Süßlupinenschrot, (Lupinenschrot) 2-6mm, bio kbA, vielseitiges pflanzliches Eiweiß

Artikel-Nr.: 1041-1000
Süßlupinenschrot, (Lupinenschrot) 2-6mm, bio kbA, vielseitiges pflanzliches Eiweiß

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 07.06.2020. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

Mengenrabatt / Vorteilspack:
ab 3 Stück a 9,30 € (9,30 € /1 kg ) 6 % Ersparnis!
9,90 € *
Inhalt: 1 kg (9,90 € * / 1 kg)

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Bio Lupinenschrot aus der weißen süßen Lupine – getoastet – 2-6 mm –  glutenfrei –... mehr

Bio Lupinenschrot aus der weißen süßen Lupine – getoastet – 2-6 mm – glutenfrei – reich an pflanzlichen Proteinen

Grober Schrot aus der Süßlupine, 2-6mm ideal geeignet in der Veggie-Küche, für Porridge, Bratlinge und Burger. Nicht nur tierische Produkte liefern reichlich Eiweiß, sondern auch viele Pflanzen sind optimale Eiweiß Quellen – auch die Süßlupine ist von Natur aus eiweißreich. Mit einem Eiweißgehalt von rund 40 % gehören Lupinen neben Soja und Seitan zu den Spitzenreitern unter den pflanzlichen Proteinlieferanten! Die Hülsenfrucht hat ein ideales Aminosäureprofil und liefert auch die essentielle Aminosäure Lysin. Lupinenschrot ist besonders praktisch und lässt sich hervorragend in warme und kalte Speisen einarbeiten. Bereichert die vegane & vegane Ernährung und ist beliebt bei Sportlern und in der Low-Carb-Küche.

Vorteile vom Bio Süßlupinenschrot im Überblick

  • Reich an pflanzlichem Protein hohe Wertigkeit
  • Ballaststoffreich
  • getoastet, daher auch ohne Kochen verwendbar
  • Glutenfrei und natürlich vegan
  • Bekömmlicher als Soja
  • Vielseitig verwendbar
  • Europäische Herkunft

Süßlupinen sind reich an wertvollen pflanzlichen Eiweißen

Lupineneiweiß eignet sich als hervorragende pflanzliche Proteinquelle. Immer mehr Konsumenten suchen nach Alternativen zu Fleisch und möchten sich mehr pflanzlich ernähren. Solche Menschen wie auch Sportler suchen nach hochwertigen pflanzlichen Eiweißquellen, die bestenfalls zusätzlich gut verdaulich sind. Die Lupine ist verwandt mit der Erbse und Bohne. Im Vergleich zu anderen Saaten, auch im Vergleich zu Bohnen oder Linsen, hat die Süßlupine einen hohen Proteinanteil von über 35 % und kann so ein wertvoller Eiweißlieferant für Vegetarier sein. Die Süsslupine enthält dabei etwa so viel Protein wie die Sojabohne, jedoch deutlich weniger Fett und dafür mehr Ballaststoffe. Ein ideales Nährstoffspektrum also. Der Lupinenschrot ist glutenfrei und beinhaltet viele weitere wichtige Pflanzeninhaltsstoffe wie hochwertige Fette und Mineralstoffe. Zudem kommt, dass die Lupine keine blähenden Inhaltsstoffe enthält und so besser als andere Hülsenfrüchte vertragen wird. 

Bio Lupinenschrot – idealer Ersatz für Soja und Fleisch

Ursprünglich kam die Lupine (Lupinus) als Wildblume aus Südamerika. Später wurde sie als Lebensmittel kultiviert und bereichert so vornehmlich die vegetarische Küche in vielen Ländern. Da die Lupine als ideale Alternative zu Fleisch und Soja gilt, kann sie auch ebenso vielseitig eingesetzt werden. Und diese Vielseitigkeit ist einer der Hauptgründe warum Lupine oder Lupinenschrot immer beliebter wird und in jeden Einkaufwagen oder Warenkorb gehört. Der nussige Geschmack passt zu vielen Gerichten und bereichert die vegane und vegetarische Küche. Der Schrot eignet sich für herzhafte Gerichte:

  • in Bratlingen und Burger
  • als Beilage
  • für Bolognese (statt herkömmlichem Sojagranulat)
  • als Füllung
  • für gesunde Salate wie Taboulé oder statt Couscous und Bulgur

Und auch süß kann der Süßlupinenschrot für Frühstücksbrei, Müsli, Dessert oder in Gebäck verwendet werden.
Für eine Grundzubereitung werden für 2-3 Personen 150 g Schrot mit 250 ml leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten gekocht. Anschließend noch 10 Minuten quellen lassen und nach Belieben verfeinern. Für die süße Alternative statt Wasser Pflanzendrink verwenden und mit einem Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Xylit, Kokosblütenzucker etc. süßen. 

