Was Sie über Selen wissen müssen

Selen ist ein ausgesprochen wichtiges Spurenelement, denn es wirkt als Katalysator bei der Bildung von mindestens 25 lebensnotwendigen Enzymen mit. Ein Selenmangel hat daher schwerwiegende Folgen und ist in etwa auf eine Stufe zu stellen mit einem Vitamin D Mangel. Kein anderer einzelner Vitalstoff, außer vielleicht Vitamin D, schützt besser vor Krebs und Herzinfarkt wie Selen.

Im August 2017 haben sich Selenforscher aus aller Welt in Stockholm getroffen um den zweihundertsten Jahrestag der Entdeckung dieses Spurenelements zu feiern und dabei die neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen. Obwohl die letzten Jahre und Jahrzehnte immer mehr Studien-Ergebnisse  gezeigt haben, wie wichtig Selen für unseren Organismus ist, wird dies bei den offiziellen Empfehlungen noch nicht berücksichtigt. Vielmehr werden oft sogar bei zu niedrigen Blutselenspiegeln Bedenken, gegen eine Selensubstitution geäußert. Fast möchte man meinen, diese hätte System ;-)

In den 1950er Jahren hat man entdeckt, Selen ist essentiell. Das heist Selen muss mit der Nahrung zugeführt werden, da unser Körper es nicht selbst herstellen kann.

Für folgende Funktionen benötigt ihr Körper Selen

  • Abbau von krebserregenden Stoffen
  • Produktion von Antikörpern, allgemeine Verbesserung des Immunsystem
  • paranusskapsel_kleinVerminderung des Herzinfarkt Risikos
  • Reparatur von Schäden an der DNA
  • Aufbau von Schilddrüsenhormonen
  • Eiweißsynthese
  • Schutz vor freien Radikalen (Selen wirkt antioxidativ)
  • Hemmung überschießender Immunantworten (Selen wirkt antientzündlich)
  • Wachstum von Haaren und Nägeln
  • Reifung von Spermien und Eizellen

Selen ist neben bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, eines der besten Spurenelemente wenn es um den Schutz der Zellen vor oxidativem Stress durch freie Radikale geht. Zu viel Selen ist allerdings ebenso so schädlich wie zu wenig. Allerdings kommt Ersteres deutlich häufiger vor, da Selen nur mit wenigen Lebensmitteln wirklich ausreichend aufgenommen werden kann. Dies liegt an den selenarmen Böden in unseren Breiten.

Hier einige Lebensmittel mit denen Sie Selen aufnehmen können:

  • An erster Stelle stehen hier Paranusskerne aus den Amazonas Regenwald Gebieten Boliviens. Hier sieht man mit einer gewissen Schwankungsbreite, je nach Herkunft, von bis zu 2000µg/100g
  • Kokosnüsse können noch mit bis zu 800µg/100g aufwarten. Alles andre ist ziemlich weit abgeschlagen,was den Selengehalt angeht.
  • Sesam 600-800 µg/100g
  • Pistazien 300-500 µg/100g
  • Innereien 50 – 200 µg/100g
  • Weizenkleie 50 – 150 µg/100g
  • Kokosstreifen_994585d3410c85efMeeresfrüchte 50 – 150 µg/100g
  • Seefisch 30 – 90 µg/100g
  • Fleisch 30 – 50 µg/100g
  • Pilze 20 – 150 µg/100g
  • Eier, Getreide und Molkereiprodukte 5 – 30 µg/100g
  • Obst, Salate und Blattgemüse enthalten nur Spuren von Selen 0,5-2 µg/100g

Eine gute Selenversorgung ist bei einem Selenspiegel im Blut von 100 bis 150µg/L. Werte darüber sind nicht angezeigt und dauerhaft eher ungünstig. Sie sollten bestenfalls begrenzte Zeit und unter besonderen Umständen angestrebt werden. Selen hat, wie viele andere Spurenelemente auch eine, optimale Konzentation, bei der der Bennefit am besten ist. Sowohl ein zu geringer wie ein zu hoher Spiegel haben auf Dauer nachteilige Effekte.

Um den Bedarf über die Ernährung zu decken sollte man ca 100 µg Selen täglich aufnehmen. Dies ist in Deutschland nur möglich, wenn man gezielt und regelmäßig selenreiche Lebensmittel in den Speiseplan einbaut. Die meisten Konsumenten kommen jedoch nur auf die Hälfte des erforderlichen Tagesbedarfes, wie man an Untersuchungen sieht. Unter den Umständen sollten Sie Selen substituieren, wenn sie von den genannten Vorteilen einer guten Selenversorgung profitieren wollen. Zu beachten ist dass Raucher, Leistungssportler, oder Menschen die unter besonderen Belastungssituationen stehen, einen erhöhten Selenbedarf haben. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Versorgung mit Selen verschlechtern.

Wenn Ihnen also ein Arzt erzählt Selen wäre bedeutungslos, oder die Selensubstitution, ergänzend zu klassischen Therapien, wäre überflüssig, dann sollten Sie sich damit keinesfalls zufrieden geben. Gleiches gilt wenn der Arzt angesichts einer Blutuntersuchung meint der Selenspiegel wäre uninteressant. Sie unsicher sind wenden Sie sich eventuell an die gfbk, Kontaktdaten unter www.biokrebs.de. Dort finden Sie auch Infobroschüren zum Thema Selen. https://www.biokrebs.de/infomaterial/gfbk-infos

Nutzen Sie auf alle Fälle die Chance die Ihnen ein optimaler Selenspiegel bietet.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gesundheitsbrief[1]

Nur für Kunden