Pizza mit Lizza was besonderes!?

Wer hat die Storry über "Lizza" , einem Low Carb Pizzateig in Platten, bei VOX "Die Höhle der Löwen" gesehen?  Laut der erstens Tests und Verkostungen von "Lizza" fällt der Geschmack nicht besonders und vor allem ungewoLeinsamenmehlhnt aus. Einen Geschmack wie bei einer traditionellen Pizza mit einem Boden aus Weizenmehlteig darf man also nicht erwarten.

Der Boden, je nach Backdauer mehr oder weniger knusprig, innen oft etwas weich schmeckt ziemlich neutral und in die Richtung wie Vollkornnudeln. Durch eine ausreichende Menge Belagszutaten sollten also diese den Geschmack der späteren "Gesundheits-Pizza" dominieren.

Aber was steckt eigentlich im Lizza-Teig ?

Überwiegend besteht das Mehl aus welchem die Teigplatten hergestellt werden aus  teilentöltem Goldleinsamen, wie er beim Ölpressen anfällt. Der Restölgehalt dieses Mehls liegt meist bei 5%. Zusätzlich wird mit ca 4% gemahlenen Chia-Samen und etwas Kokosmehl, sowie gemahlenen Flohsamenschalen gearbeitet. Alles Zutaten die in der Gesundheitsküche seit langem bekannt  sind und Verwendung finden.

Der Vorteil dieser Zutaten, sie sind alle Glutenfrei und sie haben relativ wenig Kohlenhydrate. Daher auch der Name Lizza, was wohl eine Kombination aus LowCarb, also niedrigem KH Gehalt und dem Begriff Pizza bedeutet.  Die Lizza ist mit nur drei Prozent Kohlehydraten, nahezu Kohlehydrat- und wie gesagt auch glutenfrei. Damit dürfte sie vor allem Verbraucher ansprechen die eine Unverträglichkeiten gegenüber Weizen bzw. Gluten haben.
Nachteil des fertigen Lizza-Pizzateiges  ist dass dieser gekühlt gelagert werden muss weil er sonst nach nicht allzu langer Zeit verdirbt bzw. an Qualität verliert.
Ursache dafür ist der Restölgehalt aus dem Leinsamen und dem Chia Samen. Die dort enthaltenen Öle haben einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, welche empfindlich sind. Besonders in Verbindung mit Feuchtigkeit, bei ungekühlter Lagerung und unter Sauerstoffzutritt werden diese schnell ranzig.
Dies dürfte dazu führen dass länger gelagerter Frischteig leicht bitter wird, wie man das auch bereits in Kommentaren von testern gelesen hat. Grundsätzlich sind die Zutaten jedoch vor allem aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes und wegen dem fehlenden Klebereiweiß als gesundheitlich vorteilhaft zu beurteilen. Wesentlich vollwertiger wie etwa ein Pizzaboden aus normalem Weizenmehl. Gerade fehlende Ballststoffe sorgen heute bei vielen für eine schlechte Verdauung bis hin zu schwerwigenderen Problemen im Magend Darm Bereich.
Lizza ist deshalb aus unserer Sicht für den wachsenden Bereich gesunder Fertiglebensmittel eine tolle Idee und wir wünschen den Gründern weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Produkt.

Aktuell ist bei Topfruits eine Pizza-Teigmischung in Vorbereitung welche mit ähnlichen Zutaten arbeitet, wie die aus denen der Lizza Fertigteig hergestellt ist. Allerdings ist die trockene Backmischung deutlich besser lagerfähig. Natürlich hat man etwas mehr Arbeit damit, weil man den Teig unter Zugabe von Wasser erst noch selbst herstellen und dann zu einem Boden auswalzen muss.  Aber für echte Küchenheimwerker sollte das kein Problem darstellen ;-)


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.