Lupinen Anbau & Verarbeitung unseres Lupinenschrots

Unsere Süßlupinen für unseren Lupinenschrot stammen von einem deutschen Biohof. Der Schmetterlingsblütler wird dort nicht nur für den Verzehr angebaut, sondern verbessert nebenbei auch die Qualität des Bodens und dient ihm als natürlicher Dünger. Die Ernte der reifen Bio-Süßlupinensamen erfolgt von August bis September. Es folgen der Drusch, die Reinigung und die schonende Trocknung. Ernten Sie Lupinensamen niemals in der freien Natur. Wilde Lupinen enthalten bestimmte Bitterstoffe, sogenannte Alkaloide. Wenn Sie Süßlupinen kaufen, stammen diese aus gezielten alkaloidfreien Züchtungen. Auch unser Lupinenschrot enthält keine Alkaloide mehr, kann bedenkenlos verzehrt werden und ist noch dazu sehr bekömmlich.

Süßlupine ist besser verträglich als Soja

Der Süßlupinenschrot kann gekocht und so statt texturiertem Soja verwendet werden. Auch vermahlen kann er wie Sojamehl in der Küche eingesetzt werden - und das ohne Risiko von Genveränderung und oft besser verträglich. Die Süßlupine enthält im Gegensatz zur Sojabohne keine Purine sie führt deshalb nicht zu Problemen bei Gicht, Rheuma oder hohem Harnsäurespiegel wo auf eine purinarme Ernährung geachtet werden soll. Sie ist daher eine ehrliche, gesunde und vor allem leckere Alternative.
Zudem kommt, dass die Lupine meist in Europa (Soja kommt oft aus China) angebaut wird und hier als wichtiger Bestandteil in der Fruchtfolge dient.

Hinweis zu Allergien und Lupine

Lupinenprotein kann wie andere Eiweiße auch, allergische Reaktionen auslösen. Das betrifft vor allem Menschen, die eine Erdnussallergie haben oder gegen Soja allergisch sind, sagen Wissenschaftler.

Die Nährwerte des Bio Süßlupinenschrotes unterliegen den bei Naturprodukten üblichen Schwankungen.

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Süßlupinenschrot, (Lupinenschrot) 2-6mm, bio kbA, vielseitiges pflanzliches Eiweiß wird unter folgenden Themen gelistet:
Die Nährwerte des Bio Süßlupinenschrotes unterliegen den... mehr
Die Nährwerte des Bio Süßlupinenschrotes unterliegen den bei Naturprodukten üblichen Schwankungen.
Leckere und vielseitige Rezepte mit unserem Bio... mehr

Leckere und vielseitige Rezepte mit unserem Bio Lupinenschrot aus der der Süßlupine

Vegane Lupinenbolognese mit Spaghetti

Mit diesen Angaben erhält meine Soßenmenge, die für 3-4 Portionen ausreicht.

Zutaten

  • 150 g Lupinenschrot
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Knoblauch
  • 3-4 Möhren
  • 1 Glas Passata (680 g)
  • etwas Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Schluck Rotwein oder Balsamico-Essig
  • 1/2 TL Aganvendicksaft
  • Salz, Pfeffer, Chili und Kräuter nach Belieben
  • Menge der Spaghetti an den individuellen Hunger anpassen :)

Zubereitung

  1. Zunächst den Lupinenschrot in der doppelten Menge gesalzenem Wasser gar kochen. - Es sollte auch mit Quellen lassen funktionieren, dann etwas weniger des kochenden Wassers nehmen. 
  2. Zwiebe, Knoblauch und Möhrchen klein schneiden und in Olivenöl erhitzen.
  3. Den gekochen Lupinenschrot dazugeben und kurz mit anschwitzen. 
  4. Dann mit Rotwein ablöschen und Passata sowie Tomatenmark dazugeben. Die Flasche kann man mit etwas Wasser ausspülen und auch der Soße hinzufügen. 
  5. Nun die Soße nach Belieben mit etwas Agavendickaft, Salz, Pfeffer und frischen oder getrockneten Kräutern verfeinern. 
  6. Nun das Ganze etwas köcheln lassen und nebenbei leckere Vollkorn-Dinkel-Spaghetti kochen.
  7. Mit frischem Balsilikum und selbstgemachen Cashew-Parmesan servieren und genießen. Buon appetito!

