News Übersicht

Muskelkrämpfe – können Essigsäure und Capsaicin lindern?

News Beitrag vom 17.11.2023

Sportlich aktive Menschen kennen Muskelkrämpfe wohl nur zu gut. Während oder kurz nach dem Joggen kann etwa ein Wadenkrampf auftreten. Muskelkrämpfe können auch in der Nacht vorkommen und sind dann häufig ohne bekannten Grund, meist aber harmlos. Nervig und schmerzhaft sind die Krämpfe dennoch.

cayennepfeffer-bio-7535

Was sind die Ursachen von Muskelkrämpfen?

• Flüssigkeits- und Elektrolytmangel durch beispielsweise starkes Schwitzen beim Sport, Erbrechen oder Durchfall
• Verspannte Wadenmuskulatur
• Bestimmte Erkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion
• Nebenwirkung bestimmter Medikamente

Magnesium, Gurkenwasser oder doch lieber Pfeffer – was hilft gegen Muskelkrämpfe beim Sport?

Als nützliches Mittel gegen Muskelkrämpfe kennen Sie vermutlich Magnesium. Der Mineralstoff ist für die Entspannung der Muskulatur notwendig und daher wird angenommen, dass Magnesium bei Krämpfen hilfreich ist. Interessanterweise gibt es bisher jedoch keinen wissenschaftlichen Konsens, dass Magnesium bei Krämpfen hilft, denn in Studien wurde es nie gezeigt. Anders sieht es jedoch bei weniger bekannten Tricks gegen Muskelkrämpfe aus:

1. Gurkenwasser: Genau genommen ist es die Essigsäure, die gegen Muskelkrämpfe helfen soll. Sie wirkt als Antagonist auf die TRP(transient receptor potential channels)-Kanäle und soll so eine hemmende Wirkung auf die Nervenfunktion haben. Weitere Lebensmittel mit Essigsäure sind: Essig, Sauerteig, saure Bohnen oder Senf.

2. Capsaicin: Der sekundäre Pflanzenstoff ist aus Pfeffer, Cayennepfeffer sowie Chilis bekannt und verleiht diesen Gewürzen die typische Schärfe. Genauso wie Essigsäure kann Capsaicin als Antagonist auf die TRP-Kanäle wirken und so die Nervenfunktion hemmen. Sowohl Essigsäure als auch Capsaicin wurden von Experten in Bezug auf trainingsassoziierte Krämpfe mit der Empfehlung B bewertet, wobei A die stärkste Empfehlung und C die schwächste Empfehlung darstellt.

3. Flüssigkeit: Bei einer Dehydration kann Flüssigkeit den Mangel ausgleichen. Empfehlenswert sind kohlenhydrat- und elektrolytreiche Getränke. Von Getränken mit Chinin wie Tonic Water wird abgeraten.

Die stärkste Empfehlung der Experten aus der Untersuchung ist es, einen Muskelkrampf durch eine statische Dehnung des betroffenen Muskels zu lindern.

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de - 17.06.2024.

Zum vorherigen Artikel   Zum nächsten Artikel
Themengebiete: Muskelrkrämpfe, Capsaicin, Pfeffer