Cayennepfeffer - bio kbA, fein vermahlen, naturbelassen, scharf

Artikel-Nr.: 7535-75
Cayennepfeffer - bio kbA

zum Produkt

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de, Sachstand zum 20.10.2019. Es gelten die Preise und Informationen aus dem Onlineshop zum jeweiligen Datum.

5,90 € *
Inhalt: 75 g (7,87 € * / 100 g)

* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Einheit wählen:

Auswahl zurücksetzen
Anzahl wählen:
Wird oft zusammen gekauft
Bio Cayennepfeffer – hoher natürliche Capsaicin Gehalt – starke Schärfe – fein vermahlen... mehr

Bio Cayennepfeffer – hoher natürliche Capsaicin Gehalt – starke Schärfe – fein vermahlen

Als Cayennepfeffer werden fein gemahlene Chilischoten der Chilisorte Cayenne bezeichnet. Charakteristisch für Cayenne Pfeffer ist sein leicht bitterer Geschmack und eine starke Schärfe zwischen 20.000 bis 50.000 Scoville-Einheiten. Diese Schärfe wird durch den sekundären Pflanzenstoff Capsaicin verursacht. Cayenne Chilis enthalten diese Substanz in vergleichsweise hoher Menge. Topfruits Cayennepfeffer stammt aus kontrolliert biologischem Anbau und ist dank schonender Herstellung für die Rohkosternährung geeignet. Streuen Sie das feine Pulver über Ihre Gerichte oder arbeiten Sie ihn in diverse Speisen oder frische Smoothies ein.

Vorteile von Topfruits Cayennepfeffercayenne-peppers-2779830_960_720

  • 100 % naturreiner Cayennepfeffer
  • zu einem feinen Pulver vermahlen
  • in geprüfter Bioqualität
  • für die Rohkost Ernährung geeignet
  • hoher natürlicher Capsaicin Gehalt
  • Frischekick für Speisen und Smoothies

Besonderheiten von Cayennepfeffer – hoher Capsaicin Gehalt

Unser naturbelassenener Cayenne-Pffer aus biologischem Anbau hat dank schonender Trocknung Rohkostqualität. Im Gegensatz zu konventionellem Pfeffer zeichnet sich Cayenne Pfeffer durch eine extreme Schärfe von 20 000 – 50 000 Scoville aus. Dieser Wert entspricht einem Schärfegrad von 6 bis 8. Wussten sie, dass „scharf“ keine Geschmacksrichtung, sondern eine Empfindung ist? Wenn wir Cayenne Pfeffer verzehren, reagieren die Wärmerezeptoren in unserem Mund. Sie senden ein Schmerzsignal an unser Gehirn, das wir als brennende Schärfe wahrnehmen. Je schärfer, desto stärker ausgeprägt ist dieser Reiz. Verantwortlich für diesen Effekt ist das in Cayenneschoten natürlich vorkommende Alkaloid Capsaicin. Capsaicin bringt den Kreislauf in Schwung und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus, da die Schleimhäute im Mund und Magen verstärkt Verdauungssäfte produzieren. Das gilt vor allem, wenn sie fettige Speisen zu sich genommen haben. Wer seine Gerichte mit Cayennepfeffer würzt, kann zudem seinen Appetit zügeln – und das umso besser, je weniger er an das Gewürz bereits gewöhnt ist. Über den besonderen Nutzen von Cayenne-Pfeffer in der Naturheilkunde können Sie sich im WEB und in der weiterführenden Literatur informieren.

Botanische Informationen zum Cayennepfeffer

Der Cayennepfeffer (Capsicum frutescens) wird nicht, wie man vermuten könnte, aus der Frucht des Pfefferstrauches (Piperaceae) gewonnen, sondern aus einer Paprika bzw. Chilischote. Wie alle Chilis gehört die Sorte Cayenne zu den Nachtschattengewächsen. Cayenne Pflanzen wachsen als kleine Sträucher von etwa 60 bis 70 cm Höhe. Das Gewächs hat schmale und spitz zulaufende Blätter. Aus den Blüten entwickeln sich mit der Zeit die Früchte der Pflanze – die Chilischoten. Durch ihre leuchtend rote Farbe sind die Schoten des Cayennepfeffers schon von weitem zu erkennen. Cayenne-Schoten sind ca. 10 – 20 cm lang, länglich und spitz zulaufend. Zum Ende hin sind sie meisten leicht gedreht bzw. gebogen. Die Spitze ist übrigens der schärfste Teil der Frucht, zum oberen Teil hin nimmt die Schärfe jedoch ab. Andere Bezeichnungen für Cayennepfeffer sind Roter Pfeffer, Kolumbianischer Pfeffer, Teufels- oder Guinea-Pfeffer, Kuhhorn oder Guinea Chili.