 

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Süßlupinenschrot, (Lupinenschrot) 2-6mm, bio kbA, vielseitiges pflanzliches Eiweiß"

Lupinenschrot, unbedingt probieren

Super gute Qualität, aus kontrolliert biologischem Anbau, sorgfältig gereinigt und abgepackt. Im Gegensatz zur blauen Lupine hat die weiße einen niedrigeren Alkaloidgehalt. Die geschroteten Süßlupinen sehen aus wie kleine Körner. Man kann sie prima zum Kochen und Backen verwenden. Köstlich zum Beispiel in einer veganen Gemüse - Bolognese.

Bio Lupinenschrot aus Deutschland

Perfekt für Veganer wie mich. Von wegen, mit einer pfanzlichen Ernährung bekommt man keine Proteine ;) Geschrotete Süßlupinen sind mega vielfältig und schmecken klasse. Werde ich auf jeden Fall wieder bestellen!

Das heimische Superfood

Lupinenschrot schmeckt meiner Meinung nach relativ neutral, sodass man es sowohl in herzhafte als auch süße Gerichte integrieren kann. Der geringe Anteil an Kohlenhydraten & Zucker sowie der niedrige Fettgehalt mit überwiegend ungesättigten Fettsäuren passen super zu einer Low Carb Ernährung.

Süßlupinenschrot, eine geniale Alternative!

Super lecker und unglaublich vielseitig. Man kann daraus prima eine vegane Lasagne zubereiten! Ich finde es schön körnig und es hat etwas mehr Biss als Soja-Granulat.

Proteinreiche Pflanze als Schrot

Super gesund und geschrotet perfekt als Fleischalternative. Ich empfehle jedem, sich mal über die positiven Eigenschaften von Pflanzenprotein im Vergleich zu Tierprotein zu informieren! Mich hat es sehr bereichert und ich ernähre mich nun rein pflanzlich.

Lupinenschrot in bester Qualität

Eure oft angepriesene Premium-Qualität schmeckt man wirklich heraus. Und das bei sehr guter Preis-Leistung. Die kurze Lieferzeit hat mich überrascht und gefreut. Danke, liebes Topfruits-Team!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was ist Lupinenschrot?

Beim Lupinenschrot handelt es sich um die geschrotete Süßlupine. Die heimische Hülsenfrucht ist ein echtes Superfood. Wie andere Hülsenfrüchtler hat sie von Natur aus einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, pflanzlichen Aminosäuren und weiteren lebenswichtigen Mikronährstoffen. Im Gegensatz zu anderen Sorten beeinträchtig sie jedoch nicht die Verdauung, sondern hat sogar positive Effekte auf diese.

Kommt der Süßlupinen Schrot aus Deutschland?

Ja, die verwendeten Samen stammen aus deutschem Anbau von einem Biolandhof.

Welche veganen Alternativen kann man aus geschroteten Lupinen herstellen?

Aus Bio-Lupinenschrot kann man sich prima Salate, Taboulé oder veganes „Hackfleisch“ zaubern. Ideal auch geeignet zur Herstellung von pflanzlicher Lupinenmilch oder -joghurt. Für Lupinenmehl verwenden Sie lieber unsere fein gemahlenen Lupinen.

Aus welcher Süßlupinenart gewinnt ihr euren Lupinenschrot?

Für die Herstellung nutzen wir die seltenen Samen weißer Lupinen. Anders als die gelbe oder blaue Süßlupine zeichnet sich diese durch weiße Blüten aus. Die verschiedenen Lupinenarten unterscheiden sich also durch ihre Blütenfarben. Mit einem besonders niedrigen Alkaloidgehalt von weniger als 0,02 % enthält die weiße Lupine weniger Bitterstoffe als die anderen beiden Arten.

Ich habe gelesen, dass Lupinen die Bodenqualität verbessern, woran liegt das?

Bestimmte Bakterien bilden an den tiefen Wurzeln der Lupinenpflanzen kleine Knöllchen, mit denen sie in Symbiose leben. Weil diese Knöllchenbakterien Stickstoff aus der Erde binden und die Lupinenwurzeln damit versorgen, machen sie den Boden fruchtbarer und sind für die Bio-Bauern und ihre landwirtschaftlichen Flächen von großer Bedeutung.

Welche Nährwerte hat euer Süßlupinenschrot?

100g haben ca. 355 kcal (1399 kj). Mit 39 g ist unser Lupinenschrot extrem reich an wertvollem Eiweiß. Außerdem liefert er 32 g Ballaststoffe, 13 g Kohlenhydrate und 7 g Fett.

 

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

 
Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen