Schwarzkümmel – Vielseitiges Gewürz und wundersames Naturheilmittel des Orients.

Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl – Vielseitiges Gewürz und geheimnisvolles, wundersames Heilmittel des Orients.

Seit über 2000 Jahren findet Schwarzkümmel, oder auch „Nigella sativa“ genannt, im Orient und in der vorderasiatischen Küche seinen Einsatz als pfefferartiges Gewürz. Schwarzkümmel wird schon in der Bibel unter dem Namen „Ketzah“ als vielseitig verwendbares Gewürz für Speisen, Brot und Kuchen erwähnt. Schwarzkümmel erinnert geschmacklich leicht an Sesam mit einer leichten Kreuzkümmelnote. Durch diesen Eigengeschmack, mit einem sehr würzigen, leicht nussigen Geschmack, wird er heute für verschiedenen Speisen verwendet. Man streut die schwarzen Samen, die im asiatischen Raum als „schwarzer Zwiebelsamen“ bezeichnet werden, ähnlich wie Sesam auf Fladenbrote. Das Schwarzkümmelöl kann zum Verfeinern von Salaten und anderen Gerichten verwendet werden. In der westlichen Welt ist dieses Gewürz noch relativ unbekannt.

Jedoch bietet Schwarzkümmel weitaus mehr, als nur die Verfeinerung von Speisen. Schwarzkümmel war schon im alten Ägypten bekannt und hatte den historisch gewachsenen Ruf, ein Allheilmittel gegen nahezu jedes gesundheitliche Problem zu sein. Das man damit jede Krankheit behandeln kann, glaubte man schon damals. Als Grabbeigabe wurde er in kleinen Behältern in Altägyptischen Gräbern gefunden.

Der Schwarzkümmel wurde nicht nur bei den Ägyptern als Heilmittel geschätzt. Auch in Indien, in der Türkei und im gesamten Mittelmeerraum war die Heilwirkung des Kümmels bekannt.  Um 500 vor Christus beschrieb Hippokrates von Kos Schwarzkümmel als „Melanthion“ (Schwarzblatt) oder „Melanospermon“ (Schwarzsame).

60 nach Christus berichtet der Arzt Pedanius Dioskurides in seiner Arzneimittellehre über den Schwarzkümmel und er  gab eine Reihe von Heilanwendungen für einige Krankheiten und Schmerzen. In der Naturalis historia charakterisiert Gajus Plinius Secundus (Plinius der Ältere)  den Schwarzkümmel als ein Heilkraut mit schwarzen Samen. Auch Karl der Große nennt den Schwarzkümmel in seiner Verordnung „Capitulare de villis et curtis imperialibus“ (794 n. Chr.).

Schwarzkümmel erlebte im Hochmittelalter seinen ersten großen Auftritt in Europa, als 1031 n. Chr. ein viel beachtetes Werk des orientalischen Arztes Avicenna (979 bis 1037 n. Chr.) erschien. Avicenna beschreibt in seiner Enzyklopädie unter anderem positive, die Gesundheit fördernde Eigenschaften des Gewürzes. Schwarzkümmel war bis in das 18. Jahrhundert hinein in ganz Europa ein beliebtes Therapeutikum. Mit der Entstehung der modernen Pharmazie geriet das Gewürz jedoch für 200 Jahre in Vergessenheit.

Früher hat sich die Medizin fast ausschließlich der Heilkraft von Pflanzen bedient. Dank einer Araberstute wurde das wertvolle Heilmittel wiederentdeckt. Das wertvolle Tier war an schwerem Asthma erkrankt und es schien keine Hilfe zu geben. Bis ein Arzt vom Nil Schwarzkümmelsamen empfahl, ein Heilmittel mit dem man bereits schon seit Jahrhunderten erfolgreich Immunstörungen kurierte. Durch die erstaunlich schnelle Heilung des Pferdes, das sogar wieder Medaillen gewann, kam das Gewürz sofort ins Forschungslabor.

Inzwischen wurden hunderte wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich mit Schwarzkümmel befasst haben. Diese Untersuchungen belegen alle genau das, was orientalische Kulturen seit tausenden von Jahren bereits wussten. Die positiven Eigenschaften, die Schwarzkümmel zugesprochen werden, konnten auch wissenschaftlich nachgewiesen werden. Im Grunde ist der Echte Schwarzkümmel ein wahres Wundermittel, zumindest aber ein äußerst wirksames Allheilmittel. Es gibt eine lange Liste von Beschwerden, die man durch die Einnahme von Schwarzkümmel behandeln kann. Schwarzkümmel wirkt, schmerzlindernd, entzündungshemmend, antibakteriell, gegen Geschwüre, blutdrucksenkend, antioxidativ, entkrampfend, die Leber schützend u.v.m.

Die positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit sind als Nahrungsergänzung eindeutig nachgewiesen, wie die folgenden Aussagen von Wissenschaftlern belegen.

(Dr. Peter Schleicher, Immunologe, München)

„Schwarzkümmel heilt erwiesenermaßen allergische Krankheiten bei rund 70 Prozent aller Patienten, darunter Pollen- und Stauballergiker ebenso wie Akne- und Neurodermitispatienten, Asthmatiker und abwehrgeschwächte Patienten. Gegen Erkältungskrankheiten hat sich die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelöl deshalb auch bestens bewährt“.

(Prof. Dr. Hildebert Wagner, Institut für Pharmazeutische Biologie, München)

„Schwarzkümmel enthält ätherische Öle, die die Verdauung fördern und Magen- und Darmprobleme lindern können“.

(Dr. Stanley Kopok, University of Arizona)

„Bei der Tumorpräventation kann Schwarzkümmelöl eine wichtige Rolle spielen. Über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen, stärkt das Öl das körpereigene Immunsystem….“.

Schwarzkümmelöl wird im Orient ebenso geschätzt, wie es von europäischen Ärzten anerkannt wird. Schwarzkümmelöl enthält eine Vielzahl höchst effektiver Wirkstoffe. Das Öl enthält ca. 70 % ungesättigte Fettsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe, wertvolle Fettbegleitstoffe und Vitamine. Dadurch zählt Schwarzkümmelöl zu den hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln, denen nachweislich eine immunregulierende und stoffwechselfördernde Rolle zugesprochen wird. Im Institut Hilton Head Island in South Carolina in den USA, gelang den Wissenschaftlern der Nachweis, dass das Öl unter anderem immunregulatorisch und entkrampfend wirkt. Außerdem soll das Öl die Bildung von Knochenmarkszellen anregen, allgemein Körperzellen vor Viren schützen und sogar Tumorzellen zerstören können.

Reines Schwarzkümmelöl wird in der Naturheilkunde als vermeintliches Heilmittel vor allem zur Linderung von Allergien, Neurodermitis, Psoriasis (Schuppenflechte), zur Regulierung des Immunsystems, gegen Asthma, in Begleitung von Chemotherapien zur Milderung der Nebenwirkungen, bei Verdauungsproblemen, Bluthochdruck sowie in der Tiermedizin verwendet. In der indischen Heilkunde gilt es als bevorzugtes Mittel zu Linderung von Schwangerschaftsbeschwerden. (Quelle Wikipedia).

Im Handel ist der Schwarzkümmel dann in Form von Samen, Öl und Ölkapseln erhältlich.

Ein weiterer Artikel über Schwarzkümmelöl
Mit Schwarzkümmelöl gegen Allergien und sonstige Beschwerden

(Quellen: forum-naturheilkunde.de, Wikipedia, Kräuterlexikon.com, naturheilkraeuter.org, netdoktor.de)

Das könnte Dir auch gefallen...