Leinöl (Leinsamenöl), kaltgepresst - vegan

Artikel-Nr.:1971-250
Leinöl (Leinsamenöl), kaltgepresst - vegan

zum Produkt (sofort lieferbar)

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 15.12.2017. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

Mengenrabatt / Vorteilspack:
ab 3x750ml 9,00 € (1,20 € /100ml ) 24 % Ersparnis!
3,95 € *
Inhalt: 250 ml (1,58 € * / 100 ml)

Einheit wählen:

Auswahl zurücksetzen

*alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

  • 1971-250
Wird oft zusammen gekauft

Preis für alle: 39,75 € *

Leinöl, Leinsamenöl vegan - Rohkostqualität - kaltgepresst - reich an Omega-3-Fettsäuren... mehr

Leinöl, Leinsamenöl

vegan - Rohkostqualität - kaltgepresst - reich an Omega-3-Fettsäuren

Sorgsam und fachmännisch kaltgepresst Leinöl aus unverschnittener Leinsaat. Gepresst in handwerklich arbeitender Ölmühle.

Topfruits Garantie zum Leinöl

Als Anbieter von besonders gesunden Lebensmitteln verkaufen wir sehr viel Leinsamenöl und bekommen Leinsamenöl ständig immer wieder frisch, direkt aus den Ölmühlen. Selbstverständlich wird Leinöl bei uns nur gekühlt gelagert. Aus dem Grund können Sie bei uns immer qualitativ einwandfreies Öl mit vollem gesundheitlichem Wert erwarten.

Leinöl ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und hat ein sehr gutes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6

Leinsamen-Öl hat eine außergewöhnliche Bedeutung in der Ernährung als Lieferant mehrfach ungesättigter Fettsäuren - vor allem Linol- und Alpha-Linolensäure. Diese Fettsäuren sind essentiell: der Körper kann sie nicht selbst herstellen und wir müssen sie deshalb mit der Nahrung zuführen.

In Leinöl befindet sich eine besonders hohe Konzentration (etwa 90 %) an ungesättigten Fettsäuren. Insbesondere Omega-3-Fettsäuren.

Bereits 1 bis 2 Esslöffel Leinsamenöl pro Tag, sind für eine ausreichende Omega 3 Versorgung eines Erwachsenen ausreichend. Im Vergleich dazu müssten Sie 6-12 500 mg Fischöl Kapseln verzehren. Fischöl enthält nur ca. 30 % Omega 3 Fettsäuren und wird von vielen Menschen schlecht vertragen.

Besonders positiv hervorzuheben ist, dass in Leinöl enthaltene Fettsäurenverhältnis von Omega-3 zu Omega-6. Leinöl enthält nämlich mehr Omega-3 als Omega-6 (4:1) Fettsäuren und kann somit das Ungleichgewicht in der alltäglichen Ernährung ausgleichen.

Die Alpha-Linolensäure ist essentiell für den Körper:

  • Sie trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.
  • Sie ist notwendig zum normalen Wachstum und Entwicklung im Kindesalter.

Hinweise zur Verwendung und Lagerung des Leinöls

Leinöl sollte ausschließlich in der kalten Küche verwendet werden und darf keinesfalls erhitzt werden, da sonst schädlich Substanzen entstehen.

Aufgrund seines hohen Gehaltes an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist Leinöl empfindlich in Bezug auf die Lagerung. Unser Leinöl wird in kurzen Zeitabständen deshalb immer frisch gepresst. Leinöl lagern Sie am Besten im Kühlschrank. Zur längeren Lagerung kann frisches Leinöl auch sehr gut in der Tiefkühltruhe aufbewahrt werden (einfach in der Flasche). So ist eine Lagerdauer bis zu einem Jahr gegeben.

Hinweis zum Vergleich zwischen konventionellem Leinöl zu unserem Bio Leinöl

Dieses Leinöl eignet sich für alle, die ein besonders preiswertes, dabei trotzdem frisches und gesundheitlich wertvolles Leinöl suchen. Das Leinöl, von einer Ölmühle in Sachsen, ist dabei etwas herzhafter und für Verbraucher die Leinöl traditionell nicht kennen, möglicherweise etwas bitterer als unser besonders mildes Bio Leinöl.

Der Bittergeschmack von Leinöl kann einerseits verursacht sein durch lange Lagerung und Qualitätsverlust, was bei Leinölen der Fall ist, die im Lebensmittelhandel zu lange oder ungekühlt gelagert werden. Da wir dieses Leinöl alle 14 Tage frisch erhalten, kann eine zu lange Lagerung bei uns zu 100 % ausgeschlossen werden.