Herkunft & Tradition von Cayennepfeffer

Ursprünglich kommt Cayenne Pfeffer aus dem südamerikanischen Französisch-Guayana. Seefahrer brachten den Cayenne, der auch als spanischer Pfeffer bezeichnet wird, nach Europa und Asien. Die Namensgebung des Cayennepfeffers lässt sich wahrscheinlich auf die guayanische Hafenstadt Cayenne zurückführen, von der aus die Chilischoten gehandelt wurden. Eine andere Vermutung ist, dass der Name von der indianischen Tupi-Sprache abstammt – hier bedeutet das Wort „kyinha“ ganz einfach „scharfer Pfeffer“. Mittlerweile wird Cayennepfeffer ein auf der ganzen Welt gerne als Gewürz verwendet. Charakteristisch in die Verwendung vor allem in der Cajun und Tex-Mex-Küche, zum Beispiel in scharfen Saucen, Suppen oder Fleischgerichten.

Anbau, Ernte & Verarbeitung unseres Cayennepfeffers

Die für unseren Cayennepfeffer verwendeten Chilischoten stammten aus streng kontrolliertem Bio-Anbau. Damit die Chilis die richtige Schärfe haben, muss der richtige Erntezeitpunkt abgepasst werden. Wird durch eine frühe Ernte das Wachstum zu früh gestoppt, haben sich noch nicht genug Capsaicinoide gebildet, und nach der Ernte reifen Chilis nicht nach. In der Regel ist der maximale Capsaicingehalt in den Schoten nach 40 bis 50 Tagen Fruchtreife erreicht. Dies ist meistens im Spätsommer ab Ende August der Fall, kann sich jedoch bis in den Oktober hineinziehen. Nach der Ernte werden die Chilis an der Luft getrocknet. Es handelt sich dabei um eine natürliche und sehr schonende Art der Trocknung, bei der die Temperaturen stets unter 41 °C bleiben. Weil die Chilis eine sehr dünne Schale haben, erfolgt die Trocknung trotz der niedrigen Hitzeeinwirkung recht schnell. So können wir hochwertigen, naturgetrockneten Cayennepfeffer in Rohkost Qualität anbieten. Sobald die Schoten vollständig getrocknet sind, werden sie zu einem feinen Pulver vermahlen – fertig ist unser gemahlener Cayennepfeffer!

Verwendung von Cayennepfeffer

Cayennepfeffer ist durch seine starke Schärfe ein sehr kräftiges Gewürz und vielseitig einsetzbar. Um eine gute Wirkung auf den Stoffwechsel zu erzielen, verzichten Sie möglichst auf Cayenne-Pfeffer in Kapselform. Streuen Sie besser bis zu 1/2 Teelöffel Pulver täglich direkt über Ihre Speisen bzw. arbeiten Sie das Pulver in die Rezepturen ein. Dabei können Sie mit kleineren Mengen beginnen und sich dann langsam hocharbeiten, um zu sehen wieviel Schärfe Ihnen gut tut. Capsaicin selbst kann durch Kochen nicht zersetzt werden, daher eignet sich Cayennepfeffer vorzüglich als Gewürz in der warmen Küche, aber auch als Zugabe in Salaten und Rohkostgerichten. Wer experimentierfreudig ist, gibt für den besonderen Frischekick am Morgen etwas Cayennepfeffer in seinen Smoothie.

Tipp: Sollten Sie einmal versehentlich zu viel Cayennepfeffer zu sich genommen haben, kann die entstehende Schärfe unangenehm bis schmerzhaft sein. In diesem Fall spülen Sie bitte nicht mit kohlensäurehaltigen Getränken nach, da diese den Effekt noch verstärken können. Da Capsaicin fettlöslich ist, helfen in einer solchen Situation Milch, Joghurt oder Käse. Auch Brot kann Abhilfe verschaffen, da es die Rezeptoren auf der Zunge abdeckt.

Buchtipp zu Cayennepfeffer und anderen Gewürzen

Cayennepfeffer-und-andere-wertvolle-Gew-urze

Ein Beispiel für die Scoville Skala: Scoville-Einheiten 0 keine Schärfe 10 Gemüsepaprika 100-500 Peperoni 2.500-5.000 Tabascosauce 2.500-8.000 Jalapeno-Chili 30.000-50.000 Cayennepfeffer 800.000 Kehlenschneider Chilischnaps 2.000.000 Pfefferspray 7.100.000 Schärfste Chilisauce der Welt 15.000.000-16.000.000 Reines kristallines Capsaicin

Lagerabholung/Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Adresse: 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 23, Tel. 07251-387628

MEGERLE Online GmbH | Topfruits Naturprodukte · Großer Sand 23 · 76698 Ubstadt-Weiher
Telefon 07251 - 387628 · Impressum Online-Shop: www.topfruits.de · Email: info@topfruits.de

Cayennepfeffer - bio kbA, fein vermahlen, naturbelassen, scharf wird unter folgenden Themen gelistet:
Ein Beispiel für die Scoville Skala: Scoville-Einheiten... mehr
Ein Beispiel für die Scoville Skala: Scoville-Einheiten 0 keine Schärfe 10 Gemüsepaprika 100-500 Peperoni 2.500-5.000 Tabascosauce 2.500-8.000 Jalapeno-Chili 30.000-50.000 Cayennepfeffer 800.000 Kehlenschneider Chilischnaps 2.000.000 Pfefferspray 7.100.000 Schärfste Chilisauce der Welt 15.000.000-16.000.000 Reines kristallines Capsaicin
Rezept: Geröstete Walnüsse mit Cayennepfeffer und Zimt... mehr

