutenfreie Backwaren oder Low Carb Brote, mit einem besonders hohen Eiweißgehalt. Einen interessanten Artikel zu Auszugsmehlen haben wir in unserer Infothek.

Chia, wertvolle Fette und Ballaststoffe - 15.09.2016


Warum sind Chia Samen so wertvoll?

Die Chia-Pflanze gehört zur Familie der Minze und wächst vor allem in Süd- und Mittelamerika. Der Name „Chia“ bedeutet in der Maya-Sprache „Stärke“. Kein Wunder: Aztekischen Kriegern dienten Chia-Samen als Kraftnahrung für unterwegs, 24 Stunden lang konnten sie in Notfällen von nur einem Esslöffel zehren. Heute wird das Geheimnis der Chia-Samen von gesundheitsbewussten Menschen aus aller Welt neu entdeckt.

Spuren von Chia reichen über 3000 Jahre zurück. Neben Mais und Bohnen, dienten die grauen Kügelchen als Hauptnahrungsquelle der Azteken. Chia-Samen im aztekischen Altertum sogar manchmal mit Gold aufgewogen, um Steuern zu zahlen oder dem aztekischChiasamen Vitalstoffwunder der Naturen Adelsleben zu frönen. Im Zuge spanischer Eroberungszüge wurden Chia Samen zusammen mit Quinoa und anderen Getreidearten verbannt. Zu sehr erinnerten die Pflanzen an die Kulturen und Religionen der „wilden“ Eingeborenen.

Chia-Samen sind eine reiche Quelle an Omega-3-Fettsäuren. Der Anteil der Alpha-Linolsäure im Ölanteil des Chiasamens liegt bei 64 Prozent, der Leinsamen enthält gute 55 Prozent dieser Omega-3-Fettsäure. In der Chia-Saat liegt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren vor, nämlich von 3 zu 2. Beide essentiellen Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit, sie schützen Herz und Gefäße. Sie sind essentiell, das heißt unser Körper kann sie nicht selbst herstellen, so müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Chia-Samen sind auch reich an weiteren Antioxidantien, die schädliche Wirkung freier Radikale unterbinden. Dazu zählen Chlorsäure, Koffeinsäure und Flavonole - aromatischen Verbindungen die Organe und Gewebe stärken und auch bei Herz- und Krebserkrankungen eingesetzt werden. Der hohe Antioxidantien-Gehalt der Chia-Samen birgt noch einen weiteren Vorteil: Im Gegensatz zu Leinsamen werden sie nicht so schnell ranzig und können so auch über längere Zeiträume gelagert werden. Überdies müssen die Samen nicht gemahlen werden, um die Nährstoffe verfügbar zu machen; unser Körper kann das ganze Korn aufspalten. 

Chia enthält darüber hinaus noch viele weitere Mineralien und Spurenelemente, welche diese Saat zu etwas ganz besonderem in der Gesundheitsküche machen. Darüber hinaus ist Chia Samen einfach und vielseitig verwendbar. Chia muss nicht gemahlen werden. Man kann einen Löffel davon einfach in einen Teig, einen Brei oder ein Müsli geben. Die Samen sind weich und leicht zu zerkauen. So können die wertvollen Inhaltsstoffe auch gut aufgenommen werden. Beim Einweichen in Wasser entsteht eine Masse mit einer geleeartigen Konsistenz. Durch diese Eigenschaft kann man etwa durch die Beigabe von Chia in einen Fruchtsaft oder Smoothie eine Art Pudding herstellen, der bei vielen sehr beliebt ist. Zudem wirkt sich der hohe Gehalt an Ballast- und Schleimstoffen günstig auf die Verdauung aus.

Bio Chia Samen können Sie bei Topfruits in Top Qualität zum günstigen Kennenlern-Preis kaufen. 

Lesen Sie weiter in unserem Infothek Artikel über Chia und probieren Sie Chia Samen zu unseren günstigen Preisen.

Weitere Infos und Rezepte zu Chia finden Sie hier:

Gutes Immunsystem als Krisenvorsorge - 06.09.2016


Die Debatte um die Empfehlungen unserer Regierung hinsichtlich einer Krisenvorsorge haben die meisten mit bekommen. Wesentlich wichtiger als ein paar Lebensmittel oder Wasser zu horten, erscheint uns jedoch rechtzeitig die folgenden Überlegungen anzustellen, die in allen Publikationen zum Thema "wie bereitet man sich auf eine Krise vor" unerwähnt bleiben.

Die Bedeutung eines stabilen Immunsystems. In früheren Krisenzeiten hat sich gezeigt, dass die hygienischen Bedingungen sich schnell verschlechtern können. Etwa durch eingeschränkte oder verschlechterte Wasserversorung, längere Stromausfälle und andere Störungen der Infrastruktur, die sich heute keiner vorstellen mag.

Ebenso verletztlich wie die Versorgungsinfrastruktur, ist der heutige empfindliche und wenig robuste Zivilisationsmensch. Oft ein Häufchen Elend das bereits in normalen Zeiten mit allerlei Immunschwächen, Unverträglichkeiten und Medikamentenabhängigkeiten zu kämpfen hat. Im Falle einer größeren Krise ist dieser Zeitgenossen schnell aufgeschmissen.

Sein bereits geschwächtes Immunsystem ist unter verschlechterten hygienischen Bedingungen und bei mangelhafter Versorgungslage vollends überfordert. Körperliche Schwäche, Krankheit und damit Abhängigkeit, sind dann die Folge. Alles Umstände die man in schwierigen Zeiten am allerwenigsten brauchen kann.

Als wichtigste Krisenvorsorge erscheint uns deshalb, ein stabiles Immunsystem aufzubauen, durch optimierte, besonders vitalstoffreiche und vollwertige Ernährungsweise. Dies ist Dreh und Angelpunkt der eigenen Handlungsfähigkeit unter deutlich verschlechterten Rahmenbedingungen. Man kann nicht früh genug damit anfangen.

Genau so "ungeschickt" wie ein schwaches Immunsystem ist die Abhängigkeit von Medikamenten. Hier kann in Krisenzeiten die Versorgung schnell zum erliegen kommen. Wer dann in einer Abhängigkeit ist mag sich ausmahlen was passiert. Drum ist jedem zu raten, mit allen zur Verfügung stehenden natürlichen Methoden eine solche Abhängigkeit zu verhindern bzw. wieder davon los zu kommen.

Es gibt eine Vielzahl von Indikationen in denen die Menschen heute als zeitlebens medikamentenpflichtig "deklariert" werden. Auch dort wo natürliche Lösungsansätze funktionieren würden.  In normalen Zeiten mag das alles kein Problem sein, regelmäßig seine Blutdrucksenker, Betablocker oder sein Kortison zu nehmen. Aber was wenn es das Medikamente auf einmal nicht mehr gibt? Dann wirds bei denen schnell düster, die sich auf eine trügerische Versorgungssicherheit verlassen haben.

Weitere wichtige Vorsorge-Aspekte sind gut ausgebildete persönliche Kenntnisse und Fertigkeiten. Diese ermöglichen dir auch in einer Krise für dich selbst zu sorgen. Sie sind etwa die Basis dafür auch in schwierigen Zeiten Arbeit zu bekommen, oder Leistungen erbringen zu können, die anderen etwas wert ist.
Die 2 oder 3 oben genannten Aspekte sollten beileibe nicht den Teufel an die Wand malen, aber einen wichtigen Denkanstoß liefern.  Mehr dazu finden Sie in unserem Infothek Artikel