Auch Sorte und Charge (Feuchtigkeit) der zum Pressen verwendeten Leinsaat beeinflussen den Geschmack des Öles stark. Es kommt auch auf den Ursprung der Leinsaat an. Es spielen also mehrere Faktoren eine Rolle, die den Geschmack des Leinöls prägen. 

In Sachsen und Thüringen wird Leinöl traditionell als Beigabe etwa zu Pellkartoffeln und anderen Kartoffelgerichten verwendet. Von den dortigen Konsumenten wird dabei oft ein eher herzhaftes Öl mit Bitternote bevorzugt.

Verbraucher, die Leinöl hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen konsumieren möchten und die gerne ein besonderes mildes Leinöl mit wenigen Bitterstoffen bevorzugen, sollten unser Bio Leinöl [1966] verwenden. Dieses bekommen wir wöchentlich frisch vom Hersteller.

Selbstverständlich werden alle empfindlichen Öle wie Leinöl bei uns gekühlt gelagert. Die kurze Zeitdauer für den Transport stellt aber kein Problem für die Qualität dar.

Vorteile des Topfruits Leinöls

  • kaltgepresst, daher für eine Rohkosternährung bestens geeignet
  • 53 % essentielle Omega-3-Fettsäuren
  • mit wichtigen Omega-6-Fettsäuren in einem vorteilhaften Verhältnis zu Omega-3
  • vegan
Die Nährwerte des Leinöl unterliegen natürlichen Schwankungen.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Die Nährwerte des Leinöl unterliegen natürlichen... mehr
Die Nährwerte des Leinöl unterliegen natürlichen Schwankungen.
Quark-Leinöl-Creme nach Johanna Budwig 3 Esslöffel... mehr

Quark-Leinöl-Creme nach Johanna Budwig


3 Esslöffel Milch, 3 Esslöffel Leinöl, 100g Magerquark, 1 Teelöffel Honig

Alle Zutaten mit dem Rührgerät zu einer Creme verarbeiten, sodass das Leinöl vollständig mit dem Quark vermischt ist.

Die Schwefelverbindungen aus dem Quark zusammen mit der Linolensäure (Omega3) aus dem Leinöl bestimmen nach Budwig den besonderen Wert dieser Komposition. Mehr dazu lesen Sie auch in dem Buch von Johanna Budwig "Die Öl-Eiweiss-Kost"

 

Leinöl mit Quark und Pellkartoffeln

(Rezept aus der Lausitz) Das Leinöl mit seinem nussigen Geschmack passt wunderbar zu Pellkartoffeln und Kräuterquark. Zutaten

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 500 g Quark
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Tasse Milch
  • Frischer Schnittlauch
  • 4 EL Leinöl, kaltgepresst
  • Salz und Pfeffer


Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit den Quark mit der Milch (alternativ auch saurer Sahne) und dem Leinöl cremig rühren. Zwiebel und Schnittlauch klein schneiden und hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die gekochten Kartoffeln schälen und mit dem Quark anrichten, servieren - fertig!

Obstsalat mit Leinöl

Besonders im Winter ist es gar nicht so leicht, an ausreichend Vitamine und Nährstoffe zu kommen. Dieser Obstsalat bietet mit seinen Südfrüchten, Nüssen und dem Leinöl eine wahre Vitaminbombe. Zutaten

  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 2 Mandarinen
  • 1 Orange
  • 1 Grapefruit
  • ½ Mango
  • 30 g Walnüsse (ohne Schale)
  • 1-2 EL Leinöl


Orange, Mandarinen, Grapefruit schälen und die weiße Haut zwischen den Stücken entfernen. Mandarinenscheiben ganz in den Salat geben, Orangen- und Grapefruitstücke einmal in der Mitte durchschneiden. Den dabei entstehenden Saft auch in den Salat geben. Apfel und Birne gründlich waschen, entsteinen, in mundgerechte Stücke schneiden. Mango schälen, entkernen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Die Wallnusskerne grob hacken und über die Früchte streuen. Zum Schluss das Leinöl unter den Salat mischen. Schmeckt köstlich exotisch und gesund, guten Appetit!

