News Übersicht

Was Kakao so wertvoll macht

News Beitrag vom 31.03.2022

Kakao gehört zu den wichtigsten Nahrungsmittel-Rohstoffen. Vor allem die mit Kakao hergestellten Süßigkeiten sind sehr beliebt. Allerdings lassen sich die gesundheitlichen Aspekte von Kakao nicht oder nur selten auf Schokolade übertragen. Milch- und Zartbitterschokolade zeichnen sich mehr durch Zucker, Milch und andere Zusatzstoffe aus und nützen der Gesundheit nur wenig. Nur dunkle Schokolade oder Bitterschokolade enthält eine ausreichende Menge an kakaospezifischen Vitalstoffen.

Das Geheimnis des Naturkakaos sind seine vielen wertvollen Inhaltsstoffe. Über 300 verschiedene Substanzen wurden bisher entdeckt. Bereits die Azteken erkannten die Kraft des Kakaos und nannten ihn deshalb „Nahrung der Götter“. Die im Kakao befindlichen Vitalstoffe können sich auf den gesamten menschlichen Organismus positiv auswirken:

Bio_Kakaobohnen_5102

  • Kakao ist gut fürs Gehirn! Flavonoide, eine Untergruppe der Polyphenole, sind im Kakao besonders reichlich vorhanden. Neueste Forschungen haben eine positive Wirkung der Kakao-Flavonole auf die Vitalität der Gefäße gezeigt. Im Gehirn sorgten die Eigenschaften und Wirkungen der Kakao-Flavonole für eine Steigerung der kognitiven Leistungen.
  • Roher Kakao bietet eine Fülle an Mineralien und Spurenelementen. Kakao ist eine sehr gute pflanzliche Magnesiumquelle. Magnesium ist ein wichtiger Energielieferant für die Muskeln und unterstützt den Aufbau der Knochen. Außerdem enthält Roh-Kakao Eisen, Zink sowie Kupfer.
  • Kakao macht glücklich! Im rohen Kakao sind einige Aminosäuren enthalten, welche als Neurotransmitter eine besondere Rolle spielen. Phenylethylamin steigert die Stimmung. Anandamid regt die Ausschüttung von „Glückshormonen“ an und trägt zur Entspannung und Ausgeglichenheit bei. Der Verzehr von Kakao kann sowohl Gedanken und Gefühle als auch die Konzentration positiv beeinflussen.
  • Kakao: ein Sirtuin aktivierendes Lebensmittel! Sirtuine sind Enzyme, die unser Körper unter bestimmten Umständen aus Proteinen selbst herstellt. Durch komplexe Mechanismen fördern sie die Regeneration in den Zellen und haben damit einen Einfluss auf den Alterungsprozess. Die „Langlebigkeitsenzyme“ werden nur durch einen hohen Kakaoanteil in Schokolade (mehr als 80 Prozent) angeregt. Wer seine Sirtuine aktivieren möchte, sollte deshalb am besten zur rohen Kakaobohne, Kakaosplitter oder zu Bitterschokolade greifen.
  • Im Kakao finden sich viele Antioxidantien! Vergleiche mit anderen Lebensmitteln des alltäglichen Bedarfs haben gezeigt, dass roher Kakao über eine vergleichsweise hohe antioxidative Wirkungsfähigkeit verfügt. Ein ähnliches Antioxidantien-Potential bieten Traubenkernmehl und Goji-, Aronia- oder Heidelbeeren. Der Antioxidantien-Gehalt im Kakao ist allerdings von seiner Qualität abhängig. Achten Sie deshalb beim Kauf von rohem Kakao auf biologischen Anbau, da hier die beste Qualität gewährleistet wird. Antioxidantien gelten als „Radikal-Fänger“ und schützen die Zellen des Körpers vor Schäden und verfrühter Alterung. Doch Vorsicht: Milch wirkt sich auf die Antioxidantien im Kakao negativ aus und blockiert diese! Möchten Sie die gesunde Wirkung komplett ausschöpfen, sollten Sie den Kakao am besten in roher Form als Bohne oder Kakao-Splitter solo oder in Knabber-Mischungen genießen. Wer auf sein Glas Kakao nicht verzichten möchte, sollte Kakaopulver in Wasser oder Pflanzenmilch einrühren.

Tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes und entdecken Sie die ganze Kraft des Roh-Kakaos!

 

Dies ist ein Ausdruck von www.Topfruits.de - 05.10.2022.

Zum vorherigen Artikel   Zum nächsten Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.