Rezept: Geröstete Walnüsse mit Cayennepfeffer und Zimt

2 EL Arganöl
2 TL Zimt
1 Msp. Cayennepfeffer
200g Walnüsse
2 TL Rohrzucker (oder Xylitol)
1 TL Kakaopulver


Arganöl, Zimt, Cayennepfeffer und Rohrzucker leicht in einen geeignetem Gefäß erhitzen und Walnüsse hinzugeben. Alles miteinander verrühren, bis die Nüsse vollständig überzogen sind. Dann die Walnüsse auf Backpapier verteilen und im vorgeheiztem Ofen bei 120° ca. 1 Stunde lang rösten. Ab und zu die Nüsse wenden. Zum Schluss die gerösteten Nüsse mit Kakaopulver bestäuben und vermischen, dann abkühlen lassen. Lecker!

Nachfolgende Informationen sind allgemeiner Natur und gelten nicht für jedes Produkt. mehr

Gesetzlicher Hinweis zu Nahrungsergänzungsmitteln.
Bei Nahrungsergänzungsmitteln die tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung. Nahrungsergänzungen sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungen sind aus Sicht des Gesetzgebers nicht in der Lage Krankheiten zu heilen, zu lindern oder diesen vorzubeugen.


Lagerbedingungen für Trockenfrüchte und Nusskerne:
Lagerung am besten kühl (< 15 Grad C), trocken und dunkel - in gut verschlossenem Behälter.  Im Sommer und zur längeren Lagerung ohne Qualitätsverlust und Ungezieferbefall, lagern Sie Trockenfrüchte am Besten im Kühlschrank.


Fremdkörper in Trockenfrüchten und Nusskernen:
Unsere naturrein Trockenfrüchte werden von vielen fleißigen Händen geerntet, sortiert und so schonend als möglich verarbeitet.  Trotz Verlesen und mehrfachem Waschen vor dem Trocknungsprozess und schärfster Kontrolle bei jedem Verarbeitungsschritt, ist es bei solchen Produkten nicht zu 100% auszuschliessen, dass vereinzelt Pflanzenteile, wie bei Beeren kleine Blättchen oder Stielchen, bei geknackten Aprikosenkernen einzelne Schalenreste, oder bei Naturtrocknung auch mal ein Sandkörnchen im Endprodukt zu finden sind.
Der Versuch Naturprodukte in der beschriebenen Art 100% frei zu halten von jeglichen Fremdkörpern ist illusorisch und würde die Produkte dabei unbezahlbar machen.
Vor dem Verzehr von solchen naturnah und wenig verarbeiteten Lebensmitteln ist der Konsument vielmehr aufgefordert hinzuschauen um eventuell vorhandene Dinge, wie oben genannt zu entfernen.


Allergiehinweise:
Die Produkte werden bei uns überwiegend in Handarbeit verwogen und verpackt, sodass nur das reine, oben bezeichnete Produkt in die Verpackung kommt und Vermischungen, etwa durch Reste anderer (allergener) Substanzen, in Verpackungsanlagen bei uns nicht vorkommen.
Trotzdem können wir Kreuzkontaminationen mit Allergenen wie Nüssen,  Erdnüssen, Sesam, Sellerie, Soja und Weizen nicht gänzlich ausschliessen, da solche Produkte bei uns im Betrieb und bei unseren Herstellern und Lieferanten verarbeitet werden.

Wissenswertes
eignet sich besonders gut für Berufstätige, da die aktive Arbeitszeit nur ca. 15 Min. beträgt. ... mehr lesen
Unser Rohkost Rezept der Woche KW46!
Falafel (ohne Kichererbsen) & Hummus Wrap mit mediterranem geröstetem Gemüse. Dieses absolut schmackhafte Rohkost Hauptgericht haben wir von therawchef.com bekommen. Da lohnt sich der Aufwand... einfach nur megalecker! ... mehr lesen
Salat Dressing von Elisabeth Stein ... mehr lesen
Sehr leckeres und einfaches Rezept. Ein gesunder Snack genau nach unserem Geschmack :) ... mehr lesen
Die Lapachorinde war Jahrhunderte lang in Vergessenheit geraten und ist jetzt wieder als Heilpflanze der Inkas entdeckt worden. Hier finden Sie einige Rezeptideen: Minz-Lapacho Tee | Apfel Lapacho Tee | Hausmittel bei Verkühlung ... mehr lesen
Leckere Ofenkartoffeln mit einer Marinade aus Cayenne, Maca und Kokosblütenzucker. Passt auch perfekt zu Süßkartoffeln. ... mehr lesen
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Bei wieviel Grad wird das Cayenne Pulver getrocknet? Ist es für Rohköstler geeignet?

Unser gemahlener Cayennepfeffer wird an der Luft getrocknet. Über die genaue Temperatur wissen wir leider nichts und können daher keine Empfehlung für Rohköstler aussprechen.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen

Oder unsere Indexsearch.

Schliessen mit 'ESC' oder hier: Schließen