ÖKO-TEST WARNT VOR LIMONADE

Industrielle Erfrischungsgetränke boomen im Handel. Ständig getrunken sind sie aber alles andere als gesund, trotz Bio!  Und als Durstlöscher eignen sie sich auch nicht, stellt Öko-Test fest. 

Fassbrause, Melonenlimo oder unterschiedliche Fruchtschorle: Bio Erfrischungsgetränke aus dem Handel boomen. Die meisten Limonaden enthalten aber zu viel Zucker um als Erfrischungsgetränk in größeren Mengen und auf Dauer gesund zu sein. Wer hätte das gedacht ;-)  Klar die üblichen Limonaden, auch wenn aus Bio Zutaten, sind als Gesundheitsdrink auf keinen Fall geeignet, auch wenn manche Produkte mit einem solchen Anspruch oder Anstrich daher kommen. Denn sie machen auf Dauer nur fett und sorgen für ungesund große Blutzuckerschwankungen! 

dicke Europäer

Vielmehr sind auch Bio-Limonaden mit einem Industrie-Zuckergehalt von bis zu 10 % mit verantwortlich für das immer weiter verbreitete Übergewicht bereits bei Kindern. Auch Diabetes bereits in jungen Jahren ist nichts mehr ungewöhnliches und eine Folge von zu hohem Konsum an Industriezucker und raffinierten Auszugsmehlen in allerlei Junkfood.

Wer effektiv den Durst löschen und seinen Körper in der warmen Jahreszeit mit ausreichend Flüssigkeit versorgen will, der greift am besten zu klarem, stillem Wasser. Aus der Flasche oder aus dem Wasserhahn. Auch dünne Saftschorle oder gut gekühlte und ungesüsste Kräutertees sind hier geeignet.

Eine tolle gesunde alternative zu Limo ist das selbstgemachte "Vitaminwasser" - infused Water. "Vitamin-Wasser" enthält wasserlösliche Vitamine, Antioxidantien, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe die wasserlöslich sind. Das schmeckt nicht nur lecker – sondern ist auch noch gesund, aber eben nur das selbstgemachte Vitaminwasser. Industriell abgefülltes aromatisiertes Wasser liefert diesen Mehrwert nicht. Die Herstellung des Vitamin-Wassers ist ganz simpel. Einfach Wasser mit den geschnittenen Früchten in eine Karaffe , einen Krug, oder in ein anderes Gefäß Ihrer Wahl füllen und für mindestens 3 Stunden ziehen lassen. Dadurch wird das Wasser von den Früchten und Kräutern wunderbar natürlich aromatisiert. Im Sommer können Sie es in den Kühlschrank stellen oder kurz vor dem Trinken Eiswürfel zugeben. Die etwas ausgelaugten Früchte kann man noch gut fürs Müsli oder in ein Joghurt verwenden.  steviatabs15964ee82b1aee

Zum selben Zweck können auch Trockenfrüchte und getrocknete Kräuter, wie Mistel, Minze oder Melisse, oder unsere spezielle naturreine Teemischungen wie der Beerenvitaltee verwendet werde.

Wichtig ist in jedem Fall dass Sie sich und Ihre Kinder wieder mit einem weniger süssen Geschmack vertraut machen. Die Entwicklung der letzten Jahrzehnte, dass alle Getränke und Gerichte immer süßer geworden sind, ist unnatürlich und schlecht für die Gesundheit der Menschen. Vielen Kindern schmecken Getränke oder Joghurts, die ungesüsst sind schon nicht mehr, was eine Folge der Abhängigkeit ist, die Industriezucker letztlich erzeugt.

Wer in  einer Übergangsphase seine Speisen und Getränke zwar weiterhin süßen, aber die gesundheitlichen Nachteile von raffiniertem Rohr- oder Rübenzucker vermeiden möchte, der greift zu den vielfältig vorhandenen alternativen Süssungsmitteln. Diese haben deutlich weniger, bis hin zu 0 Kalorien (Erytrit und Stevia), in jedem Fall haben diese Stoffe aber einen deutlich niedrigeren glykämischen Index. Das bedeutet so gesüßte Lebenmittel erzeugen einen langsameren Blutzuckeranstieg und eine schwächere Insulinantwort. Hauptsächlich stark schwankende Blutzuckerspiegel und starke Insulinausschüttungen werden mit verantwortlich gemacht für viele zivilisatorische Erkrankungen die wir heute sehen.  In diesem Sinne bleiben Sie gesund, gut gelaunt und bewahren Sie sich eine gesunde Urteilsfähigkeit :-)


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gesundheitsbrief[1]

Nur für Kunden