Zurück zur vorherigen Seite

Sie haben Verstopfung ?

Sie haben Verstopfung und selten, oder zu festen Stuhlgang ? Eventuell nehmen Sie sogar häufiger Abführmittel?  Dann sollten Sie die nachfolgenden Tipps lesen und beherzigen.

Mit diesen wenigen und einfach umzusetzenden Tipps klappts wieder mit dem Stuhlgang und ganz nebenbei werden Sie erleben dass mit besserer Verdauung, einer optimierten Darmfloran und einer verbesserten Magnesiumversorgung  viele größere und kleinere Probleme auf einmal verschwinden. Selbst solche die sie unter Umständen schon jahrelang beeinträchtigen.

5 Tipps für eine gute Verdauung und gegen VerstopfungMagnesiumchlorid-Lebensmittelqualit-at

1. Wenn Sie an Verstopfung leiden sollten Sie als erstes eventuelle Abführmittel absetzen und stattdessen ihren Magnesiumhaushalt verbessern und damit gleichzeitig die Entwässerung des Verdauungsbreis verringern was automatisch zu einem weicheren Stuhl und zu einer besseren Darmpassage führt.  Am besten "wirkt" in diesem Zusammenhang Magnesiumchlorid. Dies ist eine preiswerte Lebensmittelzutat, sehr hilfreich in diesem Zusammenhang und völlig unbedenklich bei normaler Verwendung.Details dazu wie Sie das Magnesiumsalz ansetzen können Sie hier nachlesen https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=magnesiumchlorid. Wir empfehlen jedoch das Magnesium am Abend zu sich zu nehmen statt am Morgen.

2. In Ruhe essen, gut kauen. Gut gekaut ist halb verdaut. Ohne Stress oder Zeitdruck und in Ruhe essen. Wer die Speisen genießt, isst langsam und nimmt dem Darm bereits ein schönes Stück Arbeit ab. Dies trägt zur Verbesserung der Verdauung bei. Je besser die Nahrung gekaut wird, umso besser und leichter kann sie verdaut werden. Mit jedem Bissen zusätzlich wird die Oberfläche des Speisebreis erhöht, wodurch die Angriffsfläche für die Verdauungsenzyme gesteigert wird.
3. Steigern Sie Ihre Flüssigkeitszufur, indem Sie mehr Trinken. Unser Darm braucht, wie auch der gesamte Organismus, regelmäßig Flüssigkeit. Notwendig sind täglich 1,5 – 2 Liter Wasser oder/und ungesüßten Tee. Exzessiver Kaffeegenuss und Alkoholkonsum sollte vermiedet werden. Studien zeigen immer wieder: wer zu wenig trinkt, kann krank werden. Bekommt der Organismus zu wenig Flüssigkeit, wird die Nierenfunktion eingeschränkt, das Blut wird dicker und der Körper kann die Abfallprodukte des Stoffwechsels schwer ausscheiden.

Flohsamen_Shop_2_800x6004. Essen Sie mehr Ballaststoffe! Ballaststoffe wie sie in Gemüse, Vollkornprodukten oder stark quellfähigen Saaten wie Leinsamen, Chia- oder Flohsamen vorkommen, vermitteln ein Sättigungsgefühl und regen durch Dehnungsreize die Darmbewegung an. Außerdem halten unlösliche und lösliche Ballaststoffe die Bakterien im Darm in gesundem Gleichgewicht. Eine Studie der Charité Universitätsmedizin Berlin fand heraus, dass reichlich Ballaststoffe in der Nahrung nicht nur zur Darmgesundheit beitragen, sondern auch das Risiko für Herz-Kreislauf und andere Krankheiten senken.

5. Mehr Bewegung: Regelmäßig moderat Sport treiben hat eine verdauungsfördernde Wirkung. Ein täglicher, zügiger Spaziergang bringt nicht nur Sauerstoff in die Lungen und ins Gehirn, sondern sorgt auch für eine gute Bewegung der Bauchorgane. Der Darm mag nichts lieber als Bewegung. Er kommt dadurch so richtig in Fahrt. Eine gute Blut- und Vitalstoffversorgung aller Gewebebereiche ist eine weitere positive Folge.  Wer viel sitzt und sich wenig bewegt, nimmt der Verdauung den Schwung. Also ruhig während der Mittagspause einen Spaziergang machen und immer die Treppe statt den Aufzug benutzen.

Lesen Sie auch: https://www.topfruits.de/aktuell/warum-bitterstoffe-in-der-nahrung-so-wichtig-sind-fuer-unsere-gesundheit/

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gute Verdauung, regelmäßig Stuhlgang, ohne Abführmittel und allzeit viel Gesundheit.

Dies ist ein Rezept-Ausdruck von www.Topfruits.de - 28.01.2020.

Rezept drucken

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.