Leinöl Salatdressing

Leinöl eignet sich für alle frischen grünen Salate, besonders jedoch für Gurkensalat. Mischen Sie Leinöl, Öl, Senf, Essig für das Salat-Dressing. Nun mit Salz, Pfeffer und Kräuter abschmecken und dann einem Schneebesen Wasser oder Wein untermischen. Die Vinaigrette frisch über den Salat geben und untermengen - fertig! Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren, beste Gesundheit und Vitalität.

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten zum Leinöl

Wie kann Leinöl in der Küche verwendet werden?

Unser Leinöl ist ausschließlich für die kalte Küche geeignet. Eine Erhitzung schadet den gesunden Fettsäuren. Sehr gut verwendbar ist Leinsamenöl für den Salat, gemischt mit anderen Ölen wie Hanf- oder Kürbiskernöl. Für die Öl-Eiweißkost nach Johanna Budwig, wird zwingend frisches Leinöl benötigt.

Wie sollte Leinöl aufbewahrt werden?

Leinöl sollte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden (kalt und dunkel). Sehr gut lässt sich Leinöl auch einfrieren, wenn man eine Vorrat gekauft hat und diesen länger lagern will.  Auch bei uns wird Leinöl generell gekühlt gelagert. Die ein bis zwei Tage bei Normaltemeratur für den Versand haben jedoch keinen nachteiligen Einfluss auf die Qualität.

Wie frisch ist das Leinsamenöl?

Wir erhalten regelmäßig mehrmals im Monat frisches Leinöl, welches in der Ölmühle immer wieder neu produziert wird. Die gekühlte Lagerung erfolgt in dunklen Flaschen. Das heißt, das Öl ist nur für die Zeit des Versandes zu Ihnen nicht gekühlt. 

Woran liegt es, dass der Geschmack des Bio Leinöls milder ist als der des konventionellen Leinöls?

Analytisch gesehen sind beide Öle (konventionell und bio) gleich. Es ist immer die Frage welcher Rohstoff wie verarbeitet wurde. Es ist normal das alle kaltgepresste Öle wo in der Verarbeitung nichts außer einer Öl- und Filterpresse eingesetzt wird, ab März bis zur neuen Ernte etwas strenger schmecken. Es ist immer wichtig wie der Rohstoff (Leinsaat) gelagert wird, es sollte immer belüftet und dunkel sein, da der Rohstoff sonst schneller oxidiert ergo verdirbt. Der Geschmack und die Farbe des Leinöls hängt größtenteils von dem Anbaugebiet/Saatsorte bzw. der Lagerung des Rohstoffs ab, da bei der Kaltpressung nun mal die Hitze entfällt, verändert dieser Arbeitsschritt nicht ausschlaggebend das gewonnene Öl.

Kommen beim Anbau der Leinsamen für das Öl Pestizide zum Einsatz?

Generell wird beim Leinsaat-Anbau, je nach Boden, wenig gedüngt. Gerade in Kasachstan (dort kommt der Leinsamen her) wird wenig Dünger eingesetzt, da dort bessere Böden (schwarze Erde), als bei uns in Deutschland sind. Allgemein können Pestizide beim konventionelle Anbau zum Einsatz kommen, aber nur in sehr geringen Mengen. Jede Charge wird analytisch untersucht und ist pestizidfrei.

Wird das Lein-Öl ohne Luft-, Wärme- und Lichtzufuhr gepresst?

Wir verwenden kein Oxygardverfahren, d.h. unser Leinöl wird herkömmlich mittels Schneckenpressen bei einer Presstemperatur von 38,5 °C hergestellt.

Wird das Leinsamen-Öl ohne Luft- und Wärmezufuhr abgefüllt?

Nach der Abfüllung wird die Flasche mit Stickstoff begast, damit der Sauerstoff entweicht. Unsere Abfüllung erfolgt unter normalen Lichtbedingungen und Raumtemperaturen.

Wie lange lagert das Leinsamenöl nach der Pressung (wie frisch ist das Öl)? 

Das gewonnene Öl lagert maximal 1 Woche nach der Pressung beim Lieferanten und wird dann abgefüllt. Und auch wir achten jederzeit auf einen bedarfsgrechten Einkauf, so dass das Leinöl nie lange bei uns lagert. 

Ist das Leinsamenöl unbehandelt oder wird es noch entbittert oder einer anderen Behandlung unterzogen?

Das Leinsamenöl wird lediglich mittels Filterration von Schweb- und Trübstoffen befreit, mehr nicht. Bei uns kommen keinerlei chemische Hilfsstoffe zum Einsatz.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel
 

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Gesundheitsbrief[1]

Nur für Kunden